Ein undichtes Gespräch unter Männern

Kürzlich begleitete mich mein Vater (58) nach Dänemark, wo wir uns eine gebrauchte Segeljolle anschauen wollten, die wir zuvor im Internet entdeckten. Der Frühling ist ja eigentlich schon da und dieses Jahr werde ich mehr Zeit auf dem Wasser verbringen. Direkt hinter Hamburg, auf dem Weg in den hohen Norden bei Kaltenkirchen, bat mein Vater mich, kurz auf der Autobahn-Raststätte anzuhalten.

Da wir noch nicht lange im Auto saßen, wunderte ich mich schon ein bisschen, dass er bereits jetzt das erstbeste WC aufsuchen musste. Aber gut. Keine dreißig Minuten später, diesmal Höhe Rendsburg, war es wieder soweit und er bat um einen weiteren Stopp. Ich fragte ihn, ob alles okay sei oder ob morgens bereits eine ganze Kanne Kaffee getrunken hätte.

Gespräch auf der Autobahn-Raststätte
Gespräch auf der Autobahn-Raststätte

Daraufhin entwickelte sich ein offenes und spontanes Männergespräch, das sonst nicht alle Tage stattfindet. Er gestand mir, dass er unter einer akuten Blasenschwäche leidet. So setzten wir uns in die Raststätte und er klärte mich darüber auf. Die Blasenschwäche, oder auch Harninkontinenz genannt, kann in verschiedenen Formen auftreten.

Eines bleibt allerdings gleich: Männer müssen dringend und sofort ihr kleines Geschäft erledigen. Dies kann zum Beispiel durch eine überaktive Blase, durch Stress oder eine stets volle Blase entstehen. Auch ein bestimmter Reflex im Gehirn oder eine Schwäche am Schließmuskel können verantwortlich sein.

Mein Vater berichtete mit von Tipps für Männer mit Blasenschwäche, die ihm geholfen haben und nicht weiter sein Selbstbewusstsein angekratzt haben. Denn bei vielen Betroffenen führt eine Harninkontinenz zu sozialer Isolation und plötzlich auftretenden Schamgefühlen.

Heutzutage ist das Thema allerdings kein Tabu mehr und es gibt viele Möglichkeiten, das Problem in den Griff zu bekommen. Neben speziellen Übungen für die Beckenmuskulatur, die die Haltezeit für Harn verlängern, gibt es zum Beispiel auch Einlagen und Beutel, die in dem Moment da sind, wenn der beste Freund des Mannes nicht mehr dicht hält.

Im Internet gibt es zudem viele Tipps, was man noch tun kann. Ich war meinem Vater jedenfalls dankbar, dass er so offen mit mir über sein Untenrum-Problem und die Empfindungen dazu gesprochen hat. Dann bin ich jedenfalls auf alles vorbereitet, wenn wir gemeinsam mit der Segeljolle rausfahren.

Die Fahrt nach Dänemark mit ihrem „undichten Gespräch unter Männern“ war nämlich sehr angenehm und ein voller Erfolg….

Foto: Wikimedia Commons

Über Redaktion hamburg040 4738 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen