Cuando Toco: Was macht ein Dorf mit 723 Millionen Euro?

Lotterien sind beliebt bei Alt und Jung
Lotterien sind beliebt bei Jung und Alt

Die spanische Weihnachtslotterie „El Gordo“ ist die weltweit größte Lotterie, die jedes Jahr rund 2 Milliarden Euro an Preisgeldern ausschüttet. 2011 schrieb das spanische Dorf Sodeto Geschichte, als die Dorfbewohner den Jackpot gewannen – und über Nacht zu Millionären wurden. Ihre Geschichte wurde nun in dem sehenswerten Dokumentarfilm „Cuando Tocó“ von Kostis Mitsotakis festgehalten.

El Gordo – der Dicke

Die spanische Weihnachtslotterie wird bereits seit 1812 veranstaltet und ist seit 1892 unter dem heutigen Namen „Sorteo de Navidad“ bekannt. Viel bekannter ist jedoch der Spitzname El Gordo, zu Deutsch: der Dicke. So wird der Hauptgewinn genannt, der viele Millionen Euro wert sein kann. Mittlerweile kaufen nicht nur zahllose Spanier Lose für El Gordo, sondern auch unzählige Menschen im Ausland. Die spanische Weihnachtslotterie schüttet nicht nur eine der größten Summen überhaupt aus, sondern auch rund 70 % der Einsätze – weit mehr als die meisten anderen Lotterien.

Die Geschichte von Sodeto

Da ein vollständiges Los (Billete) mit 200 Euro recht teuer ist, kaufen viele Menschen nur ein Zehntellos (Decimos) für 20 Euro oder legen zusammen. 2011 waren die Hausfrauen von Sodeto im 230-Seelen-Dörfchen 35 km von Huesca entfernt von Tür zu Tür gegangen und hatten gesammelt. Viele hatten nur 5 Euro gegeben – und wurden doch mit einem warmen Geldsegen belohnt. Denn das gekaufte Serie mit der Nummer 58268 – insgesamt 195 Lose für insgesamt 6.000 Euro – bescherte ihnen „den Dicken“, den Hauptgewinn von sagenhaften 723 Millionen Euro. Über Nacht wurden alle Einwohner reich – alle bis auf einen: Der griechische Dokumentarfilmer Kostis Mitsotakis war erst kurz zuvor der Liebe wegen nach Sodeto gezogen. Die Liebe hielt nicht, doch der gebürtige Grieche lebte weiterhin in einer renovierten Scheune außerhalb des Ortes. Als die Hausfrauen für „El Gordo“ sammelten, war er schlichtweg vergessen worden.

Immerhin: Da er zur rechten Zeit am rechten Ort war, konnte Mitsotakis die Geschichte des Ortes nach dem Millionengewinn mit der Kamera festhalten und verfolgen, wie der plötzliche Reichtum Sodeto und seine Einwohner veränderte. Gemeinsam mit Lars Tang Sørensen und einem Produktionsteam aus Dänemark drehte er den Dokumentarfilm „Cuando Toco – When Touched“, der nun offiziell vorgestellt wurde und hoffentlich auch bald in den Hamburger Kinos zu sehen sein wird.

Foto: © Jupiterimages/liquidlibrary/Thinkstock

Über Redaktion hamburg040 5457 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen