App „Taxi Deutschland“ bietet Bezahlfunktion mit Kreditkarten an

Fahrgäste können ihre Taxifahrt ab sofort in neun deutschen Städten über die App mit Visa und Mastercard bezahlen und ab Ostern auch mit PayPal. Die Taxi-Deutschland-App schließt damit die Lücke zwischen Taxi-Bestellung und Abrechnung mit der Taxizentrale.

Die Genossenschaft der Taxizentralen setzt sich damit technologisch an die Spitze der klassischen Taxi-Apps. Die Bezahlfunktion erfüllt höchste Banking-Standards. Die App steht gratis im iOS-App-Store, in Kürze auch in Google Play für Android bereit.

Der Clou: Das Taxi benötigt kein Kreditkarten-Terminal mehr. Bargeldlos Taxi fahren ist ab sofort in Bremen, Dortmund, Frankfurt, Hamburg, München und weiteren Städten möglich. App-Nutzer hinterlegen einfach ihre nach höchsten Sicherheitsstandards verschlüsselten Kreditkartendaten von VISA oder Mastercard.

Bei der nächsten App-Bestellung lässt sich mit diesem Smartphone bezahlen. Die In-App-Zahlung löst am Fahrtende der Taxifahrer aus: Der Nutzer erhält eine Push-Nachricht mit der Summe und bestätigt die Zahlung (PIN-gesichert), die Schnittstelle bestätigt den Geldfluss sekundenschnell auf das Fahrerdisplay. Die Zahlung ist schnell und unkompliziert abgewickelt.

Mit K-Karte im Taxi zahlen - das war schon lange überfällig
Mit K-Karte im Taxi zahlen – das war schon lange überfällig

 

Datenschutz steht an erster Stelle
Für maximale Sicherheit hat Taxi Deutschland ein führendes Kreditkarten-abrechnungsunternehmen für den elektronischen Zahlungsverkehr beauftragt. Dieses Unternehmen stellt die Online-Payment-Systeme für über 3.000 namhafte Kunden, darunter C&A, Samsung und Fossil.

„Sicherheit und Datenschutz hatten bei aller Innovation für uns oberste Priorität“, so Dieter Schlenker, Vorstandsvorsitzender von Taxi Deutschland. Die neue Funktion ist direkt mit den Zentralen verbunden. „Wir sind stolz auf diese Lösung und rollen die Funktion auf weitere Städte aus.“

Über die Taxi Deutschland eG
Die Taxi Deutschland Servicegesellschaft für Taxizentralen ist ein genossenschaftlicher Zusammenschluss. Sie befindet sich im Rechtsstreit mit Uber und hat dessen Uberpop-Vermittlungsbetrieb am 18.03.2015 gerichtlich untersagen lassen. Die Genossenschaft der Taxizentralen betreibt die App „Taxi Deutschland“, an die bereits rund 2.600 Städte und Gemeinden bundesweit angebunden sind, sowie die mobile Taxirufnummer 22456, die aus jedem Mobilfunknetz zur lokalen Taxizentrale verbindet. Geschäftsführende Vorstände sind Dieter Schlenker (Vorsitzender) sowie Günther Möller und Fred Buchholz.

Foto / Quelle: Taxi Deutschland Servicegesellschaft für Taxizentralen eG, Screenshot taxi-deutschland.net

Über Redaktion hamburg040 4208 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen