Schlaue Fahrverbote in HH: Höchste Feinstaub-Werte wo keine Autos fahren

Bernd Lucke hat sich mit der Hamburger LKR durch eigene Messungen ein Bild von der Feinstaubproblematik gemacht. Gemessen wurden Feinstaubwerte u.a. in der Dieselverbotszone Stresemannstraße, im Bereich des S-Bahnhof Holstenstraße sowie in einem Supermarkt (PM2.5 und PM10).

Bernd Lucke zeigte sich sehr überrascht: „An allen Messpunkten, also auch den autofreien, lagen die Feinstaubwerte deutlich über dem Jahresmittelwert, ab dem das Umweltbundesamt eine gesundheitliche Beeinträchtigung annimmt“.

Lucke weiter: „Ganz besonders brisant war, dass wir die höchsten Feinstaubwerte im Bereich eines autofreien S-Bahn-Durchgangs gefunden haben“, so Lucke, „dort betrugen die Messwerte sogar das Vier-bis-fünffache des Jahresmittelgrenzwerts und waren damit mehr als doppelt so hoch wie die am Straßenrand“.

Bernd Lucke und die LKR mit Feinstaubmessungen in Hamburg
Bernd Lucke und die LKR führte Feinstaubmessungen in Hamburg durch

„Die zweithöchste Feinstaubbelastung fand sich übrigens in einem Supermarkt, wo naturgemäß keine Autos fahren“. „Gesünder“ war auch keinesfalls der S-Bahnsteig in freier Luft, dort unterschieden sich die Messwerte nicht wesentlich von den Werten im befahrenen Straßenbereich.

Bernd Lucke stellt fest: „Zumindest in Hinsicht auf die Feinstaubbelastung sind die Fahrverbote in der Hamburger Stresemannstraße keinesfalls nachvollziehbar. Total irrsinnig ist, die Fahrzeuge jetzt zu langen Umwegen zu zwingen, wodurch insgesamt höhere, nicht niedrigere Emissionen entstehen“.

„Die Messungen zeigen eindeutig, dass der Autoverkehr nur eine kleine Quelle für Feinstaub ist“, so Lucke, „in der S-Bahn-Unterführung und im Supermarkt fahren keine Autos, dennoch finden sich dort sehr hohe Werte“.

Der LKR Vorsitzende Bernd Lucke kommentiert: „Die Fixierung auf nur eine Quelle der Luftverschmutzung, das Dieselauto, ist ein typisches Beispiel für punktuelle Umweltpolitik. Mit vermeintlich schnellen Handlungen versuchen Politiker sich hier rasch zu profilieren. Unbeachtet bleibt dabei die oft nur geringe tatsächliche Wirkung, die mitunter sogar negativ ausfällt“.

Lucke sagt: „Die LKR steht für eine nachhaltige, ganzheitliche Politik unter Beachtung wissenschaftlicher Standards“.

Foto / Quelle: obs/LKR – Die Eurokritiker, www.lkr.de

Über Redaktion hamburg040 4302 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen