Obstsalat kann krank machen: Gefährliche Keime in fünf von sieben Proben

Fertige Obstsalate sind beliebt – aber offenbar selten unbedenklich zu genießen. Viele Supermärkte, Discounter, Backshops und Imbisse verkaufen die Plastikbecher mit geschnittenen Stücken von Apfel, Kiwi, Melone usw. als beliebten und vitaminreichen Snack für unterwegs.

Doch Verbraucherschützer warnen: Durch die großen feuchten Schnittstellen kann das Obst sehr schnell schlecht werden, wenn das Produkt zu warm oder zu lange gelagert wird.

In einer Stichprobe hat das NDR Verbrauchermagazin „Markt“ sieben verschiedene fertige Obstsalate aus Supermärkten, Discountern und Backshops im Labor untersuchen lassen.

Das Ergebnis: In fünf Produkten lag die Zahl der Enterobakterien (Darmkeime), Hefen oder Schimmelpilze über den Warnwerten bzw. Richtwerten der Deutschen Gesellschaft für Mikrobiologie. Die Salate waren zum Zeitpunkt des Einkaufs schon dabei zu verderben und nicht mehr verzehrfähig.

Besser selbermachen als fertig kaufen!
Besser selbermachen als fertig kaufen!  (c) pixabay

Bei einem Discounter-Produkt lagen sowohl die Gesamtkeimzahl als auch die Hefen und Darmbakterien über dem Warnwert: Durchfallgefahr! Im Obstsalat aus einem Supermarkt wurden im Labor Schimmelpilze gefunden. Diese können krebserregende Gifte produzieren.

Zudem war auf einigen Bechern das Herstellungs- und Verzehrdatum nicht vermerkt. Und: Die Temperaturen beim Kauf, die eigentlich nicht höher sein sollten als 7 Grad Celsius, wurden bei sechs von sieben Produkten zum Teil deutlich überschritten. Für Schwangere, ältere und vorerkrankte Menschen mit schwachem Immunsystem können alle diese Faktoren schnell gefährlich werden.

Die Verkäufer der Obstsalate reagierten auf die Recherchen von „Markt“ unterschiedlich: Zwei Anbieter zogen ihre Produkte sofort aus dem Verkauf zurück, ein Backshop möchte in Zukunft grundsätzlich auf den Verkauf von Obstsalaten verzichten. Ein anderer Anbieter führte Kontrollen durch, bei denen z. B. Teil-Defekte der Kühlbelüftung der Obsttheke festgestellt und behoben werden mussten.

Mehr zum Thema heute Abend in der Sendung „Markt“, Montag, 18. November, um 20.15 Uhr im NDR Fernsehen.

Foto / Quelle: Bild von Frauke Riether auf Pixabay, www.ndr.de, NDR Norddeutscher Rundfunk

Über Redaktion hamburg040 4750 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen