Im Herbst was auf die Ohren: Hören statt lesen

Jedes Jahr im Oktober präsentiert die Frankfurter Buchmesse eine Vielzahl von Neuerscheinungen. Eine Fundgrube für alle, die sich im Herbst gerne im gemütlichen Zuhause aufhalten und ein gutes Buch zu schätzen wissen. Viele Buchtitel sind außer in gedruckter Form auch als Hörbuch oder Hörspiel erhältlich. Eine tolle Alternative für alle, die nicht selbst lesen möchten, zeitlich nicht können oder gerade keine Lust dazu haben.

Hörbuch ist nicht gleichbedeutend mit Hörspiel. Während bei einem Hörbuch der Buchtext inklusive Dialoge von einem Sprecher (manchmal auch zwei) gelesen wird, übernehmen beim Hörspiel mehrere Personen die einzelnen Rollen. Zusätzlich wird beim Hörspiel die Handlung mit mehr Geräuscheffekten und Musik untermalt, als dies beim Hörbuch der Fall ist.

Selbst wenn es sich um eine inszenierte Lesung handelt, finden Musik und Klänge weit weniger Verwendung als bei einem Hörspiel. Schließlich gibt ein Hörbuch den Text der Buchvorlage originalgetreu oder nur leicht gekürzt wieder, während für das Hörspiel ein eigenes Skript geschrieben wird, wobei der Schwerpunkt auf den Dialogen liegt.

Nachfolgend einige Empfehlungen für spannende und unterhaltsame Stunden.

Timur Vermes: „Er ist wieder da“

Er ist wieder da
Er ist wieder da

Christoph Herbst liest die Geschichte von der Rückkehr Adolf Hitlers ins heutige Deutschland. Mittellos und scheinbar verloren in einer Welt, die ihm völlig fremd ist, verfolgt der GröFaZ seinen Plan, das Schicksal Deutschlands erneut in die Hand zu nehmen. Eine köstliche Satire, bei der einem das Lachen manchmal im Hals stecken bleibt.

Monika Buttler: „Dunkelzeit“

 

Dunkelzeit
Dunkelzeit

Martin Pfisterer liest den in Hamburg spielenden Krimi. Darin bekommt es Hauptkommissar Werner Danzik mit einer geheimnisvollen Mordserie zu tun. Bei seinen Ermittlungen verfolgt Danzik Spuren, die einen Zusammenhang mit der sogenannten „Arisierung von Wohnraum“ im Nationalsozialismus vermuten lassen.

Rebecca Gablé: „Jonah – Die Lehrjahre (Der König der purpurnen Stadt 1)

 

Jonah - die Lehrjahre
Jonah – die Lehrjahre

Der Auftakt der Geschichte des Tuchhändlerlehrlings Jonah Durham. Die aufwendige Hörspielproduktion vermittelt einen lebendigen Eindruck vom London um das Jahr 1330. Die Rolle des Erzählers übernimmt Detlef Bierstedt, der schon das Hörbuch- „Der König der purpurnen Stadt“ gelesen hat. Die Hörspielproduktion entstand in Zusammenarbeit mit Oliver Rohrbecks (u.a. Die Drei Fragezeichen) Lauscherlounge.

Michael Ende: „Die unendliche Geschichte“

 

Die unendliche Geschichte
Die unendliche Geschichte

Der Jugendbuchklassiker in einer spannenden Hörspielproduktion mit hochkarätiger Besetzung. Mit von der Partie ist auch Anna Thalbach, die 2008 als beste Interpretin mit dem Deutschen Hörspielpreis ausgezeichnet wurde. Ebenfalls dabei: Jens Wawrczeck, Stammsprecher bei den Drei Fragezeichen.

Hörspiele können auch für jene einen Zugang zur Welt der Bücher darstellen, die nicht gerne lesen. Einfach die Augen schließen und in eine spannende Handlung eintauchen. Audioproduktionen machen es möglich.

Fotos: audible.de

Über Redaktion hamburg040 4405 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen