Ein Trend aus China kommt nach Deutschland: Shopping über einen Livestream

In China ist es bereits gang und gäbe, nun kommt der Trend auch nach Deutschland: das Einkaufen über einen Livestream im Netz. Die Hamburger Filiale des Modehändlers Orsay machte es vor und verkaufte mit der deutschen Instagram-Influencerin Nele Wüstenberg alias Nelipies über eine Videoübertragung in Echtzeit Kleidung an Zuschauer.

Der neue Vertriebskanal könnte schon bald in Deutschland für ein verändertes Online-Shopping-Erlebnis sorgen. Hinter der Technik stecken das Dortmunder Unternehmen LiSA sowie das Hamburger Unternehmen für digitale Handelslösungen Muse Content, die das Shopping über einen Livestream ermöglichen. Mit der zunehmenden Bedeutung von Videos und Livestreams im Netz wirkt die Verbindung der Technologie mit dem Online-Handel als ein offensichtlicher nächster Schritt.

Da bekommt das beliebte Online-Shopping eine ganz neue Bedeutung
Da bekommt das beliebte Online-Shopping eine ganz neue Bedeutung

Quelle: Unsplash

Der Einsatz von Livestreams gewinnt an Bedeutung

Heutzutage ist es für Unternehmen ausgesprochen wichtig, Videos in ihre Marketingstrategie einzupflegen. Die Verbraucher sehen sich online am liebsten Bewegtbilder an, besonders beliebt sind Live-Videos. Mit Plattformen wie YouTube Live, Facebook Live und Instagram Live sind Videoübertragungen in Echtzeit bereits im Alltag der Nutzer angekommen. Livestreams gibt es inzwischen in den unterschiedlichsten Formaten.

Eine gigantische Auswirkung hatten Livestreams in der Videospielbranche. Auf der Plattform Twitch übertragen Gamer ihre Videospiele live, was maßgeblich zur weltweiten Popularität der Branche und des eSports beitragen konnte. Auch im Bereich des Glücksspiels wird der Livestream eingesetzt. So können Spieler bei online Casinos auf Klassiker wie Roulette und Blackjack im Livestream zugreifen. In einer sicheren und lizenzierten Spielumgebung erscheint ein echter Croupier über Video in Echtzeit beim Spieler.

Hinzu kommt der Einsatz von Livestreams heute auch bei Online-Fitness- und -Yogastudios. Über Online-Angebote erscheint der Fitnesstrainer oder der Yogalehrer mithilfe eines Livestreams direkt im eigenen Wohnzimmer. So kann das Studio jederzeit besucht werden, sogar ohne das Haus verlassen zu müssen. Bei diesen Angeboten ist es nicht verwunderlich, dass auch der Online-Handel eine Scheibe vom Kuchen abbekommen möchte.

Online geht alles - und noch einiges mehr
Online geht alles – und noch einiges mehr

Quelle: Pexels

Die Hamburger Modefiliale von Orsay ermöglicht Livestream-Shopping

Vorreiterrolle übernimmt der deutsche Modehändler Orsay, der in seiner Hamburger Filiale an der Mönckebergstraße die Influencerin Nele Wüstenberg, die auf sozialen Medien als Nelipies bekannt ist, vor die Kamera stellte. Die Modeexpertin führte Zuschauer in Echtzeit durch das Ladengeschäft und stellte auf unterhaltsame Weise die Kleidungsstücke vor.

Anders als beim gewöhnlichen Online-Shop wird ein wahrliches Einkaufserlebnis kreiert, als sei man selbst im Laden vor Ort. Und das, während man beispielsweise zu Hause auf der Couch sitzt. Dieser moderne Vertriebskanal kann eine neue Erfolgsstrategie für Online-Fashion werden, denn die Bedeutung des digitalen Vertriebs nimmt stetig zu.

Dies erkennt nicht nur Orsay, sondern auch die Technikunternehmen, die hinter dem Live-Shopping stehen: LiSA Retail Innovation ist ein Düsseldorfer Start-up, das gemeinsam mit dem Hamburger Unternehmen Muse Content das erste Live-Shopping-Event von Orsay ins Leben rief. Direkt auf der Homepage des Modehändlers und auch auf den sozialen Medien konnten Zuschauer nicht nur Wüstenberg im Ladengeschäft beobachten, sie konnten auch in wenigen Klicks direkt über den Stream die vorgestellten Kleidungsstücke einkaufen.

Der Trend kommt aus China und ist dort bereits etabliert

Im Fernen Osten ist diese Art, einzukaufen, längst etabliert. Online-Händler wie Alibaba setzen auf das Livestream-Shopping, welches dort wie eine wahrliche Shopping-Party im Netz gehandhabt wird. In China stellen Berühmtheiten der sozialen Medien Kleidungsstücke vor, es entsteht ein Gefühl einer Gemeinschaft, als würde man gemeinsam eine Party feiern, bei der jedoch jeder an seinem eigenen Gerät zu Hause sitzt.

Das Konzept kommt gut an und könnte auch hierzulande Erfolg haben. Auch Amazon hat bereits das Live-Shopping entdeckt und bietet Amazon Live Shopping Events an. Mit derartigen Angeboten lässt sich der Shop virtuell in die eigenen vier Wände holen, Shopping-Beratung inklusive. Dank der Chatfunktion haben Zuschauer zudem die Möglichkeit, Fragen zu stellen, um noch mehr über das Produkt zu erfahren und eine bessere Kaufentscheidung zu treffen.

Der Chief Sales Officer bei Orsay, Kevin Ziegler, gab nach Abschluss des Events an, dass die Retourenquote niedriger gewesen sei als bei Online-Bestellungen üblich. Dies würde dafürsprechen, dass Kunden über den Einkauf im Livestream glücklicher mit ihrer Kaufentscheidung sind. Doch es handelt sich nicht nur um einen Vertriebskanal, denn auch Marketing-technisch weist der Livestream immenses Potenzial.

Liegt der Online-Shop der Zukunft im Livestream? Es könnte sein. In China ist die virtuelle Shopping-Party bereits gang und gäbe und auch in unseren Gefilden macht sich der Trend bereits breit. Es bleibt spannend zu sehen, wie sich die Szene in Zukunft verändern wird.

Foto / Quelle: (1) Quelle: Unsplash, (2) Quelle: Pexels

 

Über Redaktion hamburg040 5462 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen