DIY in Quarantäne mal ganz anders: Der Vibrator zum Selberbauen – mit Video

Langeweile wegen #stayhome? Nicht mit dem ersten DIY Sextoy, denn jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt! Bei Fun Factory ist jedes Toy „Made in Germany“. Von der Idee bis zum fertigen Toy, wird alles in Bremen an der Weser gefertigt. Nun können sich alle, die Lust haben mit ihren Händen zu arbeiten und Spaß daran haben, ein wenig zu tüfteln, an eine ganz neue Herausforderung wagen und sich das innovative Vorspielzeug Be·One selber bauen.

Solidarität und die damit einhergehende soziale Distanz sind dem Bremer Sextoy Hersteller Fun Factory aktuell besonders wichtig. Gleichzeitig bleibt sich das Unternehmen auch in dieser Zeit treu, indem es für Abwechslung und Leichtigkeit sorgt und die Zeit zu Hause für alle so kurzweilig und aufregend wie nur möglich gestaltet. Das Team hat die Köpfe zusammengesteckt und entschieden, seinen Kund*innen nun das erste Mal einen Einblick in ganz neue Bereiche zu ermöglichen!

Mit sanften Händen und viel Gefühl kann man sich so in nur wenigen Minuten sein „Homemade Toy“ für „Homemade Orgasms“ zusammenbauen. Und was könnte befriedigender sein als ein intensiver Orgasmus, erlebt mit einem Sextoy, das man mit seinen eigenen Händen geschaffen hat? Hier sind echte Macher gefragt!

So vertreibt man, bzw. Frau sich die Langeweile in Coronazeiten
Der BE·ONE Baukasten. (c) „obs/Fun Factory GmbH/Fun Factory“

Fun Factory bietet das Premium Toy als Baukasten schon für 25 EUR an.

Schritt für Schritt Anleitung:

Schritt 1

Der Fun kann beginnen, sobald alle Bauteile übersichtlich auf eine saubere Arbeitsfläche gelegt und sie einmal mit dem Lieferumfang abgeglichen wurden. Los geht’s: Jetzt ist der Technik-Nerd in allen gefragt.

Schritt 2

Zuerst nimmt man das Technik-Bündel mit den zwei Motoren und checkt, welcher Motor das längere und welcher das kürzere Kabel hat. Der Motor mit dem längeren Kabel wird in das Loch der Silikonhülle eingeführt und in der Nase vorne platziert.

Schritt 3

Nun ist Körpereinsatz gefragt. Man weitet die ovale Öffnung des Silikonteils indem man sie umgreift und etwas Druck ausübt. Jetzt kann der zweite Motor mit dem kürzeren Kabel in einem 45 Grad Winkel vorne in die Öffnung bis an den Boden geschoben werden.

Schritt 4

Jetzt, da beide Motoren sitzen, müssen die Kabel sauber in der kleinen Öffnung des Technik-Bündels platziert werden. Man setzt nun das Bündel ebenfalls in die Silikonhülle ein. Dabei muss darauf geachtet werden, dass das Silikon den Kunststoff des Technik-Bündels sauber umschließt.

Dazu hebt man den vorderen Teil der Silikonhülle leicht an und stülpt sie vorsichtig über. Wichtig ist an dieser Stelle, dass zwischen der Silikonhülle und dem Technik-Bündel keine Kabel zu sehen sind. Bevor es weiter geht, müssen alle Kabel sauber verstaut sein.

Schritt 5

Fingerspitzengefühl ist angesagt, denn die Position des Motors in der Nase der Silikonhülle muss kontrolliert werden. Der Motor sollte ganz vorne an der Nase sitzen. Dafür greift man den Motor von außen mit drei Fingern der einen Hand und mit der anderen Hand das Ende der Nase. Nun wird der Motor in der Hülle vorsichtig weiter nach vorne geschoben, indem man ihn mit der einen Hand an das Ende der Nase bewegt.

Schritt 6

Nun müssen Deckel und Silikonhülle auf ewig miteinander vereint werden. Das wird aber erstmal in einer Übungssession vorbereitet. Also: Kleber bei Seite! Der Fun Knopf wird nun mit der Schrift von der Nase weg in die Mitte der Öffnung gelegt. Dafür hält man am besten die Silikonhülle mit allen eingesetzten Teilen sicher in einer Hand.

Und greift mit der anderen nach dem Deckel und setzt diesen probeweise bündig auf. Mit dem Daumen und dem Zeigefinger der anderen Hand wird nun vorsichtig Druck auf den Deckel ausgeübt, so als würde man ihn zum Kleben andrücken.

Schritt 7

Jetzt wird geklebt! Man nimmt den Deckel nun wieder ab, öffnet den Kleber und verteilt zwei, drei Tropfen auf die Innenseite des Deckels und verstreicht diese in Form des Buchstaben T zwischen den beiden Ladekontakten. Dabei muss drauf geachtet werden, dass kein Kleber auf die Kontakte kommt. Als nächstes muss noch ein wenig Kleber auf die Innenseite der Kunststoffkante gestrichen werden, die zur Nase hin liegt.

Schritt 8

Nur noch Sekunden bis zum DYI Sextoy: Der Deckel wird vorsichtig aufgesetzt und, wie im vorherigen Schritt geübt, von oben mit zwei Fingern für 20 Sekunden festgedrückt.

Und jetzt: Press fun to play!

Den Be·One Baukasten sowie eine Video-Anleitung finden Sie hier: https://www.funfactory.com/de/vibrators/homemade-be-one/

Foto / Quelle: www.funfactory.com

Über Redaktion hamburg040 5054 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen