Ferienzeit: Entlastung für berufstätige Eltern in Hamburg

Sommer, Sonne, Ferienzeit – die schönste Zeit des Jahres wird für arbeitende Eltern nicht selten zur Zerreißprobe. Drei Wochen Schließzeit in der Kita sind keine Seltenheit. In der Regel planen die Eltern im Vorwege bestmöglich, fahren in der teuersten Zeit des Jahres in den Urlaub und versuchen die Restzeit irgendwie mit Babysitter, Eltern oder Freunden zu überbrücken. Und dann: der Babysitter meldet sich krank, die Schwiegermutter kann nicht kommen wegen Bahnstreik und die Freundin sagt ab, weil das eigene Kind dar nieder liegt und die Verabredung somit platzt.

Die sustenio notfallbetreung GmbH kann helfen: bisher in Hamburg, Berlin/Potsdam und Frankfurt am Main ist das Unternehmen mit 25 pädagogischen Fachkräften im Einsatz. Zwei bis drei Stunden nach Auftragserstellung ist die Notfallmama in der Regel am Einsatzort. Entweder bei dem Kind zu Hause oder in geeigneten Räumen des Arbeitgebers.

Im Berufsalltag sind Zuverlässigkeit und Kontinuität wichtige Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Wer in Ausnahmesituationen nicht auf schnelle und zuverlässige Hilfe von Familie oder Freunden zurückgreifen kann, kann auf die Notfallmamas setzen. Das Angebot der sustenio notfallbetreuung GmbH kann von Privatpersonen direkt gebucht werden, richtet sich aber vor allem an Arbeitgeber, die den Service für Ihre Mitarbeiter einkaufen können.

Hilfe in den Sommerferien
Hilfe in den Sommerferien

Als familienfreundliche Zusatzleistung vermittelt das Angebot einer Kindernotfallbetreuung den Arbeitnehmern ein sicheres Gefühl und der Stressfaktor für Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber wird erheblich gesenkt. Ausfälle im Betrieb werden reduziert und die betrieblichen Abläufe nicht gestört. Das wirkt sich förderlich für das Betriebsklima aus und auch eine höhere Einsatzbereitschaft ist zu erwarten. Zusätzlich können die Arbeitgeber die Dienstleistung steuerlich in Abzug bringen.

Firmen wie comdirect AG, EW Medien und Kongresse GmbH oder HanseMerkur sind von dem Konzept „Die Notfallmamas“ überzeugt und bieten ihren Mitarbeitern die stundenweise Betreuung längst an. „Wir nutzen den Service der Notfallmamas schon seit einiger Zeit und bekommen von unseren Mitarbeitern sehr gutes Feedback dazu. Es ist eine Win-Win-Situation für alle: Die Kinder werden zuverlässig und gut betreut und wir müssen bei wichtigen Terminen o.ä. nicht auf Mitarbeiter verzichten“, so Michael Sobik, Gruppenleiter / Personalauswahl und -betreuung bei der HanseMerkur.

Angela Schmidt, Gründerin Die Notfallmamas
Angela Schmidt, Gründerin Die Notfallmamas

Aufgrund des großen Bedarfs an Notfallbetreuung, weitet die sustenio notfallbetreuung GmbH ihren Dienst aus. Neben den bereits abgedeckten Regionen Berlin/Potsdam, Hamburg und Frankfurt am Main, sind die Notfallmamas ab dem 01. September 2015 auch in der Region Köln/Düsseldorf jederzeit einsatzbereit und ab dem 01. Oktober 2015 wird München folgen.

Das Unternehmen für Kindernotfallbetreuung wurde im Juni 2012 von Angela Schmidt in Hamburg gegründet. Als berufstätige Mutter suchte sie vergeblich nach einer guten Kinder-Notfallbetreuung im Krankheitsfall oder wenn ein wichtiger beruflicher Termin Flexibilität erforderte und so kam ihr die Geschäftsidee. Seit April 2015 firmieren die Notfallmamas als GmbH unter sustenio notfallbetreuung GmbH.

Diese Entwicklung ist unter anderem Ingo Hess zu verdanken, der als geschäftsführender Gesellschafter die Notfallmamas seit Anfang 2015 unterstützt. Professionell, kurzfristig und unkompliziert bietet die sustenio notfallbetreuung GmbH den Notfallmama-Service heute im Raum Berlin/Potsdam, Hamburg und Frankfurt an, weitere Regionen werden folgen. Die Notfallmamas sind medizinische oder pädagogische Fachkräfte, die auch kranke oder erholungsbedürftige oder gesunde Kinder in ihrem gewohnten Umfeld liebevoll und kompetent betreuen.

Bei Buchung durch Privatpersonen kostet der Service 29,75 € pro Stunde wobei diese Kosten zu Zweidrittel bei der Einkommenssteuer geltend gemacht werden können. Für Unternehmen gelten gesonderte Preise und ein erweitertes Angebot. Es werden unterschiedliche Rahmenverträge für Firmen angeboten und auch die Buchung eines Probeabos ist möglich. Die Kosten für eine Kindernotfallbetreuung gelten als betriebliche Ausgaben und bringen demzufolge, neben dem Imagegewinn, auch steuerliche Vorteile mit sich.

Foto / Quelle: Screenshot notfallmamas.de

Über Redaktion hamburg040 4297 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen