Beste private Krankenversicherung 2017 im Test des Map-Report

Der aktuelle Private Krankenversicherung Test des Map-Report sieht nach vielen Jahren hintereinander nicht mehr die Debeka, sondern die Provinzial Hannover als „beste Private Krankenversicherung 2017“. Auch in diesem Jahr wurden Pkv Anbieter einem umfassenden vergleich unterzogen und bewertet. Diese und weitere Testergebnisse zur Pkv in 2017 zum individuellen Vergleich finden sich auf private-krankenversicherung-test.de

Der Map-Report mit dem Rating zur Privaten Krankenversicherung (Pkv) wird volljährig: In den 18 Jahren seit der Erstveröffentlichung im Jahr 2000 wurde die Beurteilung der Pkv-Versicherer kontinuierlich weiterentwickelt und an veränderte Marktgegebenheiten angepasst.

Neu in die diesjährige Ausgabe, die seit Ende Februar erhältlich ist, wurde beispielsweise die Beitragsstabilität im Alter aufgenommen – eine stabile Beitragsentwicklung ist nicht nur für Rentner ein wichtiges Thema.

Im Servicebereich wird die Transparenz der Unternehmen bewertet: Stehen wichtige Kennzahlen zum Neugeschäft oder der unternehmensinterne Rechnungszins im Geschäftsbericht, oder sind das Geschäftsgeheimnisse? Schließlich wird die Eigenkapitalausstattung auch nach der neuen europäischen Rahmenrichtlinie Solvency II geprüft.

Pkv Beteiligung mit 63 % Marktanteil
Auch nach dem überraschenden Tod des Herausgebers und Namensgebers Manfred Poweleit im Jahr 2014 hat der Map-Report nichts von seiner Bedeutung im Versicherungsmarkt eingebüßt. Reinhard Klages führt als neuer Chefredakteur den Map-Report im Verlag VersicherungsJournal weiter.

Wie im Vorjahr beteiligten sich 17 Versicherer mit Datenlieferungen am aktuellen PKV-Rating und decken damit 63 % (Vorjahr: 65 %) Marktanteil ab. Da nicht alle Versicherer vollständige Daten lieferten und deshalb auch keine volle Punktzahl erreichen konnten, wurden die Testergebnisse entsprechend umgerechnet.

Wieviel Geld für wieviel Leistung
Wieviel Geld für wieviel Leistung

Nicht alle Privaten Krankenversicherer nehmen am Test teil
Nicht alle Marktgrößen sind beim Map-Report dabei. Bei einigen Unternehmen steht zu vermuten, dass ihnen die Ergebnisse nicht gepasst hätten. Acht von 14 Unternehmen, die keine Daten bereitstellten, hatten beim Rating durch die Morgen & Morgen GmbH anhand der veröffentlichten Geschäftszahlen im Vorjahr nur mit „schwach“ oder „sehr schwach“ abgeschnitten. Namentlich sind das in alphabetischer Reihenfolge Axa, Bayerische Beamtenkrankenkasse, Continentale, Gothaer, Münchener Verein, Nürnberger, Union Krankenversicherung und die Württembergische.

Abwesenheit beim Map-Report ist aber keineswegs immer ein Anzeichen dafür, dass ein Versicherer etwas zu verbergen hat. Mit Devk, Inter und Landeskrankenhilfe fehlen auch drei von Morgen & Morgen sehr gut (vier Sterne) bewertete Unternehmen, außerdem die zum Generali-Konzern gehörende Central und die uniVersa, die bei Morgen & Morgen immerhin ein durchschnittliches Resultat erzielen konnten.

Provinzial Hannover ist Pkv Testsieger 2017 vor der Debeka Krankenversicherung
Insgesamt schaffen elf Pkv-Versicherer 2017 das begehrte Rating „mmm“. Die höchste Punktzahl in der Spitzenkategorie erhält die Provinzial Krankenversicherung Hannover AG mit 84,04 von 96,50 möglichen Zählern.

Sie gehört seit 2001 zur Gruppe der Vgh Versicherungen, ursprünglich einem Zusammenschluss der öffentlich-rechtlichen Versicherer Landschaftliche Brandkasse und Provinzial Lebensversicherung in Niedersachsen. Auf den weiteren Plätzen folgen Debeka, Alte Oldenburger, Hallesche, Barmenia, Huk Coburg, Deutscher Ring, Süddeutsche, Signal, Concordia und die R+V.

Das letztgenannte Wiesbadener Unternehmen qualifiziert sich mit 70 von 97 Punkten zwar nur knapp für das „mmm“, erreicht beim Service aber die beste Bewertung im Feld. Getestet wurden hier insbesondere Storno und Frühstorno, Prozesse, Beschwerdequoten, Aktivitäten im Gesundheitsmanagement und die bereits erwähnte Transparenz des Geschäfts.

Debeka und LVM die besten in der Bilanzanalyse
Auch in den anderen Teildisziplinen ist die Provinzial Hannover nicht das Maß der Dinge. In der bilanziellen Analyse teilen sich Debeka und Lvm den Sieg. Nettorendite, Bestand und Zuführung zur Rückstellung für Beitragsrückerstattungen, das versicherungstechnische Ergebnis, Kostensituation bei Abschluss und Verwaltung, die Überschussverwendung sowie die Ausstattung mit Eigenkapital sowohl nach Solvency I als auch Solvency II standen hier in Mittelpunkt.

Provinzial Krankenversicherung profitiert von jungen Tarifen
Bei der Bewertung der Verträge und des Preis-Leistungs-Verhältnisses hat die erst seit 1996 im Krankenversicherungsgeschäft aktive Provinzial Hannover Vorteile hinsichtlich der Höhe ihrer Bestandsbeiträge. Junge Bestände sind im Schadenverlauf naturgemäß besser, weil die Qualität noch stark durch die Selektion bei Vertragsabschluss bestimmt ist.

Aus diesem Grund nimmt der Map-Report neue Private Krankenversicherungen mit weniger als 30.000 Versicherten im Bereich der Krankheitskosten-Vollversicherung auch nicht in sein Rating auf. Trotz der systematischen Vorteile der Provinzial Hannover gelingt es dem Deutschen Ring und der Barmenia Krakenversicherung, das VGH-Unternehmen auf Platz drei zu verweisen. Hierzu muss auf die Testergebnisse aus dem Pkv Vergleich der Stiftung Warentest verwiesen werden, die teilweise zu gleichen Resultaten kommt.

Foto: pixabay

Über Redaktion hamburg040 4419 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen