Rolf Scheider verrät die Sommertrends 2015

Nach dem Sommer ist vor dem Sommer: Welche Mode nächstes Jahr in den Urlaubskoffer gehört, das weiß die prominente Jury, die den Modelwettbewerb „Gesicht 2015“ in Timmendorfer Strand über Monate begleitete. Der Contest fand im Rahmen der Kampagne „Modesommer“ statt. Seit Mai 2014 waren Rolf Scheider (Ex-Juror Germany’s Next Topmodel) und Mads Roennborg (Styling-Chef im Sat.1 Frühstücksfernsehen) für den exklusiven Ostseeort auf der Suche nach dem perfekten Modelpaar – und haben es nun beim großen Laufsteg-Finale gefunden.

Rolf Scheider
Rolf Scheider

Nach erfolgreicher Juryarbeit gab Rolf Scheider am Traumstrand von Timmendorf schon mal einen Ausblick auf die Sommertrends 2015.

Welche Trends bestimmten die Mode im Frühjahr/Sommer 2015?

Rolf Scheider: „Angesagte Farben im kommenden Sommer sind leuchtendes Rot, kräftiges Blau und Kobaltblau, Sorbet-Töne, Kreidefarben und kalte Pastelltöne. Hip sind auch Schwarz-Weiß-Kombinationen. Dazu kommen Prints in allen Varianten: grafische und geometrische Drucke, Sprüche und Fotoprints. Cool sind auch 3D Stoffe mit neuer Optik. Das absolute Must have sind aber Fransen an Capes, Hosen und Jacken – einfach überall. Dennoch ist die Inszenierung des eigenen Stils der Modetrend schlechthin. Wichtig ist es, die eigene Identität zu unterstreichen.“

Welches Must Have darf nächstes Jahr auf keinen Fall im Urlaubskoffer fehlen?

Rolf Scheider: „Eine trendige Sonnenbrille mit verspiegelten Gläsern lenkt alle Blicke auf sich! Dann unbedingt tolle Flip Flops oder modische Espandrilles-Varianten. Die gibt`s auch gestreift im Marinestil, mit Punkten oder Glitzersteinen. Und für die Herren: Strohhüte sind ein heißer Tipp!“

Sie planen eine eigene TV Castingshow für mollige Frauen. Was ist ihr Modetipp für Strandbesucherinnen z.B. am Timmendorfer Strand, die keine Bikinifigur haben?

Rolf Scheider: „Strandbesucher, die keine Modelmaße haben, sollten sich einen gut geschnittenen Badeanzug kaufen. Unbedingt auf eine schöne Hüftdrapierung oder ein gut gesetztes Muster achten. Bei großem Busen sollten feste Körbchen eingearbeitet sein. Und wer nur ein paar Röllchen zu viel hat, der wickelt sich einen schönen bunt gemusterten Pareo aus fließenden Stoffen um. Auch eine semitransparente Tunika (mindestens über den Po reichend, im Trend liegt auch Maxi) lässt sich toll über Bikini oder Badeanzug tragen.“

Foto, Quelle & Web: timmendorfer-strand.de

Über Redaktion hamburg040 5439 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen