Endlich Frieden und Ruhe im Schlafzimmer

Rund um die Feiertage – wenn viel gegessen und getrunken wird – ist das Thema Schnarchen besonders präsent. Manche Menschen schnarchen nicht nur in dieser Zeit, sondern leiden dauerhaft unter den eigenen Geräuschen oder denen des Bettpartners. Dies ist nicht nur störend, sondern kann auch gesundheitlich gefährlich werden. Patienten, die zusätzlich an obstruktiver Schlafapnoe (OSA) leiden, sind größeren Gesundheitsrisiken ausgesetzt.

Abhilfe bei primärem Schnarchen und leichtgradiger OSA kann die weltweit erste klinisch geprüfte Tagestherapie eXciteOSA® schaffen. Die Therapie zielt darauf ab, die Ausdauer der schwachen Zunge und der umgebenden Muskeln aufzubauen. Nur 20 Minuten pro Tag für sechs Wochen eXciteOSA-Training – danach eine zweimalige Anwendung pro Woche – genügen, um signifikante Veränderungen festzustellen.

„Man weiß von Untersuchungen, dass Schnarchen und auch Schlafapnoe neben Engstellen im Atemweg zu einem großen Teil durch eine zu geringe Spannung der Muskulatur verursacht werden. Seit kurzem gibt es jedoch mit eXciteOSA ein Gerät, welches tagsüber die Muskeln, die den Rachen offenhalten, trainiert und so ein Vibrieren des Gaumens oder gar ein Zusammenfallen verhindern.

Dazu nutzt man die Methode der elektrischen Muskelstimulation die seit Jahren im Rahmen von Physiotherapie und Reha-Maßnahmen etabliert ist. Bei diesem sogenannten EMS-Training gibt nicht das Gehirn den Befehl für die Muskeln, sondern das EMS-Gerät mittels eines geringen Reizstroms.

Das führt zu einer Stärkung der für den gesunden Schlaf sehr wichtigen Öffnungsmuskeln des Atemwegs“, erklärt Prof. Ulrich Sommer, Schlafmediziner und Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde im HNO-Zentrum Mangfall-Inn in Bad Aibling. Das eXciteOSA-Gerät, das über eine Smartphone-App gesteuert wird, liegt auf der Zunge des Anwenders auf.

Prof. Ulrich Somme
Prof. Ulrich Sommer / © Signifier Medical Technologies.

Elektronisch ausgeklügelte Hilfe

Die App aktiviert die Elektroden im Mundstück, die mit sicheren Impulsen niedriger Intensität die intrinsische und extrinsische Rachen- und Zungenmuskulatur direkt stimulieren, um Muskeltonus, Kraft und Ausdauer zu verbessern. Hierdurch wird verhindert, dass die Muskeln nachts kollabieren können.

„Die meisten der bisher verfügbaren Therapien gegen Schnarchen und Schlafapnoe müssen nachts während des Schlafes angewendet werden, um die Atemwege offen zu halten. eXciteOSA wählt einen anderen Weg und wird tagsüber angewendet und setzt auf einen Trainingseffekt der Muskulatur durch EMS. Der Schlaf wird also nicht durch Hilfsmittel wie Zahnschienen, Spangen oder spezielle Kissen gestört“, so der Experte.

Es ist klinisch getestet, dass eXciteOSA nachweisbar eine der Hauptursachen für schlafbezogene Atmungsstörungen behandelt, indem es das Schnarchen und die Schlafapnoe signifikant reduziert, wenn es 6 Wochen lang einmal täglich 20 Minuten lang angewendet wird.

90 Prozent der Studienteilnehmenden stellten einen Rückgang des primären Schnarchens fest; 79 Prozent der Patienten mit einer „leichtgradigen OSA“ wiesen unter anderem eine Verringerung des Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI), also der durchschnittlichen Anzahl von Apnoe- und Hypopnoe-Episoden pro Stunde Schlaf, auf. Gleichzeitig verbesserte sich die Schlafqualität – infolgedessen auch die der Bettpartner.

Das eXciteOSA-Gerät wurde von der Europäischen Union mit einem CE-Zeichen für die Zulassung von Medizinprodukten versehen. Das bedeutet, dass das Gerät nach den geltenden Gesetzen auch für die Verwendung in Deutschland zugelassen ist.

Das Gerät wurde auch von der FDA in den Vereinigten Staaten von Amerika zugelassen. Aktuell wird die Therapie noch nicht von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen. Anwender, die mit dem Resultat der Therapie allerdings nicht zufrieden sind, können das Gerät zurücksenden und erhalten den Kaufbetrag erstattet.

Fotos / Quelle: signifiermedical.com

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.