„Deutschland rundet auf“: Beim Weihnachtsshopping armen Kinder helfen – mit Video

Rund 2,7 Millionen Kinder in Deutschland sind nach Angaben des Mikrozensus von Armut betroffen. Das ist fast jedes fünfte Kind. Mit dem Online-Portal weihnachten.bonusspende.de ermöglicht die gemeinnützige Spendenbewegung „Deutschland rundet auf“ jetzt ganz einfach beim Weihnachtseinkauf, die Chancen dieser Kinder zu verbessern.

Und so funktioniert es: Kundinnen und Kunden klicken auf das Online-Portal bonusspende.de von „Deutschland rundet auf“. Dort wählen sie den Shop aus, bei dem sie einkaufen wollen. Eine Registrierung ist dafür nicht notwendig.

Für jeden Einkauf über bonusspende.de geben die rund 500 teilnehmenden Shops, darunter die Deutsche Bahn, Ikea oder Lieferando.de, den Kunden eine Provision, die „Deutschland rundet auf“ zu 100% an geprüfte gemeinnützige Kinderhilfsprojekte weiterleitet.

Weihnachtsshopping: So hilft dein Einkauf armen Kindern
So hilft dein Einkauf armen Kindern

Alle von „Deutschland rundet auf“ geförderten Projekte verbessern die Bildungs- und Teilhabechancen sozial benachteiligter Kindern und ihrer Familien, zum Beispiel durch frühkindliche Bildung, Gewaltprävention oder Elternbildung. Dabei geht es immer um Hilfe zur Selbsthilfe, mit der sich die betroffenen Kinder und Familien langfristig aus Notlagen befreien können.

Seit Start konnten bereits 27 Projekte gefördert und über 63.800 sozial benachteiligte Kinder in Deutschland erreicht werden. Aktuell wird für „brotZeit“ e.V. aufgerundet. Der Verein versorgt täglich fast 8.000 Kinder in Brennpunktschulen mit kostenlosem Frühstück.

„Deutschland rundet auf“ bekämpft Kinderarmut wirksam und nachhaltig und ist mit über 155 Millionen Einzelspenden die größte gemeinnützige Spendenbewegung in Deutschland nach Einzelspenden. Nina Jäcker, Geschäftsführerin von Deutschland rundet auf: „In unserem reichen Land hängen die Chancen unserer Kinder stark vom Geldbeutel und vom Bildungsgrad ihrer Eltern ab.

Schluss damit! Alle Kinder in Deutschland haben das Recht auf faire Chancen. Egal wer ihre Eltern sind! Für Sie ist es nur ein Klick, für die Kinder in Deutschland machen wir daraus faire und nachhaltige Chancen. Mitmachen ist einfach. Es gibt keine Ausrede.“

Alle Informationen auf weihnachten.bonusspende.de sowie www.deutschland-rundet-auf.de

Die gemeinnützige Spendenbewegung „Deutschland rundet auf“ startete im März 2012. Sie ist Deutschlands größte Spendenbewegung nach Einzelspenden und hat das Ziel, faire Chancen für alle Kinder in Deutschland zu schaffen. Um dies zu erreichen fördert „Deutschland rundet auf“ gemeinnützige Projekte, die Hilfe zur Selbsthilfe für sozial benachteiligte Kinder und ihre Familien leisten.

Durch einfache Spendenmodelle ermöglicht Deutschlands größte Spendenbewegung nach Einzelspenden allen Menschen, sich mit Mikrospenden zu beteiligen, z.B. beim Bezahlen an der Kasse teilnehmender Unternehmen, online über das Portal bonusspende.de oder mit der Gehaltsspende für Belegschaften. Alle Spenden werden zu 100% an geprüfte, gemeinnützige Projekte in Deutschland geleitet, die Kinder und ihre Eltern durch Angebote wie frühkindliche Bildung, Mentoring- und Patenschaftsprogramme, Integration oder Elternbildung unterstützen.

Insgesamt wurde bereits über 155 Mio. Mal gespendet und über 7,3 Mio. Euro wurden gesammelt. Mehr als 63.800 Kinder erhalten dadurch Chancen auf eine bessere Zukunft.

Foto / Quelle: Tina Beck, Kommunikation „Deutschland rundet auf“

Über Redaktion hamburg040 4462 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen