Jeans – Perfektes Kleidungsstück fürs Hamburger Wetter

Nach vor einigen Jahrzehnten trugen sie vor allem Halbstarke und Arbeiter. Inzwischen ist die Denim zu einem Alltagskleidungsstück für Männer wie Frauen geworden. Der dicke mehrfach verwebte Baumwollstoff eignet sich zudem hervorragend fürs nasskalte Hamburger Wetter. Verschiedene Schnitte, Waschungen und Färbungen verleihen jedem Jeans-Typ sein besonderes Aussehen.

Jeans-Fertigung – eine Wissenschaft für sich

Erfunden wurde die Jeans 1873 in Kalifornien vom Deutschen Löb Strauß. Die ersten Denim-Jeans waren recht einheitlich gefärbt, nämlich blau, und gerade geschnitten. Sie wurden vor allem für die Männerwelt hergestellt. Später kam eine engere, höher sitzende Form hinzu, die für die Damenwelt konzipiert war. Inzwischen gibt es unzählige Jeans-Varianten in verschiedenen Farben, Schnitten und Waschungen. Führende Jeans-Hersteller wie G-STAR erforschen auch weiterhin, wie sich mit verschiedenen Färbe- oder Waschmethoden interessante und stylische Effekte erzielen lassen, die ihren Denimstoffen einen Trendcharakter verschaffen. Einen Überblick über das hochwertige Denim-Angebot der Marke kann man sich hier verschaffen.

Kaum ein Anlass zu dem eine Jeans nicht getragen werden kann!
Kaum ein Anlass zu dem eine Jeans nicht getragen werden kann!

Hochwertige Jeans halten lange

Jeanshosen und andere Items trägt heutzutage fast jeder, ob Jung oder Alt. Jeans sind allerdings nicht gleich Jeans. Ein hochwertiger Denim-Stoff hält je nach Nutzungsgrad bis zu 15 Jahre. Während hingegen billigere Jeans schon nach kurzer Zeit erste Verschleißerscheinungen aufweisen. Es lohnt sich also durchaus, beim Jeans-Kauf etwas mehr zu investieren und eine hochwertige Markenqualität zu erstehen. Rechnet man die Ausgaben für viele billige und eine hochwertige Jeans gegen, kommt am Ende meist sogar die vermeintlich teurere Jeans als günstigere Wahl weg.

Den richtigen Schnitt finden

Nicht selten sieht man Leute, vor allem Frauen, die unpassende Jeanshosen tragen. Sie sind zu eng oder unvorteilhaft geschnitten. Deshalb sollte man beim Kauf unbedingt auf den für den eigenen Körper passenden Schnitt achten.

  • In Jeanshosen sollte vor allem der Hintern vorteilhaft und bei Frauen möglichst knackig aussehen. Beim Hosenkauf also nicht nur die Beinlänge und den Stil, sondern vor allem das Aussehen des Hinterteils beachten. Man bekommt schnell ein Gefühl dafür, wann eine Jeans gut geschnitten ist.
  • Frauen und Männer mit breiteren Oberschenkeln sollten auf keinen Fall zu enge Jeans tragen.
  • Ein flacher Po kann durch eine enge Jeans mit dem richtigen Schnitt knackig gezaubert werden. Locker sitzende Schlabberhosen sehen hier nicht gut aus.

Hilfe bei der richtigen Schnittauswahl für jeden Figurtyp finden Männer z. B. bei Men’s Health und Frauen z. B. bei Glamour.

Bild: © istock.com/Stock Shop Photography LLC

Über Redaktion hamburg040 4367 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen