Im Vergleich: Faltdisplay und Messestand

Eventmarketing wird für kleine und mittelständische Unternehmen immer wichtiger. Ob lokale Messe oder Leistungsschau, hier haben die Unternehmer Gelegenheit, direkt mit Kunden ins Gespräch zu kommen. Gerade bei kleinen Unternehmen scheitert die Teilnahme an Events oft am Budget.  Hier bieten Faltdisplays eine günstige Alternative. Lassen Sie uns im ersten Schritt das Kostenproblem beleuchten.

Faltdisplays versus Messestand
Einen Messestand zu kaufen, erfordert Investitionen in Höhe der Anschaffungskosten eines Mittelklasse-Fahrzeugs oder einer Eigentumswohnung. Hinzukommen die Kosten für die Lagerung des Standes zu den Zeiten, in denen kein Event stattfindet. Nicht zu vergessen sind die Kosten für Transport und Aufbau des Standes.

Faltdisplays
Faltdisplays

Selbst wenn Sie einen Stand mieten, haben Sie auf lange Sicht ebenfalls ein Auto finanziert. Faltdisplays dagegen sind in der Anschaffung günstig. Die Angebote beginnen ab 40000 Euro aufwärts. Lagerung, Transport und Aufbau sind denkbar einfach. Warum, sehen Sie im Folgenden.

Was sind Faltdisplays?
Faltdisplays sind Präsentationswände, die sich dank eines raffinierten Gestänges zusammenfalten lassen. Im gepackten Zustand nimmt das Gerüst kaum Platz ein und lässt sich mit den Wandfolien in einem Roll-Koffer verstauen und transportieren. Beim Aufbau nehmen Sie das Gestänge aus dem Koffer, enfalten es und bringen anschließend die Wandfolien an. Den Koffer verwenden Sie als zusätzlichen Aktionstresen für Ihren Messestand.

Viele Formen für viele Möglichkeiten
Es gibt gerade, gekrümmte und vieleckige Faltdisplays. Je nach Art des Events ergeben sich dadurch unterschiedliche Möglichkeiten. Sie können für einen Großauftritt gleich mehrere Displays miteinander kombinieren. So bleiben Sie flexibel, ob für die Hausmesse im kleineren Rahmen oder für die große Leistungsschau.

Faltdisplays – individuell statt uniform
Hier liegt der große Unterschied zum gemieteten Messestand. Diese kommen meist einheitlich in Weiß oder Grau daher. Das Faltdisplay können Sie dagegen individuell gestalten. Ob Firmenlogo, Firmenfarben, Produkt- oder Imagebilder, Claim und Text – alles ist möglich.

Oft können Sie Ihr Faltdisplay online am PC gestalten, wobei eine vom Grafik-Designer professionell erstellte Vorlage hilfreich ist. Einen Mietstand zu individualisieren erfordert dagegen zusätzliche Investitionen in Schilder und Beschriftungen.

Fazit:
Sie sehen, Faltdisplays schlagen konventionelle Messestände auf nahezu allen Gebieten. Sie sind kostengünstig, Sie sparen auf zehn Jahre mindestens 90% an Kosten ein. Einfach in der Handhabung, erlauben Faltdisplays einen professionellen und individuellen Auftritt auf Messen, Roadshow oder Events.

Foto: © Bertold Werkmann – Fotolia.com

Über Redaktion hamburg040 5466 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mobile Reklame | campanaluca
  2. Erfolgreich in die Selbstständigkeit mit Outdoor Werbung | My Blog
  3. Mobile Reklame | My Blog

Kommentare sind deaktiviert.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen