Gastro-Consulting: Ist eine digitale Speisekarte die Lösung ?

Eins haben alle Inhaber eines gastronomischen Betriebes gemeinsam… Alle wollen das ihre Gäste zufrieden sind. Zufrieden und glücklich ist der Gast dann, wenn das Essen geschmeckt, die Bedienung schnell und freundlich war und der Zahlungsablauf reibungslos geklappt hat. In den letzten Jahren haben sich allerdings die Ansprüche von Restaurantbesuchern stark verändert.

Fast jeder Gast ist heute auch ein begeisterter Smartphonenutzer. Suchen, informieren, unterhalten alles ist mit diesem kleinen Gerät möglich. Jeder ist mittlerweile daran gewöhnt digitale Medien im Alltag zu verwenden. Internetnutzer sind es gewöhnt auf jede Frage und auf jedes noch so kleine Anliegen eine Antwort oder Lösung zu bekommen. Ähnlich verhält es sich im Restaurant bei Gästen.

Keiner ist mehr bereit zu warten. Der Gast möchte bestellen wenn es ihm passt, egal ob der Servicemitarbeiter Zeit hat die Bestellung entgegen zu nehmen und zwischen dem Gedanken bezahlen zu wollen und der durchgeführten Bezahlung dürfen gefühlt maximal 60 Sekunden liegen. Jeder Gastronom möchte keine schlechten Bewertungen riskieren und tut alles was er kann um den Gast zufrieden zu stellen.

Gastgeber die ihren Gästen den neuen besten Service bieten möchten, haben deswegen die Speisekarte digitalisiert. Das bedeutet der Gast hat die Auswahl von Speisen und Getränken auf seinem Smartphone und kann jederzeit darauf zugreifen ohne lange darauf zu warten das der Servicemitarbeiter die Speisekarte an den Tisch bringt.

Die digitale Speisekarte
Die digitale Speisekarte

Jeder kennt das. Man sitzt im Restaurant und würde gern noch ein Dessert oder Kaffee bestellen, aber der Mitarbeiter ist schon seit 10 Minuten außer Sichtweite. Man sitzt da und wartet und beginnt sich zu ärgern. Warum kommt denn hier keiner? Nach 15 Minuten hat man dann die Karte in der Hand, aber bis zur Bestellung können in Stoßzeiten auch nochmal locker 10 – 20 Minuten vergehen. Viele Gäste verzichten dann freiwillig auf eine Bestellung, weil dieser Prozess einfach zu lange dauert. Di Folge sind schlechte online Bewertungen und Umsatzeinbußen.

Ein herrlicher Sommertag ich sitze im Biergarten und genieße die Sonne aber mein Glas ist leider leer. Ich würde so gern noch ein Radler bestellen, aber die Bedienung ist im Stress, weil sie die Tische vom ausgefallenen Kollegen mitbedienen muss. Nach 20 Minuten Wartezeit möchte ich gehen, weil es mir zu lange dauert aber zuerst muss ich bezahlen. Dieser Vorgang dauert wieder 10 Minuten.

So geht es leider vielen Gästen. Sie würden gern mehr konsumieren, aber sie können nicht. Der Gast möchte zahlen und den Tisch für neue Gäste frei machen, aber der Kellner kommt ewig nicht zu abkassieren. Das ist nicht nur ärgerlich für den Gast, sondern auch für den Gastronom denn der lässt sehr viel Umsatz liegen und riskiert online dafür an den Pranger gestellt zu werden.

Die digitale Speisekarte und selfordering kommen auch in Europa immer mehr zum Einsatz, denn die positiven Effekte lassen sich nicht leugnen. „Eine absolute Bereicherung“ sagt M. Schmidt der Inhaber eines kleinen Hotels in Sachsen. Er generiert beim Frühstück mit diesem System Zusatzverkäufe mit Eierspeisen oder frischgepressten Säften. „Meine Frühstückskellnerin räumt die Teller ab, bringt den Kaffee und das wars.

Deswegen habe ich Aufsteller auf dem Tisch wo jeder Gast nach Belieben mit seinem Smartphone eine Bestellung aufgeben kann.“ Bezahlt wird das Ganze über google oder Applepay was sowieso jeder auf seinem Smartphone hat. Der Gastronom ist begeistert. „Ich konnte damit den Pro-Kopf-Verbrauch meiner Gäste um 25% steigern und alle sind glücklich.“

„Nie wieder ohne…“ sagt auch der Betriebsleiter R. Heyn des Ausflugsrestaurants in Gräfentonna. „Die Gäste haben die digitale Speisekarte sofort akzeptiert und darüber bestellt. Natürlich waren sie am Anfang neugierig wie das funktioniert, das Feedback von Gästen ist aber nach wie vor positiv.“ Personalprobleme gibt es auch in seiner Region, aber dadurch das der Gast die Möglichkeit hat nun auch selbst bestellen und bezahlen zu können, sei dies für das Lokal kein Thema mehr.

Auch das Restaurant Allain in den Schweizer Alpen begeistert seine Gäste, indem die Speisekarte beim Betreten des Restaurants auf dem Smartphone erscheint. Die Gäste können am Tisch Speisen und Getränke selbst bestellen und müssen nicht mehr auf die Bedienung warten.

Shopping, Bankgeschäfte oder Zeitung lesen alles machen wir mittlerweile mit dem Smartphone. Es ist nur eine logische Konsequenz, dass nun auch die Speisekarte in Restaurants auch digital angeboten wird. Für Gäste ist das ein völlig neues Kundenerlebnis mit dem man sich momentan noch von der Konkurrenz abheben kann. Möchten Sie Ihre Gäste mit diesem neuen Service begeistern und gleichzeitig Ihren Umsatz steigern? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie mich noch heute. https://www.voll-digital.biz

Foto /Quelle: Marketing für Gastronomie, Ines Wichmann, www.voll-digital.biz  ( Werbung / Pressemeldung )

Über Redaktion hamburg040 4558 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Dropshipping: Versandhandel leicht gemacht | hamburg040.com

Kommentare sind deaktiviert.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen