Hypnobirthing – Sanfte und selbstbestimmte Geburt

Die Schwangerschaft ist eine der bedeutendsten Zeiten im Leben einer werdenden Mutter. Wenn es jedoch langsam aber sicher auf die Geburt zugeht, haben viele auch ein mulmiges Gefühl oder sogar Angst. Unschöne Erfahrungen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis treiben diese Gefühle zusätzlich an und führen zu Verunsicherungen.

Aber eine natürliche Geburt muss nicht schmerzhaft oder gar traumatisch sein. Im folgenden Artikel erklären wir, wie das durch Hypnobirthing funktionieren kann und was das überhaupt bedeutet.

Mit dem eigenen Kind im Bauch und der Natur im Einklang sein.
Mit dem eigenen Kind im Bauch und der Natur im Einklang sein / (c) Quelle: pexels.com

Was genau ist Hypnobirthing?

Sicherlich haben viele werdende Mütter bereits etwas von Hypnobirthing gehört, sobald sie beginnen sich mit dem eigenen Körper und der Geburt auseinanderzusetzen. Mit dieser Methode können Geburtsschmerzen teilweise oder sogar ganz vermieden werden. Die Geburt soll zwar ganz bewusst, aber auch als äußerst entspannt erlebt werden.

Hinter dem Begriff “Hypnobirthing” verbirgt sich eine besondere Methode der Geburtsvorbereitung, die auf Selbsthypnose basiert und die schwangeren Frauen zu jeder Zeit und an jedem Ort anwenden können. Mittlerweile kann es an zahlreichen Orten in ganz Deutschland erlernt werden. Einen Hypnobirthing Kurs in Hamburg finden Sie hier.

Die Entstehung des Hypnobirthings

Die Philosophie von Hypnobirthing basiert auf Beobachtungen des englischen Frauenarztes Dr. Grantly Dick-Read, der Anfang des 20. Jahrhunderts gebärende Frauen dabei beobachtete, wie sie mit sanften Atemübungen ganz entspannt ihre Kinder zur Welt brachten. Als er sein bisheriges Wissen hinterfragte, wurde ihm klar, wie das funktionierte – nämlich ohne Angst vor der Geburt.

1989 wurde das Konzept von Hypnobirthing erstmals von der Hypnosetherapeutin Marie F. Mongan als Geburtsmethode vorgestellt. Sie war überzeugt davon, dass es jeder Frau möglich ist, mit Hilfe ihres Mutterinstinkts, ihr Kind ganz entspannt und mit großer Freude zur Welt zu bringen, so wie es von der Natur vorgesehen ist. Mit dieser Selbsthypnose soll ein Maß der Entspannung erreicht werden, das es jeder Frau ermöglicht, die Entbindung schmerzlos zu erleben. Dabei ist sie in einem gesteigerten Bewusstseinszustand und hat sich völlig unter Kontrolle.

Wie funktioniert Hypnobirthing?

Die werdende Mutter lernt vor der Geburt, sich selbst in einen tranceähnlichen Zustand zu versetzen, in dem sie weder Anspannung, noch Angst verspürt. Sie lernt blockierende Gedanken abzulegen bzw. diese in Selbstvertrauen umzuwandeln. Ziel ist Zuversicht, Vorfreude und Gelassenheit in Bezug auf die Geburt zu spüren.

Die Vorteile von Hypnobirthing bei der Geburt

  • Angst, Spannung und Schmerz können vor, während und nach der Geburt reduziert bzw. sogar vermieden werden.

 

  • Durch Hypnobirthing werden weniger Schmerzmittel und PDAs eingesetzt, da auf natürliche Art und Weise das körpereigene Glückshormon Endorphin vermehrt ausgeschüttet wird.

 

  • Ebenso sind durch die tiefe Entspannung Kaiserschnitte und Dammrisse seltener.

 

  • Während der Geburt ist die Frau bei vollem Bewusstsein und voller Energie. Auch kann sich die Geburt deutlich verkürzen.

 

  • Es werden Atemtechniken erlernt, die es einem ermöglichen, während der ganzen Geburt entspannt zu bleiben und auch positiv mit Wehen umzugehen.

 

  • Die werdende Mutter lernt, ihr Baby sanft aber effektiv nach unten zu atmen und den eindeutigen Signalen ihres Körpers zu folgen, anstatt lange und ermüdend zu pressen. Das ist nicht nur schonender für das ungeborene Kind, sondern auch für den eigenen Beckenboden.

 

  • Eine intensive und liebevolle Bindung zwischen Mama, Papa und Kind, die schon während der Schwangerschaft geformt wird, wird durch dieses Geburtserlebnis weiter gestärkt.

 

  • Ebenso kann durch die Entspannung bei der Geburt eine schnellere Erholungsphase danach erfolgen.

 

  • Das Wochenbett kann sich dadurch auch angenehmer gestalten und man kommt in der Regel schneller wieder zu Kräften. Die Kinder schlafen und trinken häufig besser und sind ausgeglichener.

 

  • Letztlich soll das Gebären wieder als eine wunderbare und friedliche Erfahrung gesehen werden, die im Einklang mit der Natur steht.

Fazit

Hinter dem Konzept Hypnobirthing steckt eine sehr alte Philosophie, die besagt, dass die Geburt eines Kindes etwas ganz Natürliches und Friedliches ist, das ganz ohne Schmerz und Angst vollbracht werden kann. In einem Hypnobirthing Kurs erfährt man, wie genau man diesen Zustand der Selbsthypnose erlernen und anwenden kann, sodass die Geburt ein einzigartiges, schönes und entspanntes Erlebnis wird.

Foto / Quelle: (c) Quelle: https://www.pexels.com/de-de/foto/meer-natur-person-frau-132730/ vom 02.01.21

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.