Wie mittelständische Unternehmen die Beschaffungskosten optimieren können

Wenn es um Einkaufsoptimierung geht, winken mittelständische Unternehmen meist ab. Es herrscht der Glaube vor, dass nur Großunternehmen die nötige Marktmacht besitzen, um wirklich verhandeln zu können. Der Mittelstand sieht sich hier meist ohne Chancen. Dabei ist nicht nur die Preisverhandlung entscheidend bei der Einkaufsoptimierung. Es gibt viele Mittel und Wege, mit denen auch mittelständische Unternehmen ihre Kosten senken können.

Den Markt richtig untersuchen

Beschaffungskosten optimieren
Beschaffungskosten optimieren

Im Schnitt fallen 50% von Industrieunternehmen auf die Beschaffungskosten. Hier liegt also ein enormes Sparpotenzial für jedes Unternehmen. Ein Preisvergleich gehört daher zu den Grundaufgaben eines jeden Einkäufers. Doch meist werden diese Vergleiche nur oberflächlich vorgenommen. Es ist nicht ausreichend, nur die Preise der bekannten Zulieferer zu vergleichen.

Richtige Einsparung lassen sich erst dann erzielen, wenn man umfassend über den Anbietermarkt informiert ist. Diese Informationen steigern auch die eigene Position bei der Preisverhandlung. Diese Analyse kostet vor allem jedoch Zeit. Die Lieferantensuche allein kann schon viele Stunden in Anspruch nehmen. Hilfe bietet hier das Internet, so kann man Lieferanten z.B. unter www.wlw.de finden.

Mengen- und Lieferantenoptimierung

Nicht nur durch niedrigere Preise lassen sich Einsparungen vornehmen. Unternehmen unterschätzen oft auch das Potenzial einer Mengenoptimierung. Dazu muss jedoch innerhalb der Firma ein Bewusstsein für den Verbrauch von Materialien geschaffen werden.

Nur wenn wirklich für den tatsächlichen Bedarf eingekauft wird, kann man optimal arbeiten. Neben dem bewusst machen, kann man weitere zusätzliche Kontrollmöglichkeiten einführen, in dem zum Beispiel höherrangigere Vorgesetzte die Bedarfsbestellungen ihrer Abteilung überprüfen.

Zusätzlich bietet es sich für Unternehmen an, die Anzahl ihrer Zulieferer zu senken. Viele verschiedene Lieferanten bedeuten einen enormen Zusatzaufwand. Vor allem Zeit und Verwaltungsaufwand wachsen enorm an, je mehr Lieferanten man braucht. Durch eine Reduzierung auf einige wenige lassen sich daher enorme Einsparungen vornehmen. Zusätzlich stärken sie bei den verbleibenden Lieferanten die eigene Verhandlungsposition und so lassen sich eventuell weitere Preisnachlässe erhandeln.

Brachliegendes Potenzial

Die Kosten steigen immer weiter und der Mittelstand hat zu kämpfen. Daher suchen viele Unternehmen immer wieder nach neuen Möglichkeiten, um Kosten zu sparen. Die Einkaufsoptimierung wurde bisher jedoch sträflich vernachlässigt, dabei lässt sich gerade hier ein enormes Potenzial abschöpfen.

Image courtesy of digitalart / FreeDigitalPhotos.net

Über Redaktion hamburg040 5278 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen