Städtereisen boomen: Bangkok, London und Paris sind die Top-Destinationen

Weltweit wachsen die Zahlen und Ausgaben der internationalen Besucher. Hamburg und Berlin befinden sich unter den zehn am schnellsten wachsenden City-Destinationen in Europa. Im neuen Global Destination Index, den Mastercard in diesem Jahr zum zehnten Mal präsentiert, behalten Bangkok, London und Paris die globalen Spitzenplätze als Destinationen mit den meisten Übernachtungen weltweit.

Insgesamt blieben die Plätze der Top 10-Städte sehr stabil und geschlossen auf Wachstumskurs, nur Seoul musste Rückgänge verzeichnen und fiel um drei Plätze nach hinten. Die Prognose für 2018 zeigt für alle Top-Städte durchgängiges Wachstum an, wobei Istanbul die größte Steigerung bei den Besucherzahlen erwartet.

Auch im europäischen Ranking stehen die Zeichen auf Wachstum. Alle Top 10-Destinationen konnten die Zahl an internationalen Besuchern steigern und prognostizieren für dieses Jahr weitere Steigerungsraten. Mit Hamburg (Platz 6, 8,5% Wachstum) und Berlin (Platz 10, 7,4% Wachstum) konnten sich zwei deutsche Städte in den Top 10 der am schnellsten wachsenden Städte-Destinationen platzieren.

Berlin erreichte noch eine weitere Top 10-Platzierung: Im europäischen Ranking zu den Städte-Destinationen mit den höchsten Besucher-Ausgaben im Jahr 2017 erreichte Berlin mit 2,77 Milliarden Euro (2,73 Milliarden Euro im Jahr 2016) den zehnten Rang. Die Metropolen London (18,86 Milliarden Euro) und Paris (11,12 Milliarden Euro) liegen auch hier klar vorne.

„Internationale Reisen sind von entscheidender Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung vieler Städte und bereichern das Leben sowohl der Anwohner als auch der Touristen. Der Innovationsdruck auf Städte, sowohl unvergessliche als auch authentische Erlebnisse zu bieten, steigt,“ sagt Miguel Gamiño Jr., Executive Vice President Global Cities für Mastercard.

„Wir arbeiten eng mit Städten weltweit zusammen, um sicherzustellen, dass ihnen Erkenntnisse und Technologien zur Verfügung stehen, mit denen sie Touristen anziehen und sich auf sie ausrichten können, während sie gleichzeitig das bewahren, was sie überhaupt erst so besonders macht.“

Mastercard Global Destination Index 2018
Mastercard Global Destination Index 2018

Die globalen Top-Städte-Destinationen
Mit etwa 20 Millionen internationalen Übernachtungsgästen ist Bangkok auch in diesem Jahr auf dem Spitzenplatz und wird angesichts eines prognostizierten starken Wachstums von 9,6 Prozent für 2018 wohl kaum übertroffen werden.

Besucher verbringen in Bangkok durchschnittlich 4,7 Nächte und geben 147 Euro pro Tag aus. Als erste deutsche Städte-Destination landet Berlin mit 5,1 Millionen internationalen Übernachtungsgästen weltweit auf Platz 38.

Wenn es um die Summe geht, die Besucher vor Ort ausgeben, gibt es zwischen den Metropolen gravierende Unterschiede. Mit durchschnittlichen Ausgaben von sage und schreibe EUR 458 pro Tag (25,32 Milliarden Euro im Jahr) bleibt Dubai auf dem Spitzenplatz unter den Destinationen.

Neu in den Top 10-Städten sind hier Mekka, das mit Ausgaben von 15,73 Milliarden Euro auf dem zweiten Platz einsteigt, Palma de Mallorca (10,20 Milliarden) sowie Phuket (8,92 Milliarden). Die niedrigsten Tagesausgaben unter den am häufigsten besuchten Städten haben Besucher in Istanbul mit durchschnittlich nur EUR 92 pro Tag.

Die europäischen Top-Städte-Destinationen
In Europa haben sich nach den unangefochtenen Spitzenreitern London (19,83 Millionen Übernachtungsgäste im Jahr 2017) und Paris (17,44 Millionen) zwei türkische Destinationen auf die Plätze drei und vier geschoben.

Sowohl Istanbul als auch Antalya glänzen zudem mit rasanten Wachstumsprognosen, so dass sie die Lücke zu den beiden Spitzenreitern im kommenden Jahr zumindest verringern dürften. Alle anderen europäischen Top-10 Destinationen zeigen moderatere Wachstumsprognosen.

Beim europäischen Ranking der Städte, die die höchsten Ausgaben der Besucher zu verzeichnen haben, konnten alle Top 10-Städte ordentliche Wachstumsraten verzeichnen, so dass sich die Platzierungen im Vergleich zum vergangenen Jahr kaum verändert haben.

Nur Istanbul (Besucher-Ausgaben von 5,75 Milliarden Euro) konnte an Barcelona (5,58 Milliarden Euro) vorbeiziehen und belegt nun Platz fünf. Alle europäischen Top 10-Städte, inklusive Berlin, erwarten im kommenden Jahr starke Wachstumsraten von 13 bis 16%, was die Ausgaben der Übernachtungsgäste angeht.

Ob Menschen Städte für Geschäfts- oder Urlaubsreisen besuchen – Mastercard arbeitet mit einem breiten Spektrum an Partnern zusammen, einschließlich Tourismusbehörden, Städteplanern, Banken und Händlern, um:

– städtische Herausforderungen durch skalierbare Lösungen im Bereich digitaler Inklusion und wirtschaftlicher Entwicklung zu identifizieren und anzugehen; Mastercard hat kürzlich City Possible, eine globale Plattform für Städte, Forschungsinstitute und Organisationen der Privatwirtschaft eingeführt, um gemeinsame Herausforderungen durch Kollaboration anzugehen – den Zugang zu den wichtigsten städtischen Dienstleistungen wie etwa öffentlichen Verkehrsmitteln zu vereinfachen; in mehr als 100 Städten (Tendenz steigend) können Besucher und Einheimische die kontaktlose Mastercard, die sie bereits besitzen, für den Zugang zu Zügen und Bussen nutzen

– Menschen zu helfen, entspannt um die Welt zu reisen: lückenlose Planung, Komfort und Konnektivität an ihrem Zielort sowie sorgenfreie Akzeptanz an Millionen von Orten weltweit

– einzigartige Erlebnisse quer über die Bereiche Essen, Entertainment und Shopping hinweg in 42 Priceless Cities weltweit zu schaffen, einschließlich Bangkok, London, Paris und vielen anderen Städten im Index.

Über den Mastercard Global Destination Cities Index
Der Mastercard Index of Global Destination Cities ordnet Städte hinsichtlich der Gesamtzahl ihrer internationalen Übernachtungsgäste und deren Ausgaben in den Zielorten im Jahr 2017 und liefert Wachstumsprognosen zu internationalen Übernachtungsgästen für 2018.

Öffentlich zugängliche Daten wurden genutzt, um die Ankünfte internationaler Übernachtungsgäste und deren Ausgaben in jeder der 162 untersuchten Städte abzuleiten.

Die Prognosen basieren auf dem gewichteten Durchschnitt der Tourismusprognosen auf nationaler Ebene und den tatsächlichen Monatsdaten auf der Ebene der Reiseziele aus dem Jahr 2018, die bis zum letzten Monat vor Veröffentlichung verfügbar waren.

Dieser Index und die begleitenden Berichte basieren nicht auf Mastercard-Umsätzen oder Transaktionsdaten. Die Werte in Euro sind Umrechnungen vom Dollar, basierend auf dem Wechselkurs vom 21. September 2018.

Foto / Quelle: obs/Mastercard Deutschland / www.mastercard.com

Über Redaktion hamburg040 5279 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen