Neue Brücken bringen morgen noch einmal Busse statt Bahnen bei der U1

Das Großprojekt „Neue Brücken für U1/U3-Wandsbek-Gartenstadt“ ist auf der Zielgeraden. Nachdem am ersten Dezemberwochenende erfolgreich die letzte der vier neuen Brücken (U1 stadtauswärts) an der U1/U3-Doppelhaltestelle eingehoben wurde, finden jetzt noch die restlichen Bauarbeiten statt.

Damit können ab dem 22. Dezember die Züge wieder uneingeschränkt die U1/U3-Doppelhaltestelle Wandsbek-Gartenstadt anfahren können. Dafür ist noch eine letzte Tagessperrung für das Großprojekt notwendig, um den Prellbock auf Gleis 1 (U1 Richtung Volksdorf) ausbauen zu.

Die letzte der vier neuen Brücken (U1 Wandsbek-Gartenstadt) wurde eingehoben
Die letzte der vier neuen Brücken (U1 Wandsbek-Gartenstadt) wurde eingehoben / © hochbahn.de

Großprojekt „Brückenerneuerung“ im Endspurt

Morgen, am Sonnabend, 16. Dezember, von 6 bis 21 Uhr, fahren daher zwischen den U1-Haltestellen Wandsbek-Gartenstadt bis Wandsbek Markt in beiden Richtungen keine U-Bahnen. Die Hochbahn richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen auf dem betroffenen Streckenabschnitt ein. Die Fahrzeit kann sich, je nach Verkehrslage, um bis zu 20 Minuten verlängern.

Damit die Züge der U1 und U3 auch ab dem 22. Dezember wieder uneingeschränkt fahren können, finden im Anschluss letzte Abdichtungsarbeiten, Verlegung von Schotter und Gleisen sowie der Einbau von Technik und Signalanlagen statt. Die Haltestelle wird werktäglich von rund 60 000 Fahrgästen (Ein- und Aussteiger) genutzt und von knapp 900 Zügen durchfahren.

Quelle / Fotos: hochbahn.de

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.