Mit eigenem Auto in den Urlaub fahren: Vorbereitungstipps für die Autofahrer

Bald beginnt die große Reisewelle in Deutschland. Die endlosen Autoschlangen werden sich Richtung Süden und Norden auf den Autobahnen bilden. Bevor die Reise ohne stressige und unangenehme Vorkommnisse verläuft, sollte der Wagen vor dem Reisestart im einwandfreien Zustand sein.

Lange Fahrten bei großer Hitze sind nicht nur für die Menschen strapazierend, sondern auch für die Fahrzeuge. Deswegen sollte jeder Fahrzeughalter seinen Wagen vor jeder großen Fahrt genauer untersuchen oder sein Lieblingsstück bei einer Werkstatt checken lassen. Um eine Autowerkstatt in Hamburg(finden/suchen), kann man auch das Internet benutzen.

Autos für den Urlaub checken
Autos für den Urlaub checken

Was die Autofahrer bei der Vorbereitung auf die Urlaubsreise beachten sollten

1. Kontrolle der Flüssigkeitsstände: Für das reibungslose Funktionieren des Motors sollten die Stände von Öl, Brems- und Kühlflüssigkeit überprüft und nach Bedarf aufgefüllt werden. Auch der Stand des Scheibenwaschwassers soll gecheckt werden. Wichtig ist auch die Gültigkeit der HU-Plakette: Es kann gut möglich sein, dass die im Urlaub abläuft. In dem Fall sollte man das Auto noch vor dem Urlaub zu HU-Untersuchung bringen.

2. Reifen: Das Profil der Reifen sollte noch mindestens ein Restprofil von drei Millimetern aufweisen. Andererseits wäre es sicherer, in die neue Bereifung zu investieren. Der Gesetzgeber schreibt übrigens ein Restprofil von 1,6 Millimetern vor.

3. Beleuchtung: Die Fahrzeugbeleuchtung wird optimalerweise zu zweit getestet: Eine Person bedient bei aktivierter Zündung ein Leuchten nach dem anderen und die andere Person schaut zu, ob alle Lichter in einwandfreien Zustand sind.

4. Bremsklötze: Um für die Sicherheit der Reisenden zu sorgen, sollten selbstverständlich auch die Verschleißmarkierungen der Bremsklötze genau überprüft werden. Darüber hinaus prüft man, ob das Haltbarkeitsdatum des Verbandskastens noch in Ordnung ist und die Warnwesten für alle Insassen an Bord sind. Bei der Bremsüberprüfung wird auch die Kraft der Handbremse getestet.

5. Gepäck richtig verstauen: Wurde das Auto ordentlich durchgecheckt, kann man mit dem Beladen für die Reise beginnen. Hierbei sollte man sich einer Grundregel bedienen: Die schweren Gepäckstücke sollen möglichst nah an der Rückenlehne und tief unten im Kofferraum platziert werden. Damit wird der Schwerpunkt des Autos nach unten verlagert, was die Kurvenverhaltung des Autos weniger beeinträchtigt. Für die Fixierung des Gepäcks im Kofferraum eignen sich Zurrgurten ganz gut.

Bei einer Vollbremsung oder plötzlichem Ausweichmanöver verrutscht das Gepäck nicht, der Wagen bleibt in der Spur und kommt nicht ins Schleudern. Beim Beladen sollte man sich erst vergewissern, mit wie viel Zusatzgewicht der Wagen überhaupt zugelassen ist. Diese Daten stehen im Fahrzeugschein. Die meisten Pkws dürfen mit einem Zusatzgewicht von 400 bis 500 Kilogramm beladen werden, allerdings soll man dabei auch die Passagiere mit einberechnen.

Foto: hamburg040.com

Über Redaktion hamburg040 4817 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Bereifung: Milde Temperaturen sind kein Grund für Sommerreifen - hamburg040.com

Kommentare sind deaktiviert.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen