Hamburg: Der älteste Bungee-Springer mit den meisten Sprüngen

Er hat’s schon wieder getan: Der 90-Jährige Apotheker Helmut Wirz hat sich gestern – im Hamburger Hafen im Bereich Hansahöft – mal wieder als Bungee-Springer betätigt. Bei hervorragenden Bedingungen, idealem Wetter und Sonnenschein – sprang Wirz in die Tiefe. Er kam wohlbehalten an und sein erster Kommentar war, noch etwas außer Atem: „Jetzt bin ich der älteste Bungee-Springer mit den meisten Sprüngen.“

Es war bereits sein 113. Sprung in seiner eher noch jungen Karriere in diesem Metier, denn erst mit 74 Jahren hatte er sich entschlossen, das „mal auszuprobieren“. So geschehen bei einer Weltreise, die ihn unter anderem nach Neuseeland führte. Das war im Jahre 1999.

Helmut Wirz: Der älteste Bungee-Springer mit den meisten Sprüngen
Helmut Wirz: Der älteste Bungee-Springer mit den meisten Sprüngen

 

„Habe da was in der dortigen Zeitung über diesen damals neuen Trend gelesen und sofort ausprobiert“, berichtet er am Rande des Hamburger Ereignisses. Zustande kam der Rekord-Satz aufgrund einer Wette, die er mit dem Hamburger Mediziner und Wissenschaftler Dr. Erich Döllefeld unlängst bei einer gemeinsamen Ballonfahrt abgeschlossen hatte.

Der 84-Jährige Erfinder des Nahrungsergänzungsmittels „Re-Load vital“ wollte es kaum glauben, dass sich Helmut Wirz noch traut und bot ihm daher einen Sprung in seiner Heimatstadt Hamburg an – Wirz schlug sofort ein.

Die Luft war übrigens schon immer das Element des sportiven Apothekers. Der gebürtige Kölner, der später in die Nähe von Dortmund umsiedelte, erfüllte sich 1965 einen Herzenswunsch. Er machte die Fluglizenz und legte sich alsbald eine Cessna zu, um abzuheben. Im wahren Leben blieb er indes auf dem Boden der Tatsachen.

„Alles auf einmal geht eben nicht. Ich musste meine Flugleidenschaft einschränken, um sie dann ganz aufzugeben“, bedauerte er rückblickend. Der Grund: Die neue Apotheke verlangte nicht nur viel Zeit, sondern verschlang auch Geld und er musste sein liebgewonnenes Hobby aufgeben.

Helmut Wirz: Der älteste Bungee-Springer mit den meisten Sprüngen
Helmut Wirz: Der älteste Bungee-Springer mit den meisten Sprüngen

 

Erst Jahre später entdeckte er seine neue Leidenschaft: Das Bungee-Springen. Krankheitsbedingt musste er das Gummiband im wahrsten Sinne des Wortes mal an den Nagel hängen, vor zwei Jahren bei einem Türkeiurlaub packte es ihn wieder.

Zuvor war seine Geschichte um die Welt gegangen, er war Titel-Star einer Veröffentlichung der Weltgesundheitsorganisation über Sport im Alter, große internationale Fotoserien kurz vor den Olympischen Spielen in London kamen hinzu, ebenso Auftritte im Fernsehen. „Wenn ich zurückblicke: Schon als kleiner Junge hat es mich in die Tiefe gezogen. Ich bin vom Dreimeter-Brett gesprungen, konnte aber nicht schwimmen.“

„Fit sollte man, vor allem in meinem Alter, schon sein“, meinte Wirz. Zudem sollte man über eine hohe Konzentrationsfähigkeit verfügen. „Mut zum kalkulierbaren Risiko gehört dazu, aber das kenne ich ja noch aus meiner Zeit als Sportflieger“, erzählte Wirz.

Solange er sich motivieren kann, der Kreislauf mitspielt und er Spaß an der ganzen Sache habe, mache er weiter. „Das ist so eine Art Kopfsache, eine Entscheidung also, die jeder für sich selbst treffen muss. Nochmal: Motivation in Verbindung mit altersgerechter Fitness und dann klappt das schon“, gab er sich kurz nach dem Hamburg-Sprung zuversichtlich für weitere Taten.

Fotos: Dr. Döllefeld GmbH – Re-Load vital

Über Redaktion hamburg040 5348 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen