Grillen im Winter – so funktioniert es

Richtige Grillfans wollen auch bei eisigen Temperaturen und Schnee nicht auf das Grillvergnügen verzichten. Welche Möglichkeiten gibt es, auch im Winter nicht auf ein feines Stück Fleisch vom Grill verzichten zu müssen und was sollte beim winterlichen Grillen beachtet werden?

Elektrogrill im heimischen Wohnzimmer oder Holzkohlegrill draußen?

Auf dem Markt gibt es die verschiedensten Elektrogrills, mit denen ein feines Stück Fleisch oder Gemüse im Wohnzimmer gebraten werden kann. Doch das richtige Grill-Ambiente will sich bei solchen Grills nicht einstellen. Einen Gasgrill etwa kann auch in der Garage betrieben werden. Grillfans jedoch werden den Holzkohlegrill bevorzugen.

Bevor es aber ans Grillen geht, müssen natürlich neben dem Grillfleisch das notwendige Grill Zubehör besorgt werden: Holzkohle, Anzünder und weitere Dinge, die für ein Feuer benötigt werden. Vielleicht sind auch noch vom Sommer Grillbriketts oder Holzkohle übrig geblieben.

Diese sollte aber auf keinen Fall im Freien gelagert werden, damit sie nicht feucht oder nass werden können. Wer im Haus oder in der Garage keinen Platz hat, kann sie auch in einer Lagerbox aufbewahren, die die Feuchtigkeit fernhält.

Wer sagt denn dass ma nur im Sommer grillen kann
Wer sagt denn dass ma nur im Sommer grillen kann / (c) pixabay.com

Grillen an besonderen Orten

Natürlich liegt für das Grillen im Winter der eigene Garten nahe. Ein besonderes winterliches Grillerlebnis beschert sich, seiner Familie und den Freunden aber, wer einen besonderen Ort für das Winter-Grillfest aussucht. Wie wäre es mit dem Grillplatz am See, der im Sommer stets überfüllt ist oder auf einem Hügel mit toller Aussicht?

Egal wie warm es am Feuer ist: Im Winter sollte warme Kleidung nicht fehlen, damit aus dem Grillvergnügen nicht eine Erkältung wird. Dies gilt vor allem, wenn das ganze Grillfest im Winter nicht zu Hause stattfindet, wo sich jeder noch schnell eine zusätzliche Jacke holen oder sich kurz im Inneren des Hauses aufwärmen kann.

Auch wird bei einer Grillparty im Winter zu Hause natürlich auch oft im Inneren des Hauses gegessen. Wer seine Grillparty weiter weg verlegt, wird natürlich das Steak, die Grillwurst oder die Tomaten vom Grill auch vor Ort im Freien essen.

Grillen zu speziellen Gelegenheiten

Wie wäre es die Weihnachtsgans oder den Truthahn statt im Ofen einmal auf dem Grill zuzubereiten. Mit einer solchen Idee wird das Weihnachtsfest für alle Anwesenden zum Erlebnis und wird die eingeladenen Gäste sicherlich begeistern.

Grillfans wissen: Die Zubereitung des Fleisches auf dem Grill verleiht diesem einen ganz besonderen Geschmack, den man beim Braten auf dem Herd oder beim Schmoren im Ofen nicht hinbekommt.

Worauf beim Grillen im Freien im Winter geachtet werden sollte

Es gibt einige Dinge, die beim Grillen im Garten beachtet werden sollten. Zum einen ist da der Sicherheitsabstand. Der Grillplatz sollte mindestens zwei Meter vom Haus entfernt sein und von Schnee sowie von Eis befreit worden sein. So kann die Unfallgefahr schon erheblich minimiert werden.

Ist Schnee angesagt, sollte eine Überdachung vorhanden sein. Damit kann die Temperatur im Grill und auf dem Rost besser gesteuert werden. Zudem fängt der Grillmeister mehr an zu frieren, wenn er die beim Stehen am Grill eingeschneit wird und aussieht wie ein Schneemann, wenn das Fleisch oder die anderen Grilladen gar sind.

Fazit: Auch im Winter muss nicht aufs Grillen verzichtet werden

Grillfans wissen es schon längst: Grillen kann man also auch im Winter, nicht nur im Sommer. Es ist ein besonderes Vergnügen, aber nicht das Gleiche wie im Sommer. Wer einige Dinge beachtet, kann aber auch bei Schnee und Eis Freunde und Familie zu einem Grillfest einladen.

Foto / Quelle: (c) www.pixabay.com

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.