Kassensysteme: Die Freude von Unternehmern

Die Registrierkasse, auch als Kassensoftware bekannt, ist eine Maschine, die 1879 vom Whisky- und Weinhändler James Ritty erfunden wurde, um Diebstähle durch seine Angestellten zu verhindern. Der Erfinder der Maschine gab ihr den Spitznamen „Ritty’s unbestechliche Registrierkasse“, weil die Kassenschublade, die das Geld einsammelte, ein Geräusch machte, das den Besitzer alarmieren konnte.

Heute ist klar, dass dieses jahrhundertealte Instrument im kommerziellen Bereich unverzichtbar ist, insbesondere für Handelsunternehmen in allen Teilen der Welt. Was ist eine Registrierkasse ? Wie können Sie das richtige Kassensystem für Ihr Unternehmen auswählen ?

Was ist eine Registrierkasse ?

Im Allgemeinen ist eine Registrierkasse eine Maschine für den kommerziellen Gebrauch, die zur effizienten Verwaltung von Verkaufsbeständen eingesetzt wird. Damit können Sie nicht nur Geld einziehen und Rechnungen an Kunden erstellen, sondern auch Verkaufsstatistiken auswerten. Dieses Instrument gewährleistet eine gute Rückverfolgbarkeit im Kauf-Verkaufsprozess. Das bedeutet, dass sich der Vertriebsleiter Ihres Unternehmens nicht mehr um den Papierkram kümmern muss.

Seit ihrer Erfindung gibt es verschiedene Arten von Maschinen, die den Bedürfnissen der einzelnen Unternehmen entsprechen. Wenn Sie Kisten kaufen möchten, finden Sie zum Beispiel ein Sortiment an Kasse für die Gastronomie oder ein Sortiment an Kasse für den Einzelhandel. Daher sollten Sie bei der Auswahl des richtigen Kassensystems vorsichtig sein.

Ein schöner Anblick
Ein schöner Anblick / (c) 123rf.

Arten von Kassensystemen

Wie alle anderen Maschinen, die uns heute das Leben erleichtern, hat sich auch die Registrierkasse seit ihrer Erfindung qualitativ weiterentwickelt. Seitdem gibt es zwei Arten von Registrierkassen: mechanische/elektronische Registrierkassen und computergestützte Registrierkassen.

Mechanische und elektronische Registrierkassen

Kassensysteme waren ursprünglich mechanische Systeme. Diese Art von Automaten konnte die Einkäufe der Kunden addieren, aber keine Quittungen ausstellen.

Im Zeitalter der technologischen Revolution erschienen in den 1970er Jahren die ersten elektronischen Registrierkassen. Sie verfügen über eine Kassenschublade, eine Tastatur, eine digitale Anzeige und einen oder zwei Fahrscheindrucker.  Zusätzlich zu den anderen Funktionen der mechanischen Registrierkasse, d.h. Öffnen und Schließen der Kassenschublade, können Berechnungen durchgeführt werden, und es ist nun möglich, Belege und Transaktionsprotokolle auszudrucken.

Inzwischen gibt es modernere Versionen elektronischer Registrierkassen, die es ermöglichen, den Kunden den Kontostand anzuzeigen, durch das Lesen der Strichcodes das genaue Produkt zu kennen und die Lagerverwaltung zu optimieren.

Berührungsempfindliche oder computergestützte Registrierkassen

Die Welt der Computer hat die alten Registrierkassen überholt. Es ist nun möglich, die Aufgaben der Maschine am Computer auszuführen.

Auch die Computerriesen mischen mit. 1972 entwickelte IBM als erstes Unternehmen einen Computer, der die Transaktionen von 128 Registrierkassen über ein Netzwerk erfassen konnte. Es folgten andere wie MacDonald und Mosher. Im Jahre 1992 veröffentlichte das weltweit größte Unternehmen, Windows, die erste Software, die auf seinem System lief.

Eine echte Innovation, die im Laufe der Jahre fortgesetzt werden wird. Seit 2012 ist es nun möglich, Registrierkassen auf den Betriebssystemen IOS und Android zu nutzen. Das bedeutet, dass es möglich ist, eine Kassenanwendung auf Ihrem Telefon zu installieren.

Der Trend geht heute in Richtung einer Kassensoftware, die über umfangreichere und vielfältigere Funktionen als die Registrierkasse verfügt.

Die Bedeutung von Registrierkassen

In einer Welt, in der der Wettbewerb diktiert, ist es für einen Unternehmer wichtig, über die richtigen Instrumente zu verfügen, um seine Zeit und Energie zu rationalisieren. Registrierkassen haben viele Vorteile für Unternehmen:

Schneller und sehr geringe Fehlerquote

Wir alle wissen, dass die Stärke der Maschine darin liegt, dass sie keine Fehler bei den Berechnungen macht. In der Tat kann ein Vertriebsleiter ohne ein Verwaltungsinstrument schnell erschöpft sein und Fehler in seiner Buchhaltung machen. Er wird nicht so schnell und effizient sein.

Erhebliche Zeitersparnis

Bei einer Registrierkasse gibt der Manager nur ein paar Daten ein und die Rechnung ist fertig. Der Kunde ist schnell bedient und sehr zufrieden.

Ihre Daten sind sicher

Manchmal haben die Geräte Probleme und Sie verlieren alle Ihre Daten. Dieses Problem werden Sie nicht haben, wenn Sie sich für eine cloud-synchronisierte Registrierkasse entscheiden.

Wie Sie eine gute Registrierkasse für Ihr Unternehmen auswählen

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Formen von Kassensystemen. Es ist daher notwendig, herauszufinden, welches Angebot Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Hierfür müssen Sie :

  • Erstens : Analyse und Definition der Bedürfnisse Ihres Unternehmens ;
  • Analysieren und definieren Sie zunächst Ihren Geschäftsbedarf – und legen Sie dann Ihr Budget fest ;
  • Die Arten von Kassensystemen zu recherchieren, die Ihren Bedürfnissen entsprechen ;
  • Vergleich von Registrierkassen in Bezug auf Funktionalität und Preis.

Wenn Sie diese Vorkehrungen getroffen haben, können Sie Ihre Registrierkasse kaufen.

Bedenken Sie, dass Kassensoftware teurer ist als herkömmliche Registrierkassen.

Foto / Quelle: (c) 123rf. / Kassensysteme

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.