Startup-Coachings beim betahaus PR Breakfast

Gründer müssen auf sich aufmerksam machen. Wie sonst soll ein Startup am Ende erfolgreich sein? Allerdings kommen Pressearbeit und PR in der Aufbauphase meistens zu kurz, weil andere Dinge vermeintlich wichtiger sind.

Ein Teufelskreis. Treibstoff sprach mit den Startup-Experten Ann-Kathrin Freiwald und Marc-Alexander Holtz über die Stolpersteine auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmen.

Treibstoff: Warum unterstützt ihr Startups mit euren Coachings?

Ann-Kathrin: Die Gründerszene ist besonders stark auf wirksame Kommunikation angewiesen: Hier sucht man Kunden, Kapital, Partner oder gute Mitarbeiter. Das größte Manko: Die oft knappen Ressourcen – Geld, Zeit und Personal.

Marc: Mit den Coachings erhalten wir Einblick in die kommunikativen Problemlagen. Darauf wollen wir Lösungen entwickeln. Und wir wollen, dass man Kommunikation von Anfang an ernst nimmt.

Treibstoff: Was sind die häufigsten Fragen der Gründer?

Ann-Kathrin: Viele Gründerteams tun sich schwer mit der Komplexität der Kommunikationsmöglichkeiten. Welche Kanäle brauche ich, welche Wirksamkeit entfalten sie, in welcher Intensität muss ich sie bespielen und mit welchen Inhalten überhaupt? Am Ende reden wir auch viel über das Sich-organisieren, über Priorisierung, und das strategische Vorgehen, ausgerichtet an Zielen und Benchmarks.

Marc: Außerdem werden wir häufig gefragt, wie man die richtigen Ansprechpartner und Multiplikatoren findet oder überhaupt den Erstkontakt herstellt.

Treibstoff: Was sind die häufigsten Stolpersteine von Gründern, wenn sie mit ihrer PR starten?

Ann-Kathrin: Unklare Zielgruppen, wenig Strategie und kaum Zeit für Kommunikation wegen zu vieler anderer Aufgaben. Es wird oft an weniger wirksamen oder verkehrten Schnittstellen mit den jeweiligen Märkten kommuniziert. Oft ist der Nutzen von Produkt und Dienstleistung kaum herausgearbeitet, weshalb man auch keine Resonanz bei seinen Empfängern erzielt. Dementsprechend ernüchternd sind die Erfahrungen. Dabei geht auch der Glaube an die Wirksamkeit von Kommunikation verloren. Ein kleiner Teufelskreis den wir durchbrechen wollen.

Startup-Coachings: Den Teufelskreis durchbrechen
Startup-Coachings: Den Teufelskreis durchbrechen

Treibstoff: Was genau kann news aktuell für Startups tun?

Marc: Wir beraten Startups fallbezogen. In den Gesprächen helfen wir ihre Kommunikation aufzubauen, zu verbessern, kommunikative Potentiale zu heben und geben individuelle Impulse für die Kommunikationsstrategie. Wir besprechen alles vor dem Hintergrund ihrer Unternehmensziele und vom potentiellen Kunden oder Empfänger ausgehend.

Wir geben Workshops in Co-Working-Spaces, auf Gründer-Events, inhouse bei news aktuell oder dort, wo man mit entsprechendem Interesse auf uns zukommt.

Zudem gibt es bei uns kostenlose PR-Webinare. Kürzlich auch ein erstes speziell für Startups. Die Anmeldequote und die Fragen während dieser Online-Session geben uns eine Aussage darüber, wie viel Bedarf an Hilfestellung besteht: Sehr viel.

Nach über 50 Gesprächen haben wir die Erkenntnisse zusammen mit den Gründern, unserem Marketing und der Produktentwicklung diskutiert. Entstanden ist ein auf den Bedarf zugeschnittenes Produkt: deutschlandweite Medienkontakte inklusive Mailingtool und Publikationsmöglichkeit, jederzeit kündbar und preislich unschlagbar.

Treibstoff: Wie finden Startups ihre Themen und ihre Botschaften?

Ann-Kathrin: Nicht alle finden Themen auf Anhieb, weil oft wenig Wissen darüber besteht, was für ihre Empfänger relevant ist. Dank Internet lassen sich aber erste Anhaltspunkte zu Interessensphären über Google, Kommentarspalten, Foren, Bewertungsportale oder den Social Media-Plattformen ablesen.

Zudem empfehlen wir allen jungen Unternehmen vor Markteintritt den direkten Austausch mit ihren potentiellen Kunden zu initiieren. Der Austausch mit der Zielgruppe ist für die Kommunikation klärend und hilfreich.

Wer schon Kunden hat, muss Zuhören lernen, im Vertrieb, im Service – es gibt überall so viel Möglichkeit Feedback einzufordern. Hier entstehen genauso Themen.

Treibstoff: Wo genau unterscheidet sich die Startup-PR von der PR für klassische Unternehmen?

Marc: Zu Beginn im Budget und natürlich im Know-How. Der Erfahrungsschatz muss erst eingesammelt werden. Demgegenüber ist man in den Startups authentischer im Umgang mit den sozialen Medien, beherrscht die Technik und Schnittstellen zwischen Devices. Oft auch ist man innovativer im Umgang mit knappen Ressourcen, macht aus mancher Not schneller eine Tugend.

Treibstoff: Was gebt ihr den Startups grundsätzlich mit auf den Weg?

Ann-Kathrin: Fokussiert euch auf wenige, aber die wichtigen Ziele eures Unternehmens. Wer wenig finanzielle Ressource hat, sollte mehr Zeit investieren in Strategie und Inhalt. Immer vor dem Hintergrund von eigenen Zielen und Kunden.

Marc: Ihr müsst genau wissen was ihr Kunden oder euren Empfängern in ihrem operativen Berufsalltag mit euren Produkten und Dienstleistungen abnehmt, was ihr erleichtert oder welches Bedürfnis genau befriedigt wird.

Ann-Kathrin: Kennt eurer Warum! Warum gibt es die Unternehmung, das Produkt? Lernt eure Empfänger kennen. Wir sprechen bewusst von Relations – Public-, Media-, Influencer-Relations. Es geht immer um Beziehungen. Überlegt was ihr anbietet und was daran für die Zielgruppe von Nutzen ist.

Marc: PR ist einfacher, wenn man sie beherzigt. Die Schritte zum Aufbau einer Strategie sind logisch und Erfolg kein Zauber. Wichtig ist der Mut sich auszuprobieren und Scheitern dient dabei der Erfahrung.

Treibstoff: Gibt es eine Art „Erfolgskontrolle“ von eurer Seite oder eine Art Follow-Up, damit die Startups kontinuierlich begleitet werden?

Ann-Kathrin: Nach den individuellen Coachings, die wir inhouse oder in Co-Working Spaces geben, laden wir die Teilnehmer in weiterführende Workshops ein, die wir regional anbieten. Für die, die nicht vor Ort sein können, gibt es Webinare und den telefonischen Kontakt. Zusätzlich moderieren wir eine Slack-Gruppe, in der sich die Gründer und Experten austauschen können.

Weitere Termine für Startup-Coachings:

München, 13.6., Workshops @ Xpreneurs dem Inkubationsprogramm der UnternehmerTum.

Hamburg, 14.6., betahaus PR Breakfast

Hamburg, 11.7., individuelle Beratungen für Gründer in der betahaus academy

Was ist Treibstoff?
Treibstoff ist das Blog der dpa-Tochter news aktuell. Es geht dort um die Themen Kommunikation, Pressearbeit und Social Media. Und manchmal auch um news aktuell selbst. Welche Trends, welche Apps, welche Themen bewegen Kommunikationsfachleute heute? Wie sieht unser Arbeitstag aus? Was ist wichtig für die Karriere? Best Practice, Interviews und Gastbeiträge warten auf PR-Profis und Pressesprecher. Ein Mal pro Quartal gibt es Treibstoff auch als gedrucktes Magazin.

Foto / Quelle: Treibstoff, news aktuell

Über Redaktion hamburg040 3671 Artikel

Hamburg-Magazin und mehr… Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Startup-Coachings beim betahaus PR Breakfast – Bizzcheck.de

Kommentare sind deaktiviert.