Urlaub in Deutschland: Radwandern an der Mosel

Geführte Tour entlang der Mosel: In fünf Tagen die Mosel zwischen Schweich bei Trier und Koblenz (etwa 200 km) entdecken: eine wunderbare Möglichkeit, eine der schönsten Landschaften Deutschlands kennen zu lernen, romantische Weindörfer, berühmte Moselstädte wie Bernkastel-Kues, Zell oder Cochem, den Wein in den zahlreichen Straußwirtschaften zu genießen und auf den flachen Strecken entspannt zu radeln. Auch für Kultur- und Geschichtsinteressierte ist die Mosel ein El Dorado: Auf Schritt und Tritt stößt man auf Zeugnisse der großen keltischen, römischen und fränkischen Vergangenheit.

Kultur- und Genusstour rund um Trier:

Diese Radtour umfasst drei Schwerpunkte: die Römerstadt Trier, ein El Dorado für Kulturhungrige, mit besonderem Charme und beeindruckenden Zeugnissen der Antike, eine Tour zum romantischen Saarburg durch eine bezaubernde Naturlandschaft flankiert von Weinen von Weltruf und eine Tour an der Mosel entlang bis nach Neumagen-Dhron, dem ältesten Weinort Deutschlands. Wir bleiben im gleichen Hotel in Trier und starten von dort zu unseren Ausflügen (Sternfahrten). Das bedeutet, dass wir bequem ohne Gepäck radeln, unsere Sachen bleiben im Hotel. An allen Tagen haben wir genügend Zeit, die Landschaft, die Kultur und den Wein zu genießen. Angenehme Gruppenatmosphäre und Spaß werden groß geschrieben.

Die Mosel ist ein Paradies für Radfahrer
Die Mosel ist ein Paradies für Radfahrer

Erster Tag
Treffen um 13 Uhr in Trier in einem Hotel, das zentral in der Altstadt liegt. Mit unserem Radguide, der zehn Jahre in dieser Stadt gewohnt und dort auch Geschichte studiert hat, tauchen wir ein in die Welt an der Antike: Porta Nigra, Markt, Dom, Basilika, Kurfürstenpalais und Kaiserthermen sind nur einige Punkte. Schnell wird klar, dass die Trierer und die Moselaner zu den Genussmenschen zählen. Nach dem Stadtrundgang entspannen wir uns bei Kaffee oder Wein in charmanten Lokalitäten und lassen es uns gut gehen.

Zweiter Tag
Wiltinger Scharzberg, Kanzemer Altenberg, Ayler Kupp, Ockfener Bockstein . . . bei diesen klangvollen Namen schnalzt der Weinkenner der Region Mosel/Saar/Ruwer mit der Zunge. Dazu kommt eine zauberhafte und unberührte Landschaft, die bislang von Touristenströmen verschont worden ist. Wir fahren an der Mosel entlang bis Konz an die Saarmündung, dort am alten Saararm vorbei durch wunderschöne naturbelassene Auen, wo Günther Jauch ein altes Weingut besitzt, das wir besuchen. Hier besteht die Möglichkeit, den wunderbaren Wein zu kosten.

Weiter geht die Fahrt bis zu dem romantischen Saarstädtchen Saarburg, das alleine schon eine Reise wert ist und eingebettet liegt in Weinbergen und Wäldern mit einer der schönsten und mächtigsten Höhenburgen des Westens, 964 erbaut von Graf Siegfried von Luxemburg auf einem Bergrücken. Der Leukbach, der durch die malerische Stadt mit verwinkelten Gassen verläuft, stürzt im Zentrum spektakulär als Wasserfall zehn Meter in die Tiefe. Nach einer ausgedehnten Pause fahren wir über Konz zurück nach Trier. Gefahrene Tagesstrecke: etwa 50 km

Dritter Tag
Vom Hotel aus radeln wir moselabwärts bis tief in die Mittelmosel, durch eine märchenhafte Landschaft mit hohen Weinbergen und durch bezaubernde Weindörfer. Gleich hinter Trier liegt Pfalzel, ein historisches Kleinod mit baugeschichtlichen Schätzen. Hinter Schweich überqueren wir die Mosel und treffen auf zwei weltberühmte römische Villen, die Villa Urbana in Longuich und die Villa Rustica in Mehring.

Das ist wieder Geschichte zum Anfühlen; plastisch wird uns vor Augen geführt, wie die Römer damals lebten. Unser Tagesziel Neumagen-Dhron ist etwas ganz Besonderes: In dem ältesten Weinort Deutschlands, ursprünglich von Kaiser Konstantin als Kastell errichtet, wurden 1877 Tausende von Grabmonumenten, Altären und Skulpturen gefunden, darunter das weltberühmte römische Weinschiff.

Ein Geheimtipp für die Stärkung vor der Heimfahrt ist in einem Café im Zentrum die sogenannte „Weintrilogie“ mit Flammkuchen, eine preiswerte Möglichkeit, verschiedene Sorten des köstlichen Weins der Umgebung zu probieren. Zurück fahren wir bequem mit dem „RegioRadler“, einem Bus mit Fahrradanhänger. Den Abend lassen wir wieder in Trier ausklingen. Gefahrene Tagesstrecke: 48 km

Vierter Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück heißt es Abschied nehmen von Trier. Es waren erholsame Tage, wir haben viel gesehen und nehmen bleibende Eindrücke mit. Auf Wiedersehen, Saar und Mosel!

Reinhards Radtouren sind geführte Fahrradtouren an der Mosel. Dr. Reinhard Schreiner ist Historiker und passionierter Radfahrer, er hat lange Zeit in Trier gelebt, ist Reiseleiter auf einem Kreuzfahrtschiff auf der Mosel und kennt diese Gegend wie seine Westentasche. Bei den angebotenen Touren geht es darum, die traumhafte Landschaft, die Kultur und vor allem den Wein zu genießen.

Foto / Quelle: www.moselradtour.info, Dr. Reinhard Schreiner

Über Redaktion hamburg040 4467 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen