Online Travel Anbieter und der Einfluss der Google Search Generative Experience

Das Google-Feature soll KI-generierte Antworten auf komplexere Anfragen in den Suchergebnissen liefern. Die Reisebranche erwarten neue Herausforderungen und Chancen im Online-Vertrieb.

Search Generative Experience (SGE) von Google – die bahnbrechende Technologie wird den Umgang mit SEO und SEA maßgeblich beeinflussen. Sie liefert gezielte Antworten auf komplexe Fragen, basierend auf Fakten aus den bisherigen Google-Ergebnissen; meistens unabhängig vom bisherigen Ranking. Die auch auf den Tourismus sowie die Hotellerie selbst spezialisierte Agentur für Digital-Marketing Peak Ace erstellte nun eine umfangreiche Analyse zum Thema, um die Branche aufzuklären.

Thomas Hertkorn von Peak Ace betont dabei die wachsende Bedeutung durchdachter SEO- & SEA-Maßnahmen sowie Content Marketing im Kontext der Search Generative Experience (SGE) speziell für die Hotellerie: „Die Welt des Online-Marketings verändert sich stetig. Und besonders die zu erwartende Einführung der SGE von Google wird starke Auswirkungen auf das SEO- und SEA-Marketing haben. Im Rahmen unserer Analyse konnten wir einige spannende Erkenntnisse gewinnen.

Peak Ace analysiert neues Feature
Peak Ace analysiert neues Feature / (c) Peak Ace AG

Beispielsweise verliert Booking in den USA in der SGE an Sichtbarkeit auf generischen Begriffen oder blickt man über die Branche hinaus, ist zukünftig mit Traffic-Verlusten aus dem SEO-Kanal zu rechnen. Einige Branchen-Experten sagen der SGE sogar voraus, die klassische Google-Suche stark zu verändern“, so der Online-Marketing-Experte für die Hotellerie und Marketingverantwortliche der Peak Ace AG.

Im Rahmen der Analyse der Peak Ace AG wurde der Search Generative Experience-Content von ca. 900 transaktionalen Keywords mit „Hotel“-Bezug ausgewertet. Dabei kamen die Beteiligten zum dem Ergebnis, dass für den Großteil der untersuchten Keywords ein SGE-Ergebnis erst „bei Bedarf“ generiert. Bei Webseiten, die in der Google-Suche in den Top drei ranken, ist ein Ranking auf Position eins bis drei in der Google Search Generative Experience alles andere als garantiert.

In der SGE selbst werden dabei drei starke Travel-Brands am häufigsten verlinkt: TripAdvisor, Hotel.com und Expedia. Booking rangiert hier lediglich auf dem vierten Platz. Andererseits haben jetzt auch kleinere Anbieter eine Chance für eine Search Generative Experience-Platzierung, wenn sie Experten-Inhalte der eigenen Nische anbieten und persönliche Erfahrungsberichte einbinden. Die neue Suche sei generell extrem visuell; gerade bei Brandanfragen werden so viele Bilder eingebunden.

Hotelfinder und Google Flights sind bereits vor Jahren in das Online-Reisegeschäft eingestiegen. Mit dem Beta-Launch des KI-basierten Google-Features „Search Generative Experience“ (SGE) positioniert sich die Suchmaschine im Juni 2023 erneut als Travel Assistant: Die SGE wird zukünftig KI-generierte Antworten auf (komplexe) Suchanfragen direkt in den Suchergebnissen liefern. Google legt hier einen klaren Fokus auf den Use Case der SGE für Suchanfragen mit Reise- und/oder Lokalbezug.

Thomas Hertkorn wird im Rahmen der Tourismusmesse ITB in Berlin am 6. März 2024 auf der eTravel Stage in Halle 6.1 um 15:15 Uhr – direkt nach Microsoft – mehr Details zeigen wie AI die Reisesuche bei Google und Bing verändert.

Das Thema lautet: „The impact of AI on Search: How it will change the travel game.“ „Darin wollen wir aufzeigen, wie die Suchmaschinen KI bereits jetzt einsetzen und welche Veränderungen auf die Travel Branche zukommen werden. Darüber hinaus teilen wir Einblicke in die wichtigsten Änderungen und erste Erkenntnisse aus 100.000 reisebezogenen Suchanfragen mit Googles SGE.“

Quelle / Foto: Peak Ace AG, www.pa.ag

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.