Fashion geht online ab

Der aktuelle „Europe Clothing B2C E-Commerce Report 2013“ des Hamburger sekundären Marktforschungsunternehmens yStats.com liefert Informationen zum Onlinehandel mit Bekleidung. Eine der Erkenntnisse der yStats-Analysten ist, das es sich bei Bekleidung in Europa um eine der meistgekauften Produktkategorien im B2C E-Commerce Bereich handelt.

Fashion geht online ab
Fashion geht online ab

Das Internet hat sich zu einem wichtigen Instrument entwickelt, mit dem Bekleidungsartikel gesucht und recherchiert werden, unabhängig davon ob diese später online oder in einem Laden gekauft werden. Der Bericht analysiert Verkaufstrends in Europa und berücksichtigt die einzelnen Länder.

Der B2C E-Commerce Handel im Bekleidungsbereich ist europaweit im Aufschwung. In der EU erhöhte sich der Anteil der Personen, die 2012 Bekleidung oder Sportartikel online einkauften, auf mehr als 20%. In Deutschland ist Bekleidung die größte B2C E-Commerce Kategorie, deren Umsätze um fast ein Drittel gestiegen sind und mehrere Milliarden EUR erreicht haben.

Unter den führenden Anbietern auf dem Markt plant die Otto Gruppe 2014 ein neues E-Commerce Modeprojekt namens Collins zu starten, während Zalando 2012 seine Online-Bekleidungsumsätze mehr als verdoppelt hat.

In Großbritannien ist der B2C E-Commerce Bekleidungsmarkt schon sehr ausgereift, da fast die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung online Bekleidung einkauft. Dort zählten Anfang 2013 Asos und Debenhams zu den beliebtesten Onlinehändlern für Modeartikel. In Frankreich tätigte fast die Hälfte aller Internetuser 2012 Bekleidungseinkäufe online, wobei dort La Redoute und 3 Suisses die beliebtesten Händler waren.

Der Bekleidungsmarkt expandiert auch in Osteuropa. In Russland stiegen B2C E-Commerce Umsätze 2012 mit Bekleidung und Schuhen um mehr als +40% und betrugen fast ein Fünftel aller B2C E-Commerce Umsätze. Bekleidung, Schuhe und Accessoires waren 2012 die beliebtesten Online-Produkte. Fast die Hälfte aller Onlinekäufer tätigte Einkäufe in dieser Kategorie. Online-Bekleidungshändler in Russland erzielten beträchtliche Umsatzsteigerungen, manche um das 6-fache, wobei Wildberries, Lamoda, Quelle und KupiVip an der Spitze lagen.

Mehrere Anbieter, wie etwa KupiVip und Lamoda, konnten große Investitionen von in- und ausländischen Risikoanlegern sichern. Bekleidung und Schuhe sind auch die führende B2C E-Commerce Kategorie in Polen, wo eine hohe zweistellige Prozentzahl an Onlineshoppern Einkäufe tätigt. Die Zahl der Onlinebekleidungshändler wächst in Polen jedes Jahr stetig weiter. In Estland, Kroatien, Mazedonien und der Türkei, sowie in einigen anderen europäischen Ländern wurde Bekleidung von einer hohen Prozentanzahl an Onlineshoppern eingekauft und war eine der beliebtesten Produktkategorien in diesen Ländern.

Weitere Informationen zu dem Bericht finden Sie unter ystats.com/en/reports/preview.php?reportId=1039.

Image courtesy of Stuart Miles – FreeDigitalPhotos.net

Über Redaktion hamburg040 4462 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen