Frühling in Hamburg: Der optimale Zeitpunkt für einen neuen Anstrich

Strahlender Sonnenschein, längere Tage und wärmere Temperaturen – der Frühling rückt immer näher. Die perfekten Voraussetzungen, um endlich wieder ans Werk zu gehen. Da ist es kein Wunder, dass viele Immobilienbesitzer in Hamburg planen, Fassadenarbeiten an ihrem Objekt durchzuführen. Gerade wenn es um die Optik und die Instandhaltung geht, bietet sich das Frühjahr als optimaler Zeitpunkt für einen frischen Anstrich an.

Ob privates oder gewerbliches Objekt, eigenständig oder mit professioneller Unterstützung – die Gründe für einen Neuanstrich sind vielfältig. Sind es unschöne Verschleißerscheinungen, verblasste Farben, ein persönlicher Geschmackswechsel oder sogar ein anstehender Immobilienverkauf. Unabhängig davon, aus welchem Grund man seinem Objekt ein aufgefrischtes Erscheinungsbild verleihen möchte, sollten einige wichtige Eckpunkte bei Fassadenarbeiten in Hamburg beachtet werden.

Die richtigen Voraussetzungen schaffen

Noch bevor der erste Pinselstrich erfolgt sollten zunächst die Rahmenbedingungen stimmen, damit das finale Ergebnis auf allen Ebenen überzeugt. Die erste Voraussetzung ist das ideale Wetter. Der Frühling eignet sich insofern, als dass die Temperaturen in der Regel über 5° Celsius liegen und 25° Celsius nicht überschreiten. Innerhalb dieser Temperaturspanne bleiben die Eigenschaften der Bindemittel erhalten und die Farbe reißt nicht auf. Gleichzeitig wird auch eine nicht zu schnelle und nicht zu langsame Trockenzeit gewährleistet.

Neben dem gemäßigten und regenfreien Wetter spielt natürlich auch die Fassade selbst eine entscheidende Rolle. Darunter auch das Baumaterial und die dazu passende Farbwahl. Beispielsweise eignen sich Silikatfarben für mineralische Untergründe wie Putz, Beton oder Stein, während sich bei Holzfassaden spezielle pigmenthaltige Lasuren und Lacke empfehlen. Wenn die Farbe auf das Material abgestimmt ist, wird die bestmögliche Optik, Wetterbeständigkeit ebenso wie der richtige Untergrundschutz sichergestellt.

Frühling in Hamburg - wenn Fassaden in neuem Glanz erstrahlen
Frühling in Hamburg – wenn Fassaden in neuem Glanz erstrahlen

Vorbereitende Fassadenarbeiten

Apropos Untergrund – damit die Fassadenfarbe hält, muss dieser zunächst überprüft und entsprechend vorbereitet werden. Je nach Alter und Art des Baumaterials reichen einige Tests aus, um sich einen Überblick über den Zustand zu verschaffen. Beim Sichttest fallen grobe Beschädigungen und Verunreinigungen bereits beim ersten Blick auf. Mit dem Wisch- und Kratztest wird der Untergrund auf weitere Schäden und notwendige Fassadenarbeiten untersucht. Wenn das Material bröckelt oder sogar großflächig abplatzt, sind eventuell tiefgreifende Maßnahmen erforderlich.

Je besser die Vorbereitung, desto schöner und langlebiger ist der Fassadenanstrich. Eine durchaus anspruchsvolle Herausforderung für Immobilienbesitzer, die in diesem Bereich noch keine Erfahrungen sammeln konnten. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es empfehlenswert, sich die Unterstützung von Fachbetrieben wie der Industrie Kletterern Hamburg bei umfassenden Fassadenarbeiten zu sichern. Wichtig bleibt, dass der Untergrund vor den Malerarbeiten sauber, tragfähig und trocken ist.

Fassadenanstrich – eigenständig oder vom Profi?

Sobald das Wetter stimmt und die objektbezogenen Voraussetzungen geschaffen wurden, kann es an den eigentlichen Fassadenanstrich gehen. Ganz egal, ob die Maler- und Fassadenarbeiten in Hamburg oder anderen Orten geplant werden: Viele Hauseigentümer fragen sich, ob sie diese in Eigenregie durchführen oder sich professionelle Hilfe einholen sollen. Sofern das notwendige Know-how sowie die passenden Werkzeuge und Zugangslösungen vorhanden sind, ist der eigenständige Anstrich eine nutzwertige Option.

Dem Handwerken auf eigene Faust stehen oftmals mangelnde Zeit, geringe Fachkenntnis und fehlende Utensilien gegenüber. Statt Gerüste zu mieten und teure Werkzeuge zu kaufen, kann sich die Beauftragung einer spezialisierten Firma als rundum sinnvollere Investition erweisen. Nicht nur was die Kosten, die fachgerechte Vorbereitung und das Resultat, sondern auch die Sicherheit angeht. Insbesondere bei höheren Objekten besteht immer eine Absturzgefahr, der qualifizierte Höhenarbeiter mit geprüfter Ausrüstung und einschlägigem Wissen vorbeugen.

Foto / Quelle: industrie-kletterer-hamburg.de

Über Redaktion hamburg040 5352 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen