Favorite Place: Areal des alten Altonaer Güterbahnhofes in Hamburg sehr begehrt

Das Areal des alten Altonaer Güterbahnhofes in Hamburg ist seit Mitte 2019 um die Sechs Freunde, ein 242 Wohnungen bietendes Wohnquartier, reicher. Das vielbeachtete Bauwerk, bei dem Dorothee Stapelfeldt, Hamburger Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, im Juli 2017 den Grundstein legte, bringt moderne Architektur und historische Gebäude harmonisch in Einklang. Zwischen Mai 2019 und Mai 2020 vermietete das Hamburger Maklerteam von Peters + Peters Wohn- und Anlageimmobilien GmbH alle Wohnungen in den 6 aneinander gereihten Neubauten.

Weil die 7-geschossigen sechs Neubauten an die alten, aus dem 19. Jahrhundert stammenden Bahnhofsgüterhallen anschließen und sie überkragen, heißen sie auch Kranbauten Altona. Die hauptsächlich 1 bis 2 Zimmer sowie einige 3 bis 5 Zimmerwohnungen verfügen über 35 bis 121 Quadratmeter. Ungewöhnliche aber praktische Grundrisse, hochwertige Ausstattung sowie die zentrale und beliebte Lage ermöglichen der Eigentümerin Aachener Grundvermögen Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Mieteinnahmen von 12,70 Euro bis 20,90 Euro pro Quadratmeter. Insgesamt sind etwa 16.890 Quadratmeter vermietet.

Die Kranbauten Hamburg-Altona aus der Luft (links unten)
Die Kranbauten Hamburg-Altona aus der Luft (links unten)

Für ihre Vermarktungskampagne warb Peters + Peters in erster Linie online. Neben einer eigenen Website für das Projekt mit ausgeklügeltem Wohnungs-Suchassistenten sicherte regelmäßige Präsenz in den sozialen Medien hohes Interesse bei der Zielgruppe. Highlight der Kampagne war eine zu Zeitgeschmack und Portemonnaie der Wunschmieter passend eingerichtete Musterwohnung, die auch nach persönlicher Terminabsprache für Einzelbesichtigungen geöffnet wurde. Diese alles vom Feinsten Strategie zahlte sich aus. Peters + Peters konnte der Eigentümerin eine zuverlässige, solvente internationale Mieterschaft vermitteln.

Die denkmalgeschützten Bahnhofsgüterhallen bieten Raum für Einzelhandel, Gastronomie und kleinteiliges Gewerben. Räume für Büros, Arztpraxen und eine Kindertagesstätte wurden in der ebenfalls auf dem Gelände befindlichen, historischen Kleiderkasse geschaffen. Die Eigentümerin verwaltet ihr Grundvermögen selber für einen Immobilienfonds. Die Entwürfe für das Projekt stammen von dem Star-Architekten André Poitiers. Bauträger sind die Aurelis Real Estate GmbH sowie Köster GmbH.

Foto / Quelle: Peters + Peters Wohn- und Anlageimmobilien GmbH

Über Redaktion hamburg040 5190 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen