Rollstuhlbasketballerin Edina Müller erhält Auszeichnung

Rollstuhlbasketball hat 2012 einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der sensationelle Weg der deutschen Damen-Nationalmannschaft vom ersten Gruppenspiel bis zur paralympischen Goldmedaille in London wurde im vergangenen Jahr bundesweit bejubelt und hat der Sportart weltweit große Aufmerksamkeit beschert – ganz besonders in Hamburg, wo nun die Sportler des Jahres 2012 ausgezeichnet wurden.

Edina Müller bei den Paralympics 2012 in London
Edina Müller bei den Paralympics 2012 in London

Die Rollstuhlbasketballerin und BUKH Mitarbeiterin Edina Müller wurde zur Sportlerin des Jahres gewählt. Überrascht, aber glücklich nahm die 29-Jährige unter großem Applaus den Preis entgegen.

„Ich lebe jetzt seit eineinhalb Jahren in Hamburg und konnte mich hier optimal auf die Paralympics und das große Ziel Goldmedaille vorbereiten. Ich bin von Anfang an herzlich in der Hansestadt empfangen und gefördert worden. Dass die Hamburgerinnen und Hamburger dies mit dieser Auszeichnung anerkennen, freut mich ganz besonders.“

Neben der Beachvolleyballerin Sara Goller war unter den Finalistinnen auch Edinas Teamkollegin Maya Lindholm – das allein ist eine kleine Sensation. Beide spielen Rollstuhlbasketball im Kader der deutschen Damen-Nationalmannschaft sowie beim HSV und haben 2012 in London einer breiten Öffentlichkeit paralympischen Spitzensport zum Mitfiebern präsentiert.

Große Freude löste die Nachricht auch im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg-Boberg (BUKH) aus – hier arbeitet Edina Müller seit Anfang des Jahres als Trainerin in der Sporttherapie und stellt dort nicht nur für das Sporthallenteam eine Bereicherung dar.

„Aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen und ihrer positiven Einstellung zum Leben ist Frau Müller für viele frisch verletzte Querschnitt-Patienten ein Vorbild, die neue Lebenssituation anzunehmen und diese erfolgreich zu meistern. Ich bin sehr froh, dass sie in unserem Hause arbeitet und diese Auszeichnung erhalten hat. In der Gunst der Hamburger lag Edina bei der Wahl ganz vorne. Das zeigt, dass durch ihr Engagement und ihre Persönlichkeit der Rollstuhlsport einen großen Schritt in die Mitte der Gesellschaft gemacht hat,“ so Dr. Hubert Erhard, Geschäftsführer des BUKH.

Auch ihr Vorgesetzter, Therapieleiter Rolf Keppeler, freut sich über die Entscheidung: „Wir sind stolz, dass wir mit Edina nicht nur eine paralympische Goldmedaillengewinnerin zu unseren Angestellten zählen dürfen, sondern nun auch die Hamburger Sportlerin des Jahres. Ich sehe dies auch als Anerkennung der Hamburger für die Leistung paralympischer Sportler.“

Dies unterstreicht auch die Wahl zur „Mannschaft des Jahres 2012“, die ebenfalls ausgezeichnet wurde. Den Titel teilten sich die Sportlerinnen und Sportler des „Team Hamburg London“, bestehend aus allen Hamburger Olympia- und Paralympics-Startern…

Foto: Andreas Joneck – Team Germany & Web: buk-hamburg.de

Über Redaktion hamburg040 4518 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen