Ist Chinas Corona-Politik in Wahrheit Sanktion gegen den Westen?

Was China aktuell unter dem Deckmantel der Corona-Politik tarnt, sind in Wahrheit Sanktionen gegen den Westen. Diese Interpretation hält zumindest Prof. Dr. Christian Rieck, Wirtschaftswissenschaftler und Spieltheoretiker, für am wahrscheinlichsten. Der Stau von Frachtschiffen im Angesicht des Corona-Lockdowns in Schanghai stört globale Lieferketten, und wird mutmaßlich bereits in Bälde für deutlich höhere Preise sorgen.

Das Exportvolumen des größten Hafens der Welt ist bereits um 40 Prozent zurückgegangen. Zahlreiche Unternehmen bekommen ihre Waren seit mehr als 3 Wochen nicht mehr aus dem Land. Diese Verknappung hat das Potenzial, die Inflation weiterhin zu befeuern. Geht es nach Rieck, dann ist dies wahrscheinlich kein Zufall.

„Der Lockdown hat definitiv einen massiven Einfluss auf die Waren, die wir hier bekommen werden„, so Rieck in einem am Samstag veröffentlichten Youtube-Video. Er glaube, dass es die wahrscheinlichste Interpretation sei, dass es sich hierbei um verschleierte Sanktionen gegen den Westen handelt. Damit würde sich das Reich der Mitte „implizit Russland anschließen“  – unter Wahrung des Gesichtes. Selbst, wenn das Motiv ein anderes sein sollte: Der Effekt sei derselbe.

China-Landkarte über der Weltkarte
Russland und China betonen regelmäßig die Wichtigkeit ihrer strategischen Partnerschaft / © pixabay.com

Steht China Russland bei?

Zudem konstatiert er, dass es einige Länder gerne sehen würden – China zählt er dazu -, dass der Dollar nicht mehr die Leitwährung ist. Den weitestgehenden Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-System, so seine Befürchtung, könnte für den Westen unterdessen „nach hinten losgehen„, da er letztlich Akteure wie China animieren könnte, sich zunehmend vom Dollar abzuwenden.

Seit der russischen Invasion am 24. Februar warnen Staaten des Westens China eindrücklich davor, Russland beiseitezustehen und bei der Umgehung von Sanktionen behilflich zu sein. „Wir tun nichts absichtlich, um die von den Amerikanern und Europäern gegen Russland verhängten Sanktionen zu umgehen„, so Wang Lutong, Generaldirektor der Abteilung für europäische Angelegenheiten des chinesischen Außenministeriums.

Allerdings betonen Russland sowie China regelmäßig die Wichtigkeit ihrer strategischen Partnerschaft. Auch würden sich beide, so ihre Argumentation, der US-Hegemonie widersetzen. Wie die chinesische (englischsprachige) Zeitung Global Times unverhohlen und beständig publiziert, ist auch der eigentliche Schuldige des Ukraine-Krieges schnell gefunden: die USA. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund könnte an der Theorie von Prof. Dr. Rieck mehr dran sein, als viele auf den ersten Blick glauben mögen.

Quelle / Fotos: handelskontor-news.de / © pixabay.com

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.