Schulgeld und Lebenshaltungskosten: Was ist zu raten beim Schüleraustausch?

Schulgeld, das Austauschschüler im Ausland bezahlen müssen, sowie ein Zuschuss an die aufnehmende Gastfamilie für Wohnen, Essen und Betreuung sind Kosten, die sich schnell addieren. Je nach Zielland unterscheiden sie sich. Zum Teil sogar erheblich. Die Austauschorganisation international Experience e. V. gibt eine erste Orientierung:

Am günstigsten ist ein Schüleraustausch in jene Länder, die niedrigere oder ähnliche Lebenshaltungskosten im Vergleich zu Deutschland haben: Italien, Frankreich, Südafrika, Chile, Argentinien.

Am günstigsten ist ein Schüleraustausch in jene Länder, die niedrigere oder ähnliche Lebenshaltungskosten im Vergleich zu Deutschland haben:
Am günstigsten ist ein Schüleraustausch in jene Länder, die ähnliche Lebenshaltungskosten haben / (c) pixabay.com – JoshuaWoroniecki

Das USA Stipendienprogramm mit dem J1 Visum liegt mit den Kosten leicht darüber, da hier die Gastfamilien keinen Zuschuss erhalten. Ihre Suche und Vorbereitung sind aufwendig und die Kosten entstehen für die Auswahl, Vorbereitung und Betreuung der Gastfamilien und Jugendlichen. Dieses Programm ist das einzige, das den Teilnehmern auch das Schulgeld an einer öffentlichen Highschool erlässt.

Großbritannien, Irland und Schottland haben im Vergleich zu den vorgenannten Ländern noch einmal etwas erhöhte Kosten. Für eine Auslandszeit nach Neuseeland, Australien, Kanada und an eine Privatschule in den USA sind die Kosten meist doppelt so hoch wie bei den günstigsten Zielländern, aufgrund der 30 % höheren Kosten im Alltag: Die Gastfamilien müssen einen passenden Zuschuss zu ihren Auslagen erhalten, um Wohnen, Essen und Betreuung abzudecken. Hinzu kommen hier auch die Betreuung und das Schulgeld.

Und wie finde ich das passende Land für mich? Zusätzlich zum finanziellen Rahmen spielt es eine große Rolle, wie sich die Zielländer im Schüleraustausch noch unterscheiden. Ein Vorgehen zur Wahl des passenden Landes kann so aussehen:

Sprache festlegen: Welche Fremdsprache möchte ich lernen/verbessern?
Schulsysteme vergleichen: Kurswahl? Fächerauswahl?
Freizeitmöglichkeiten: Wo werden Hobbys ausgeübt? Über Vereine oder die Schule? Entstehen dafür Kosten?
Weitere Kriterien können sein: Kultur, Familienleben, Klima, öffentlicher Nahverkehr, Essen.

Kosten für ein Auslandsjahr variieren je nach Zielland. (© international EXPERIENCE e. V.)
Die Kosten variieren (© international EXPERIENCE e. V.)

Interessierte Jugendliche und ihre Eltern sollten die individuelle Beratung nutzen und intensiv recherchieren. Bei international Experience e. V. wird im ausführlichen Gespräch erörtert, wo ihre Wünsche und Bedürfnisse besonders gut erfüllt werden. Blogbeiträge, Social Media und Podcast Folgen sind weitere Informationsquellen, über die man erfahren kann, was die Austauschschüler im Gastland erwartet.

Auch in digitalen Infoabenden über Zoom werden viele Informationen gegeben, und man kann Returnees befragen: News und Termine – international-experience.net

Ein erster persönlicher Kontakt ist auch auf einer Bildungsmesse möglich, so z.B. in den kommenden Wochen in Augsburg, Frankfurt, Dortmund, Osnabrück, Hamburg.

International Experience. V. Kurzprofil

International EXPERIENCE e. V. berät und begleitet Schüler und Familien für ein Auslandsjahr in 14 Ländern. Die Mitarbeiter von iE e. V. besitzen spezifische Erfahrungen. Mit Kollegen vor Ort bzw. langjährigen Partnerorganisationen, intensiver Vorbereitung, durchgehender Erreichbarkeit und einem maßgeschneiderten Onlinetool gewährleisten sie alle Voraussetzungen für ein unvergessliches Auslandsjahr. Überschüsse von iE e. V. werden im Rahmen eines Taschengeldstipendiums an ausgewählte Teilnehmer weitergegeben.

• Ca. 700 Austauschschüler gehen jedes Jahr mit iE e. V. ins Ausland, und zwar nach USA, Kanada, Neuseeland, Australien, Südafrika, Frankreich, Spanien, Italien, UK, Irland, Argentinien, Finnland.
• Im mehrtägigen Vorbereitungsseminar in Deutschland bereiten sich die Schüler intensiv vor, eine Elternsession schließt sich an.

• Eine enge Partnerschaft mit international EXPERIENCE USA und die dortige Akkreditierung als Advisor beim CSIET Council on Standards for Educational Travel gewährleisten im beliebtesten Zielland eine exzellente Betreuung.

• iE e. V. ist seit 2017 vom Dt. Institut für Servicequalität geprüft sowie Specialist für Kanada, Australien, Neuseeland.

• Gegründet 2000, 260 Mitarbeiter:innen weltweit.

Quelle / Foto: www.international-experience.net, international EXPERIENCE e. V.

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.