Hamburg feiert am 23. Mai 2019 die „Lange Nacht des Grundgesetzes“

Im deutschen Grundgesetz, mit dessen Verkündung am 23. Mai 1949 auch die Gründung der Bundesrepublik Deutschland einherging, sind die Rechte eines/einer jeden Einzelnen ebenso festgehalten wie Gewaltenteilung und Föderalismus. Das Grundgesetz ist die Grundlage unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens, das Fundament des vielfältigen Lebens in unserer Stadt. Um einen neuen Zugang zu unseren Werten für die Hamburgerinnen und Hamburger zu schaffen, feiert die Stadt am 23. Mai eine Lange Nacht des Grundgesetzes.

Justizsenator Dr. Till Steffen sagt dazu: „Am 23. Mai steht die ganze Stadt im Zeichen des Grundgesetzes. Gerade in diesen Zeiten, in denen Recht und Rechtsstaat für einige nicht mehr selbstverständlich sind und Werte, die wir lange als unumstößlich erachtet haben, ins Rutschen geraten, ist die beste Zeit, das Grundgesetz zu feiern. Das Grundgesetz ist das Gerüst, das unsere Gesellschaft zusammenhält.

Freie Entfaltung der Persönlichkeit, Gleichheit, Meinungs-, Religions-, Kunst- und Versammlungsfreiheit sind Werte, die in unsere DNA übergegangen sind. Beispiele aus anderen Ländern zeigen, dass dies nicht selbstverständlich ist. 70 Jahre Grundgesetz sind für uns darum ein Grund zu feiern! Ich freue mich auf ein spannendes und vielfältiges Programm, das uns alle daran erinnert, dass wir das Recht haben.“

Flyer der Langen Nacht des Grundgesetzes
Flyer der Langen Nacht des Grundgesetzes

Gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartner*innen aus den Bereichen Gesellschaft, Kultur und Politik soll die Wahrnehmung des Grundgesetzes als Grundlage unseres Zusammenlebens wie auch unseres Alltags geschärft werden. Die Lange Nacht des Grundgesetzes lädt zu Ausstellungen, Performances, Diskussionsrunden, Vorträgen und Film-Screenings an zahlreichen Orten der Stadt die Besucher*innen ein, teilzunehmen und sich einzubringen. Das Programm ist so lebendig wie das Grundgesetz. Jeder kann teilnehmen und sich einbringen.

Die Kunstinstallation „Der Schwamm“ des Künstlers und Poetryslam-Profis Michel Abdollahi wird außerdem auf der Reesendammbrücke am Jungfernstieg als Intervention im öffentlichen Raum zu sehen sein. Er soll symbolisch den Hass aufsaugen und uns daran erinnern, dass leere Parolen und Hetze das Grundgerüst unserer Demokratie gefährden.

Um 13 Uhr wird der Schwamm von Justizsenator Dr. Till Steffen feierlich eröffnet. Auch der Grundgesetz-Kurzfilm des Hamburger Abendblatt und der Zeit-Stiftung mit vielen Hamburger Prominenten wird im Rahmen der Langen Nacht erstmals live im Rahmen der Auftaktveranstaltung und an anderen Veranstaltungsorten gezeigt.

Die Justizbehörde setzt sich Tag für Tag für die Stärkung des Rechtsstaates ein – im Hamburger Senat, im Bundesrat oder auf der Justizminister*innenkonferenz. Zum Beispiel durch rechtspolitische Initiativen zu den Themen wie Ehe für alle, Datenschutz, Bekämpfung von Rechtsextremismus oder Entkriminalisierung von Bagatelldelikten. Zudem prüft die Justizbehörde wie Verfahren an Gerichten geändert werden können, damit jeder schnell zu seinem Recht kommt.

Foto / Quelle: Justizbehörde Hamburg

Über Redaktion hamburg040 4400 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen