Düsseldorf besser als Hamburg – Warum?

Inflation sowie steigende Energie- und Lebenshaltungskosten sind mittlerweile zum Dauerthema geworden und fest steht: Die letzten Jahre hatten es in sich. Obwohl es viele Deutsche nach der Pandemie zurück aufs Land zieht, leben laut Statista 77 % von uns in einer urbanen Umgebung – dieser Wert ist 2019-2020 sogar weiter angestiegen und seitdem beständig.

Vor allem die jüngeren Generationen – die berühmt-berüchtigten Millennials und die Gen Z – leben vermehrt in der Stadt. Zufriedenheit und Aufstiegschancen im Beruf sind ihnen dabei besonders wichtig, denn laut Business Insider wären fast 50% der Millennials lieber arbeitslos als unglücklich im Job.

Für 36,9 % der Bevölkerung ist zudem der materielle Wohlstand von großer Bedeutung (Quelle: Statista). Deshalb hat Preply für euch 30 verschiedene Städte unter die Lupe genommen und anhand verschiedener Kriterien ermittelt, welche Städte in Deutschland die besten und welche die schlechtesten Aussichten haben.

Zu den herangezogenen Daten gehören unter anderem der Anstieg des BIP, Lebenshaltungskosten, die Anzahl der Hochschulen und Jobausschreibungen sowie das durchschnittliche Monatsgehalt und der Lebensqualitätsindex. An dieser Stelle ist wichtig zu erwähnen, dass wir den Fokus auf Karriere, Fortschritt und Lebenshaltungskosten (inklusive Energiekosten) gelegt haben.

Wo wird es sich zukünftig also am besten leben und wo hat man die besten Möglichkeiten? Als E-Learning-Plattform liegt es uns bei Preply natürlich am Herzen, dass die erlernten Skills auch zum Einsatz kommen!

Schließlich erhöht man seine Chancen auf einen Job mit dem Erlernen einer Fremdsprache bereits erheblich, da kann man dem Glück doch auch noch ein bisschen auf die Sprünge helfen, indem man an den richtigen Ort zieht, oder? Falls du also schon in Aufbruchstimmung bist, aber noch nicht genau weißt, wohin es als nächstes gehen soll, lohnt es sich vielleicht, dir hier ein bisschen Inspiration einzuholen!

Die Top 10 Städte Deutschlands mit den besten Zukunftsaussichten

Die Städte wurden auf die bereits genannten Kriterien geprüft und sie haben dann für jede Rubrik eine Bewertung erhalten. Anschließend wurde dies in einer Gesamtwertung zusammengefasst, um zu ermitteln, in welcher deutschen Stadt es sich zukünftig am besten leben wird. Die Ergebnisse werden in der nachfolgenden Grafik visualisiert.

Düsseldorf: Die vielversprechendste Stadt Deutschlands

Die Metropole am Rhein überzeugt nicht nur mit der zauberhaften Altstadt, dem imposanten Rheinturm und der luxuriösen Flaniermeile »Kö«, denn sie wird an dieser Stelle von uns zu der deutschen Stadt mit den besten Zukunftsaussichten gekürt. Düsseldorf landet zwar für keine unserer Rubriken auf dem ersten Platz, beeindruckt dafür aber mit der Gesamtleistung.

Die Stadt bietet sechs Hochschulen, verhältnismäßig günstige Energiepreise (Platz 5: 224,63€) sowie die drittmeisten Stellenausschreibungen verglichen mit der Bevölkerungszahl und ist zudem der Sitz elf großer Unternehmen. Dass die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens ein Spitzenreiter in puncto Innovation und internationaler Wirtschaft ist, dürfte wohl kein großes Geheimnis sein und mit einem durchschnittlichen Monatsgehalt von 3.248€ (netto) landet sie in dieser Rubrik auf dem vierten Platz.

Auch das BIP hat vor der Pandemie einen beachtlichen Anstieg gesehen, wobei die Miet- und Kaufpreise einer Wohnung eindeutig noch zu wünschen übrig lassen – typisch Großstadt eben!

Platz 2: München

Die bayerische Metropole kann nicht nur gut Oktoberfest feiern und Fußball spielen, denn sie ist zudem der Sitz der meisten erfolgreichen Unternehmen Deutschlands und landet somit in unserem Ranking auf dem zweiten Platz. München bietet eine unschlagbare Auswahl an Arbeitgebern und hat vor der Pandemie den dritthöchsten Anstieg des BIP vermessen.

Städte mit der besten Zukunft
Die Städte mit der besten Zukunft / © preply.com

Auch das durchschnittliche Monatsgehalt lässt sich sehen (3.163€) und mit 19 Hochschulen teilt sich die Weltstadt in der Bildungsrubrik den zweiten Platz mit Hamburg. Wer nach München zieht, muss allerdings auch mit den höchsten Miet- und Wohnungspreisen ganz Deutschlands rechnen, aber wenigstens ist das relativ günstige Benzin vielleicht ein kleiner Trost (Platz 5: 2,13€).

Platz 3: Hamburg

Die Perle des Nordens ist bereits für viele Deutsche zum Wahlheimathafen geworden und verspricht mit einem dritten Platz auf unserem Ranking auch zukünftig ein gutes Leben – und das nicht nur aufgrund der leckeren Fisch- und Franzbrötchen! Mit einem Sprung von knapp unter 8 Milliarden Euro hat die norddeutsche Metropole in den letzten Jahren den zweithöchsten Anstieg des BIP in Deutschland gemessen, wobei das monatliche Durchschnittsgehalt (2.966€) es gerade noch so in die Top 10 schafft.

Vor allem aber überzeugt die Stadt als Sitz vieler erfolgreicher Unternehmen (Platz 2) sowie der Anzahl an Hochschulen (ebenfalls Platz 2) und bietet somit neben dem berühmten Hamburger Hafen, einem pulsierenden Nachtleben auf der Reeperbahn und den vielen Grünflächen auch zahlreiche Bildungs- und Karrieremöglichkeiten. Miet- und Wohnungspreise sehen allerdings nicht ganz so positiv aus, wobei es aber durchaus andere Großstädte gibt, in denen es noch teurer ist.

Platz 4: Hannover

Den vierten Platz der besten Städte von Morgen erhält Hannover. Die Stadt, die in den Jahren vor der Corona-Pandemie den viertgrößten Anstieg des BIPs gemessen hat – wie passend! Die Landeshauptstadt Niedersachsens bietet zudem verhältnismäßig günstige Energiepreise (Platz 3: 219,53€), was aktuell sicherlich ein besonders starkes Argument ist.

Mit Bildungsmöglichkeiten und der Anzahl der Arbeitgeber kann die Stadt ebenfalls punkten (Platz 5 und Platz 8), auch wenn das monatliche Durchschnittsgehalt weitaus tiefer liegt als bei den anderen Städten in den Top 5 (2.379€). Die Eilenriede sollte an dieser Stelle ebenfalls erwähnt werden, denn er ist einer der größten Stadtwälder Europas und ein idealer Ort, um nach einem anstrengenden Arbeitstag die Seele baumeln zu lassen!

Platz 5: Berlin

Die deutsche Hauptstadt schafft es in unserem Ranking gerade noch in die Top 5! Die Metropole ist weltbekannt für die vielen historischen Sehenswürdigkeiten und hat laut visitBerlin letztes Jahr über 5 Millionen Besucher:innen empfangen. Doch wie sieht es für die Menschen aus, die in der Weltstadt leben?

Mit 46 Hochschulen gibt es hier bei weitem die meisten Bildungseinrichtungen Deutschlands und auch an Arbeitgebern mangelt es hier nicht (Platz 3 für die Anzahl der erfolgreichen Unternehmen). Zwischen 2017-2019 hat Berlin zudem das höchste Wachstum des BIP vermessen, bietet aber im Vergleich zur Bevölkerungszahl die wenigsten Stellenausschreibungen an.

Methologie

Um zu ermitteln, welche deutschen Städte die besten und schlechtesten Zukunftsaussichten haben, wurde ein Vielfalt an Daten aus verschiedenen Quellen gesammelt und analysiert:

  • BIP für die Jahre 2017, 2018 und 2019, um zu sehen, ob vor der Pandemie ein Anstieg oder ein Rückgang vermessen wurde (Quelle: Statista)
  • Lebenshaltungskosten: Energiepreise, Hypothekenzinsen, Mietkosten einer 2-Zimmer-Wohnung und Kaufpreise einer Wohnung (pro m²) außerhalb des Stadtzentrums (Quelle: Numbeo)
  • Durchschnittliches Monatsgehalt (Quelle: Numbeo)
  • Anzahl der Stellenausschreibungen in Bezug auf die Bevölkerungszahl, um die Lage des Arbeitsmarktes zu ermitteln (Quelle: Indeed.de)
  • Anzahl der Sitze erfolgreicher deutscher Unternehmen (Quelle: Wikipedia)
  • Lebensqualitätsindex (Quelle: Numbeo)
  • Anzahl der Hochschulen pro Stadt (Quelle: Unipage)

Jede Stadt wurde pro Kriterium bewertet und die Ergebnisse wurden anschließend in einer Gesamtwertung der 30 zukunftsträchtigsten Städte Deutschlands zusammengefasst.

Quelle / Fotos: preply.com

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.