Hamburg Marathon: Eliud Kipchoge gewinnt mit Streckenrekord

In der Weltklassezeit von 2:05:30 Stunden siegt Eliud Kipchoge beim Hamburg Marathon 2013 und löst Shami Dawit als Streckenrekordhalter nach nur einem Jahr ab. Ab Kilometer 40 konnte sich der Marathondebütant Kipchoge von seinem letzten Verfolger, dem Geheimfavorit Limenih Getachew, lösen und verbesserte die bisherige Bestmarke um 28 Sekunden.

Der an Nummer eins gesetzte Kenianer lief bei seinem Debüt klar vor dem Äthiopier Getachew (2:07:35, persönliche Bestzeit) und seinem Landsmann Lawrence Kimaiyo (2:10:27) ins Ziel. Jan Oliver Hämmerling lief als bester Deutscher mit einer Zeit von 2:27:15 als 18. ins Ziel, musste sich allerdings im Rahmen der Hamburg Meisterschaft dem Algerier Mourad Bekakcha geschlagen geben, der mit 2:27:04 seine persönliche Bestzeit um über eine Minute verbessern konnte.

Hamburg Marathon: Eliud Kipchoge gewinnt mit Streckenrekord
Hamburg Marathon: Eliud Kipchoge gewinnt mit Streckenrekord

Dennis Mehlfeld vom Lauf Team Haspa Marathon Hamburg wurde Dritter und konnte sich in 2:27:55 ebenfalls unter den besten 20 der Gesamtwertung platzieren. Siegerin der Frauen-Konkurrenz wurde die Litauerin Diana Lobacevske mit einer persönlichen Bestleistung von 2:29:17 Stunden vor der Schweizerin Maja Neuenschwander (2:30:50) und Priscilla Lorchima aus Kenia (2:31:23).

Lisa Hahner erreichte nach einem Sturz auf den ersten neun Kilometern noch einen beachtlichen vierten Platz. Die WM-Norm von 2:30:30 hat sie mit ihrer gelaufenen Zeit (2:31:49) leider nicht erreicht. Katharina Heinig und Mona Stockhecke konnten sich ebenfalls in die Top 10 einreihen. Heinig kam mit einer Zeit von 2:34:20 vor Stockhecke (2:36:50) ins Ziel und sicherte sich somit den 7. Platz. Beide konnten ihre persönliche Bestzeit deutlich verbessern, Heinig sogar um fast fünf Minuten.

Die Staffel des Lauf Team Haspa Marathon Hamburg mit den Zwillingspaaren Diana und Elina Sujew sowie Jana und Kim Elisa Sussmann sicherte sich als mit Abstand beste Frauenstaffel in 2:35:32 einen beachtlichen zweiten Platz in der Staffel-Gesamtwertung. Sieger wurde das Team Leipziger Laufladen in 2:31:41.

12.500 Marathonläufer und annähernd 1.500 Staffeln gingen um 09:00 Uhr an den Start. Frank Thaleiser, Geschäftsführer der Hamburg Marathon Veranstaltungs GmbH, zog ein bewegtes und überaus positives Fazit: „Hamburg hat gezeigt, dass Laufen Völkerverständigung ist. 750.000 begeisterte Zuschauer waren an der Strecke und auch die Läufer haben sich nicht stoppen lassen. Die Schweigeminute für Boston und der anschließende aufbrausende Beifall waren sehr bewegende Momente. Unsere Gedanken waren auch während des Laufs bei den Opfern aus Boston.
Wir freuen uns natürlich sehr über den neuen Streckenrekord von Eliud Kipchoge. Schade, dass Lisa Hahner die WM-Norm nicht geschafft hat. Das Wetter war wie immer in Hamburg herausragend und wir freuen uns jetzt schon auf den 04. Mai 2014.“

© Upsolut Event GmbH / Foto, Quelle & Web: haspa-marathon-hamburg.de

Über Redaktion hamburg040 4367 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen