Au weia: Die krassesten Sex-Peinlichkeiten der Deutschen

Keiner redet darüber, aber jeder hat es schon erlebt. Die Rede ist von Sexpannen. Aber was sind die häufigsten Sexpannen der Deutschen? Verraten sei schon einmal: Frauen haben weniger Krämpfe, aber furzen häufiger.

Das Erotik-Vergleichsportal sexportale-vergleich.de wollte es genau wissen und hat über das Marktforschungstool Appinio eine Umfrage gestartet und 1.002 Deutsche (499 Männer und 503 Frauen) zu ihren Sexpannen befragt. Die Befragten waren zwischen 18 und 65 Jahren alt. Das Durchschnittsalter lag bei 41,5 Jahren.

Krämpfe und Kopfverletzungen sind die häufigsten Pannen

Mit 32,3 % ist ein Krampf die häufigste Sexpanne der Deutschen. 28,7 % haben sich beim Sex schon einmal den Kopf gestoßen und 25,7 % sind beim Sex von Freunden oder Fremden erwischt worden. Mit knapp über 20 % kommen Fürze und aufgeschürfte Körperteile. 17,7 % gaben an, dass sie noch nie eine Sexpanne hatten.

Während dem Sex gestürzt sind 17,3 % der Deutschen. Den Klassiker, das Kondom falsch benutzt haben nur knapp 11 %. Den falschen Namen beim Sex gerufen passiert den Deutschen mit nur 6,5 % am seltensten.

Nachfolgend sind die größten Unterschiede zwischen Männern und Frauen

  • Frauen bekommen weniger Krämpfe beim Sex als Männer.
  • Frauen stoßen sich mit 32 % zu 26 % wesentlich häufiger den Kopf als Männer.
  • Fürze kommen bei Frauen 2 % häufiger vor als bei Männern.
  • Frauen wissen besser mit wem sie Sex haben. Sie rufen seltener den falschen Namen als Männer.
Frau schämt sich
Die häufigsten Sexpannen der Deutschen / © Online Marketing Kingz

Unterschiede nach Altersgruppe

  • Krämpfe bekommen die 25-34 Jährigen am häufigsten. Die 45-54 Jährigen am seltensten.
  • Den Kopf stoßen sich die 18-24 und 25-34 Jährigen am häufigsten.
  • Beim Sex gestört werden die 35-44 Jährigen am häufigsten.
  • Aufgeschürfte Körperteile kommen in allen Altersgruppen vor, wobei die 18-24 Jährigen am seltensten Verletzungen dieser Art haben.
  • Vom Sofa oder Bett fallen die 35-44 und 45-54 Jährigen am häufigsten.
  • Den falschen Namen rufen die 25-34 Jährigen am häufigsten.

Was sind die Unterschiede in den einzelnen Bundesländern

  • In Mecklenburg-Vorpommern kommen Krämpfe mit 46,2 % am häufigsten vor. In Thüringen sind es nur 18,5 %.
  • In Bremen (60 %) und im Saarland (50 %) stoßen sich die Deutschen am meisten den Kopf beim Sex. In Rheinland-Pfalz (20,9 %) passen die Deutschen hingegen am besten auf ihren Kopf auf.
  • In Schleswig-Holstein (34,2 %) furzen die Deutschen am häufigsten beim Sex.
  • In Berlin (26,4 %) fallen die meisten beim Sex vom Sofa oder Bett.

Quelle / Fotos: sexportale-vergleich.de

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Erotik und Liebe - Anal Toys sind nicht nur im BDSM beliebt

Kommentare sind deaktiviert.