Vorwärts oder rückwärts sitzen? Sichere Autofahrt für Kinder

Bereits ab der ersten Autofahrt mit Baby ist eine Babyschale Pflicht. Dabei gibt es klare Vorgaben: Die Babyschale sollte entgegengesetzt der Fahrtrichtung montiert werden. Auch im Kleinkindalter ist ein Kindersitz im Auto unerlässlich. Doch was ist dabei zu beachten? Wie lange kann ein Kind rückwärts transportiert wenden und ab wann ist eine vorwärts gerichtete Fahrt unbedenklich?

Warum ein Kindersitz?

Seit 1993 gibt es in Deutschland eine Kindersitzpflicht. Und das aus gutem Grund. Schließlich soll das Verletzungsrisiko bei einem Unfall so klein wie möglich gehalten werden. Daher dürfen Kinder unter 12 Jahren und unter 150 cm laut Straßenverkehrsordnung nur in einem geeigneten Kindersitz im Auto mitgenommen werden. Die verwendeten Sitze müssen zudem die Anforderungen der UNECE-Regelung 44/03 oder 44/04 bzw. die Europäische Kindersitz-Prüfnorm UNECE-Regelung 129 erfüllen. Sitze, auf die das zutrifft, sind entsprechend gekennzeichnet.

Kinder brauchen besonderen Schutz im Auto
Für eine sichere Fahrt im Auto gibt es für Kinder die Kindersitzpflicht.  Bildquelle: Kate Cox via  pixabay.com

Die verschiedenen Kindersitzgruppen

Kinder wachsen und die Anforderungen an den Kindersitz ändern sich. Daher gibt es für die unterschiedlichen Größen und Altersklassen auch verschiedene Gruppen der Sitze. Babys werden in den Gruppen 0 und 0+ transportiert. Diese sind bis zu einem Gewicht von 10 bzw. 13 Kilo zugelassen.

Wiegt ein Kind zwischen 9 und 18 Kilogramm ist die Nutzung eines Kindersitzes aus der Gruppe 1 vorgeschrieben. Gruppe 2 ist für Kinder von 15 bis 25 Kilogramm und Gruppe 3 für 22 bis 36 Kilo schwere Kinder zugelassen. Bei den Sitzen der letzten beiden Gruppen wird das Kind meist mit dem Anschnallgurt des Autos gesichert. Die vorherigen Gruppen haben ein integriertes Rückhaltesystem.

Wie lange rückwärtsgerichtet fahren?

Beim Kauf einer Babyschale ist das rückwärtsgerichtete Rückhaltesystem vorgeschrieben. Accroding to i-Size safety we recommend to travel rearward facing up to 15 monts. After 15 months children can travel forward facing, können Kinder nach UN ECE Reg. 129 (i-Size-Norm) auch in vorwärts gerichteten Kindersitzen transportiert werden. In Sitzen, die nach UN ECE Reg. 44/03, UN ECE Reg. 44/04 ab 9 Kilogramm.

Bei den Sitzen aller Prüfnormen wird jedoch empfohlen die Kinder erst ab einem Alter von 2 Jahren in einem vorwärtsgerichteten Sitz zu transportieren. Hersteller von Kindersitzen, wie Maxi-Cosi haben daher inzwischen drehbare Kindersitze im Sortiment. Diese können bis zum empfohlenen Alter rückwärtsgerichtet genutzt werden und später in Fahrtrichtung gedreht werden. So können diese Sitze meist bis zum Ablauf der Verwendungsdauer weitergenutzt werden.

Warum ein Reboarder?

Besonders Reboard-Kindersitze bieten bei Frontalunfällen einen hohen Schutz für die kleinen Insassen. In ihnen wird das Kind auch dann noch entgegengesetzt der Fahrtrichtung transportiert, wenn es aus der Babyschale rausgewachsen ist.

Das ist sinnvoll, da bei Babys und kleinen Kindern das Verhältnis von Kopf und Körper anders ist, als bei erwachsenen Menschen. Der Kopf ist gerade im jungen Alter groß und schwer, er macht einen Großteil des Gesamtgewichtes aus. Dabei ist die Muskulatur in Nacken und Schultern noch nicht ausgereift.

Bei einem nach vorne gerichteten Sitz, wird bei einem Aufprall der Körper durch die Gurte gesichert, der Kopf schleudert jedoch ungesichert nach vorne. Das kann zu schwerwiegenden bis tödlichen Verletzungen am Kopf und an der Wirbelsäule führen.

Sitz das Kind mit Blick nach hinten im Kindersitz, wird es bei einem Frontalunfall in den Sitz gedrückt und das Gewicht verteilt sich gleichmäßiger auf Kopf, Nacken und Rücken. Das Genick wird dadurch nicht übermäßig belastet.

Achtung: Reboarder-Sitze dürfen nicht bei aktiviertem Airbag auf dem Beifahrersitz transportiert werden. Generell gilt, dass Kinder grundsätzlich auf den Rücksitzen am sichersten befördert werden.

Fazit

Die Frage nach dem besten Zeitpunkt für einen vorwärtsgerichteten Sitz ist nur individuell zu beantworten. If you follow the guidelines, travel up to 15 months rearward facing.  Dabei sollte jedoch nichts überstürzt werden. Rearward facing is still the preferred and safetiest way of travelling for the child.

Um im Ernstfall schwere Verletzungen zu vermeiden, wird von Experten empfohlen ein Kind so lange wie möglich in einem rückwärtsgerichteten Sitz zu transportieren, mindestens jedoch bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr.

Drehbare Kindersitze bieten hierbei den Vorteil, dass sie das Einsteigen erleichtern und auch noch genutzt werden können, wenn das Kind keine Lust mehr hat rückwärts zu fahren. Denn auch ein quengelndes Kind kann eine Ablenkung beim Fahren darstellen.

Quelle / Foto: Redaktion

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Kleine Fallen für Autofahrer im Sommer | hamburg040.com

Kommentare sind deaktiviert.