Kommunikativ-kulinarischer Wohlfühlort mit Traumblick auf die Elbe

Nach dem 2001 eröffneten Flaggschiff-Betrieb „Alex im Alsterpavillon“ startete am 3. Mai 2019 mit dem neuen „Alex Hamburg Überseebrücke“ ein weiterer Standort der beliebten Ganztages-Gastronomiekette in der Hansestadt. Ebenso wie das bei Hamburgern und Touristen angesagte Outlet an der Binnenalster wird auch das nunmehr 41. deutschlandweite Alex mit seiner ebenso attraktiven Toplage an der komplett umgestalteten Promenade am Elbufer seine Gäste als kommunikativer und kulinarischer Wohlfühlort für jede Generation empfangen.

Der spektakuläre, in seiner Form an ein Schiff erinnernde Restaurant-Neubau, der nach dem prämierten Gestaltungsentwurf des Büros von Stararchitektin Zaha Hadid realisiert wurde, fügt sich nahtlos in die zeitgleich fertiggestellte Hochwasserschutz-Anlage am Hamburger Niederhafen ein und ist gleichzeitig stylischer Blickfang des gesamten Ensembles.

Die exponierte Lage zwischen den Landungsbrücken und der Elbphilharmonie lädt zum Flanieren und Entspannen, zum Genießen und Beobachten ein. Sie bildet den Rahmen für die unkomplizierte Fullservice-Gastronomie, die als anspruchsvoller Hybride alles in einem ist: Café, Bar, Bistro und Restaurant. Und das ganztägig – zum Frühstück, mittags, abends, immer.

Das Alex Hamburg Überseebrücke bietet auf zwei Ebenen eine Gastraumfläche von rund 300 Quadratmetern. Direkt von der Elbpromenade ist der ebenerdige Zugang zur Promenadenebene mit ca. 70 Innen- und 160 Außen-Sitzplätzen möglich. Bei schönem Wetter lässt sich die Glasfront dieses großen, lichtdurchfluteten Raums öffnen und bietet Logenplätze in der ersten Reihe für das abwechslungsreiche Geschehen am Wasser – von unterschiedlichsten Hafenveranstaltungen bis hin zum regelmäßigen Einlaufen der Kreuzfahrtschiffe.

Nicht nur die Touris finden den Blick immer wieder schön
Nicht nur die Touris finden den Blick immer wieder schön  (c) pixabay

Eindrucksvolle Rundumblicke auf die Elbe und die Elbphilharmonie beschert zudem das Obergeschoss (ca. 130 Sitzplätze) mit seinen Schiebeglaselementen, die ein unvergleichliches Openair-Feeling ermöglichen. Wer das Obergeschoss für geschlossene Veranstaltungen mieten möchte, kann sich auf eine wirklich außergewöhnliche Location freuen.

In der offenen Küche werden die Speisen – von zahlreichen Fischgerichten über Steaks, Burger, Pasta und Flammkuchen bis zum Salat – vor den Augen der Gäste frisch zube-reitet. Neben den kulinarischen Genüssen steht ein modernes, loungiges Wohnzimmer-Ambiente im Fokus, das Urlaub vom Alltag nach dem Alex-Motto „Das Leben ist schön“ vermittelt.

Dem maritimen Charakter des ambitionierten Standorts an der Elb-promenade wird mit vielen Details bei der Ausstattung Rechnung getragen, wie etwa beim rustikalen Boden in Schiffsplankenoptik oder der kunstvoll einem Schiffsrumpf nachempfundenen Deckenabhängung. Led-Panels erzeugen entspannende Wellenbewegungen in den bullaugenförmigen Fenstern. Die Sitzplätze verteilen sich auf harmonisch aufeinander abgestimmte Café-, Lounge- und Bistrobereiche.

Hier findet jeder seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz. Gestaltet in warmen Braun-, Sand-, Kirschrot- und Lindgrün-Tönen stellt die Innenausstattung einen spannenden Kontrast zur puristisch transparenten Glasarchitektur des Gebäudes dar. Und über allem weht der typische Hafen-Sound – vom Tuten der dicken Pötte bis hin zum Plattdeutsch-Schnack der Elbschiffer.

Das emotionale Verwöhnprogramm vom sensationellen Frühstücksbuffet – das es in dieser Vielfalt sonst nur im Hotel gibt und das Alex mit jährlich deutlich über zwei Millionen verkauften Frühstücken zur deutschen Nummer Eins im Morgengeschäft macht – bis hin zum leckeren Late-Night-Cocktail lädt zur Auszeit vom Alltag, zum Genießen und Relaxen ein. Alex möchte jedem Gast sein persönliches Genusserlebnis servieren und bietet dafür eine gelungene Kombination aus regionaler und Crossover-Küche zu einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Bernd Riegger, Deutschland-Chef der Alex-Kette, die rund 1,8 Millionen Euro in den umfangreichen Innenausbau des von Carlsberg Deutschland langjährig angemieteten Betriebs investiert hat, ist begeistert von dem neuen Standort in Toplage: „Das neue Überseerestaurant war eines der begehrtesten Gastronomieprojekte der Stadt. Wir freuen uns darauf, den mit Sicherheit hoch frequentierten Premiumbetrieb bei den Hamburgern fest zu etablieren.“

Über sein neues Domizil freut sich auch District Manager Reza Hesse. Der 49-jährige ist bereits seit 1997 bei Alex beschäftigt und seit 2003 zuständig für den Hamburger Flagshipstore im Alsterpavillon. Mit seinem rund 70 Mitarbeiter umfassenden Team hat er die künftigen Gäste im Blick: „Wir werden für die Hamburger und ihre Gäste eine unvergessliche, emotionale Erlebniswelt schaffen.

Mit einem umfangreichen Speisen- und Getränkeangebot und einem Service, der das persönliche Wohlfühlerlebnis perfekt macht. Von früh morgens bis spät in die Nacht.“ Damit das gelingt, hat er sich mit Johanna Heigel (25) eine Betriebsleiterin an Bord geholt, die das Business im ALEX Alsterpavillon von der Pike auf gelernt hat und dort zuletzt als Schichtleiterin tätig war. Zuvor hat sie ihren Bachelor im Medien-, Sport- und Eventmanagement gemacht und danach das Managementprogramm in der Alex eigenen Trainingsakademie durchlaufen.

Foto / Quelle: Bild von Horst Baltzer auf Pixabay, www.dein-alex.de

Über Redaktion hamburg040 4361 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen