Parkett verlegen leicht gemacht

Parkett gilt als einer der hochwertigsten Fußböden. Seit der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts wird der Bodenbelag in Wohnhäusern und öffentlichen Gebäuden verlegt. Heutzutage können Heimwerker es auch problemlos selbst verlegen. Wie das am besten funktioniert, ist im Folgenden erklärt.

Vor der Verlegung sollte man sich Kenntnis über das verwendete Material, welches man bei Holzhändlern wie HORI findet, angeeignet werden. Zu berücksichtigen sind verschiedene Parkettarten, wie beispielsweise Einschicht- und Mehrschicht-Parkett. Der Untergrund sollte vorbereitet und das Parkett dem Raumklima angepasst sein. Man kann unter den häufigsten Varianten Klick-Parkett, Mosaikparkett, Feuchtraumparkett, Industrieparkett, Stabparkett und Lamparkett wählen.

• Mit der Verlegung sollte in einer Raumecke begonnen werden, wobei die Nut zur Wand und in Längsrichtung zur Hauptlichtquelle zeigen sollte. Zum fugendichten ineinanderklicken der Kopf- und Stirnseiten der Dielen kann gegebenenfalls ein Schlagholz und ein Hammer verwendet werden. Für Räume mit einer Warmwasser-Fußheizung oder in gewerblichen Räumen sollte an Nut und Feder zusätzlich Leim angebracht werden. Mithilfe von Verlegekeilen sollte ein gleichmäßiger Abstand von 15 Millimetern zur Wand zurückbleiben, damit sich das Holz ausdehnen kann.

• Die folgende Reihe fängt mit dem Reststück der Vorderreihe an. Es wird dicht an die Längsseite gedrückt, bis die Nut einrastet. Mit den weiteren Elementen der Reihe wird ebenso verfahren, indem zunächst die Kopf- bzw. Stirnseiten und dann die Längsseiten ineinandergeschoben werden. Auch hier können weiterhin Schlagholz und Hammer benutzt werden. Es sollte auf eine geradlinige Ausrichtung geachtet werden.

• Bei der letzten Parkettreihe werden auch zunächst alle Kopf- bzw. Stirnseiten zusammengefügt. Bei einer schmalen Dielenbreite sollte hierfür die schmale Seite des Schlagholzes verwendet werden. Abschließend werden mit einem Zugeisen die Längsseiten fugendicht zusammengeführt.

Pflegeleicht, beständig und hochwertig: Schöner Wohnen mit tollen Fussböden aus Holz
Pflegeleicht, beständig und hochwertig: Schöner Wohnen mit tollen Fussböden aus Holz

Beim Parkettverlegen am Türbereich muss die Holzzarge mit einer Feinsäge oder einem Fuchsschwanz so weit gekürzt werden, dass ein Parkett-Element darunter passt. An Türzargen aus Metall muss die Diele entsprechend abgesägt werden. Beim Verlegen um Heizungsrohre wird die Position des Rohres auf dem Element markiert und anschließend werden die markierten Stellen mit einem geeigneten Bohrer ausgebohrt.

Hier sollte auch auf die erforderliche Dehnungsfuge geachtet werden. Nun wird ein V-förmiges Einpass-Stück im 45-Grad-Winkel ausgesägt. Das Stück wird mit Holzleim versehen und hinter den Heizungsrohren wieder dicht an das Element angefügt. Danach werden die Ausspaltungen mit Heizkörper-Rosetten verkleidet.

Für das Anbringen der Sockelleisten werden die Befestigungsklammern in einem Abstand von 40 bis 50 Zentimetern umlaufend an die Wand geschraubt. Nun können die zurechtgeschnittenen Sockelleisten, die am einfachsten mit einer Gehrungssäge sauber zugeschnitten werden, einfach aufgedrückt werden.

Foto: Screenshot hori.eu

Über Redaktion hamburg040 4464 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen