Beauty-Behandlungen in Polen: Botox von Dr. Katarzyna Wojtarowicz in Stettin

Der Megatrend zu Beauty-Behandlungen ist ungebrochen, wobei besonders Botox seit den neunziger Jahren besonders im Rampenlicht steht. Ist es doch eines der beliebtesten Präparate in der ästhetischen Medizin, besonders im Gesichtsbereich. Was ist dran an Vorurteilen, an den mitunter zu hörenden Schauermärchen?

Wie funktioniert Botox?

Fakt ist, dass Botox eine Entspannung der Muskulatur durch eine Blockierung der den Muskel ansteuernden Nervenbahnen bewirkt. Dadurch kann der behandelte Muskel nicht mehr kontrahieren und folglich auch keine Falten mehr verursachen. Das wirkt zum einen der Faltenbildung vor und kann sogar im Zusammenhang mit anderen Schönheitsbehandlungen auch zur Reduzierung bereits vorhandener Falten eine großartige Unterstützung sein.

Wenn eine kosmetische Behandlung mit Botox schon frühzeitig begonnen wird, kann man getrost von einem Jugendelixier sprechen, denn Falten können gar nicht erst entstehen. Dauerhaft behandelte Personen sehen Jahre bis Jahrzehnte jünger aus. Ein, wenn nicht der entscheidende, Vorteil des für Beautybehandlungen verwendeten Botulinumtoxin ist, dass im Gegensatz zu Schönheitsoperationen alles vollständig reversibel ist.

Das heißt, dass die gesamte Funktionsfähigkeit aller Nerven und Muskeln nach der Resorptionsphase von drei bis sechs Monaten nicht beeinträchtigt bleibt. Ein Vorteil kosmetischer Eingriffe mit Botox für die Geldbörse ist, dass der Effekt bis zu einem halben Jahr anhält.

Wo bekommt man eine Botox-Behandlung?

Im Prinzip findet sich in jeder größeren Stadt, also auch in Hamburg, eine Anzahl an Schönheitskliniken, die eine Botox-Behandlung anbieten. Wichtig ist in jedem Falle, dass man sich wie bei jedem Beauty-Eingriff ausschließlich in die Hände von spezialisierten Ärzten begibt.

Frau mit Stirnfalten
Falten weg mit Botox, am günstigsten bei Frau Dr. Katarzyna Wojtarowicz in Stettin / © katarzynawojtarowicz.pl

Allerdings ist der Hauptnachteil in Deutschland wie mittlerweile auch in ganz Westeuropa der unverschämt hohe Preis für Schönheit, der für die relativ einfache Botox-Beauty-Behandlung aufgerufen wird. Doch wie so oft am freien Markt gibt es teils unbekannte Alternativen. Eine der ersten Adressen, wenn es um Botox-Behandlungen geht, ist die Praxis von von Dr. Katarzyna Wojtarowicz in Stettin in Polen. Stettin ist beispielsweise nur vier Stunden von Hamburg entfernt und somit sehr schnell und bequem über die Autobahn zu erreichen.

Und selbst mit den derzeitig hohen Kraftstoffpreisen lohnt sich der Trip, denn Preise von Frau Dr. Katarzyna Wojtarowicz sind um ca. 50, ja teils sogar 75 % günstiger, als in der Hansestadt. So wundert es nicht, dass immer mehr Menschen ihre Dienste in Anspruch nehmen. Der hohen Nachfrage folgend stellt sie sich mehr und mehr auf ihr internationales Publikum ein. Eine entsprechende Website befindet sich bereits im Aufbau.

Dr. Katarzyna Wojtarowicz
Botox-Behandlungen von Dr. Katarzyna Wojtarowicz in Stettin / © katarzynawojtarowicz.pl

Worauf muss man achten?

Erstens sollte man, wie schon erwähnt, peinlichst genau darauf achten, sich nur von einem Arzt behandeln zu lassen, der entsprechende Erfahrung mit der Botox-Behandlung hat. Der behandelnde Arzt wird in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit seinem Patienten erörtern, welche Wirkung gewünscht, was machbar und vertretbar ist und was man lieber bleiben lassen sollte.

Im Rahmen der Beratung wird der Arzt auch bestimmte Vorgaben machen. Da die Injektion von Botox letztlich ein Eingriff in sehr sensible Hautregionen darstellt, sind bestimmte Regeln unvermeidlich. Beispielsweise dürfen mindestens fünf Tage vor der Behandlung keine Antibiotika, Schmerz- Fieber- und entzündungshemmenden und andere Medikamente eingenommen werden.

Ebenso vertragen sich Sonnenbestrahlungen, Sauna und alle anderen hautreizende Aktivitäten nicht mit einer Botox-Behandlung. Für einen seriösen Mediziner wird die Gesundheit seines Patienten immer an erster Stelle stehen. Daher sind Aufklärung und Vertrauen unerlässlich.

Genauso wichtig ist die Qualität des verwendeten Botox selbst. Das allerdings stellt in Europa kein Problem dar. Vorsicht ist allerdings auf anderen Kontinenten durchaus angebracht.

Nicht mit Botox behandelt werden können Patienten mit Krebserkrankungen, Geisteskrankheiten, mit entzündlichen Hauterkrankungen, bestimmten Allergien, Blutgerinnungsstörungen, viralen, bakteriellen oder Pilzinfektionen, neuromuskulären Erregungsleitungsstörungen sowie Schwangere und stillende Mütter.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Botox-Behandlung eine schonende und sichere Methode ist, dauerhaft jünger auszusehen und die Schönheit zu bewahren, solange sie fachgerecht von spezialisierten Ärzten durchgeführt wird und die ärztlichen Empfehlungen strikt eingehalten werden.

Die dreisprachige Webseite Polnisch-Englisch-Deutsch befindet sich derzeit im Aufbau und steht in absehbarer Zeit zur Verfügung. Wir werden diesbezüglich weiter berichten.

Quelle / Fotos: Redaktion / © katarzynawojtarowicz.pl

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.