Umweltfreundliche und nachhaltige Liege- und Lieblingsplätze für Hunde

Hanffasern sind 10-mal stärker als Holzfasern und viermal stärker als Baumwolle. Diese Tatsache ließ Heike Ahrens aus Grevenbroich (NRW) aufhorchen. Lange hatte sie nach einem Hundebett gesucht, das weitgehend frei von Allergenen ist und ohne Chemie auskommt. Der Grund: Ahrens‘ Hund Leo litt unter schmerzhaften Entzündungen der Augen und Ohren, unter kahlen Stellen im Fell und gerötete Hautpartien am Bauch und unter den Achseln.

Hanf wird nachhaltig und ohne Einsatz von Pestiziden oder Herbiziden angebaut. Die Hanffaser absorbiert rund 30 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit und fühlt sich auf der Haut angenehm weich an. Zudem ist sie antiallergisch. Dazu ist Stoff aus Hanf extrem robust und langlebig, kann bei 60 Grad gewaschen und auch maschinell getrocknet werden.

NUR EINE HUNDEMATTE FÜR EIN GANZES HUNDELEBEN
CHILL THE DOG® Nachhaltige Hanf-Hundebetten Hundekissen Hundematten (© Heike Ahrens)

Heike Ahrens setzte sich an die Nähmaschine und bereits auf dem ersten Prototyp schlief Hund Leo deutlich entspannter – seine Beschwerden ließen nach. Als die große Nachfrage in ihrem Netzwerk ihre Kapazitäten übertraf, engagierte Heike Ahrens eine deutsche Näherei, die die Bezüge der Matten und Kissen in hervorragender Qualität produziert.

Heike Ahrens erklärt: „Wir verwenden ausschließlich Öko-Tex zertifizierte Materialien und sehr dicke Hanf-Stoffe, die von den Hunden sehr gut toleriert und nach Rücksprache mit den Hundehaltern von ihren Vierbeinern gut angenommen wird.“ Hundebesitzer schätzen nach eigenen Aussagen die robuste Verarbeitung und damit die Langlebigkeit der Hundematten – Krallen und Zähne können den solide verarbeiten Hundebetten so schnell nichts anhaben.

Quelle / Foto: CHILL THE DOG®

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.