Fotoshooting in Hamburg: Neue Bilder müssen her

Smartphone-Bilder, überall diese Smartphone-Bilder. Egal ob bei Facebook, Instagram oder Twitter. Und sogar in Lebensläufen. Das ist wirklich kein Scherz. Denn ein Redakteur, der sich kürzlich auf unser Stellenangebot bewarb, entwertete seine Bewerbung durch ein schlechtes Selfie.

Millionen Menschen in Deutschland nutzen ja Facebook und Instagram, um die ihrer Meinung nach besten eigenen Shots zu veröffentlichen. Das ist schön und gut, um den Online-Freunden seinen eigenen Lifestyle zu präsentieren. Manchmal geht das Ganze auch ein bisschen zu weit, Stichwort #Foodporn. Also ich muss nicht wissen, was meine Kontakte so alltäglich zu ihren Mahlzeiten einnehmen.

Fotoshooting Hamburg, René Lüdke Photography
Fotoshooting Hamburg, René Lüdke Photography

Besonders beliebt sind ebenfalls missratene Badezimmer-Selfies, die neben viel Haut einen unvorteilhaften Gesichtsausdruck und schlimme Räumlichkeiten zeigen. Dieses Foto-Phänomen hat uns durch die Verbreitung der Smartphones eben erwischt, von jung bis alt. Aber es gibt immer noch sehr viele Anlässe, bei denen die selbst angefertigten Fotografien nicht ausreichen. Die oben genannte Bewerbung ist nur ein Beispiel.

Für richtig gute Bilder sollte man unbedingt auf einen Profi-Fotografen setzen. Beispiele für individuelle Fotoshootings gibt es zahlreich. Nehmen wir die Models. Für die sogenannte Sedcard, quasi der Bewerbungsmappe des Models, werden ausschließlich hochwertige Bilder verwendet, die die Vorzüge in den Vordergrund stellen. Und das kann optisch sowie visuell nur ein Fotograf mit Erfahrung wirklich gut herausstellen.

Aktfotografie ist eine Philosophie für sich. Diese Produktionen, die beim Fotoshooting Hamburg umgesetzt werden, erfordern ein spezielles Geschick und langjährige Erfahrung. Da kann das Smartphone einpacken. Ebenso wie bei redaktionellen Bildern, die in Zeitungen sowie Magazinen erscheinen.

Fotoshooting Hamburg, René Lüdke Photography
Fotoshooting Hamburg, René Lüdke Photography

Und Fotos in den Bereichen wie Business, Fashion und Beauty sollten als Empfehlung immer einem Profi-Knipser überlassen werden, da es für die Auftraggeber oft sehr stark um die eigene Außenwirkung geht. Schlechte Bilder können schnell einen großen Schaden anrichten.

Als Fazit bleibt folgendes zu sagen: Wer für sich schnell und easy ein paar private Bilder zum Posten in den Sozialen Netzwerken machen möchte, kann das Handy nehmen. Geht es um geschäftliche Bilder oder soll damit etwas Positives erreicht werden, muss unbedingt ein beruflich aktiver Fotograf beauftragt werden.

Dann passieren keine Fehler, wenn es heißt: Neue Bilder müssen her…

Fotos: © René Lüdke Photography

Über Redaktion hamburg040 4694 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Blickfang oder Geschenk: Ein edles Fotoalbum in Leder gebunden hat Stil | hamburg040.com

Kommentare sind deaktiviert.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen