Falscher Fisch auf dem Teller

In vielen Restaurants wird falscher Fisch serviert. Statt edler Seezunge bekommt der Gast einen viel billigeren Fisch auf den Teller. Das hat eine Stichprobe des NDR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazins „Markt“ ergeben. In fünf von sieben getesteten Restaurants wurde der Gast getäuscht.

Falscher Fisch auf dem Teller
Falscher Fisch auf dem Teller

Seezunge ist beliebt, gehört aber zu den teuren Speisefischen. Viele Restaurants werben mit dem edlen Fisch auf ihren Speisekarten. Verdächtig ist, wenn die Seezunge zu günstigen Preisen angeboten wird. In einer Stichprobe hat „Markt“ sieben Restaurants in Hamburg getestet, die Seezunge zu teilweise erstaunlich günstigen Preisen auf der Speisekarte hatten. „Markt“ hat die angeblichen Seezungen in einem zertifizierten Labor auf ihre DNA untersuchen lassen.

Das Ergebnis: Nur in zwei Restaurants wurde tatsächlich Seezunge serviert. Zweimal kam Rotzunge bzw. Atlantikzunge auf den Teller, die im Einkauf nur etwa ein Drittel vom Preis einer Seezunge kostet. Dreimal wurde sogar der billige Süßwasser-Fisch Pangasius aufgetischt.

Hier handelt es sich um Verbrauchertäuschung, urteilen Verbraucherschützer, wie Silke Schwartau von der Hamburger Verbraucherzentrale und fordern strengere Lebensmittelkontrollen. Mehr zum Thema in der Sendung „Markt“ am Montag, den 11. August, um 20:15 Uhr im NDR Fernsehen.

Web: ndr.de/markt

Image courtesy of Apolonia – FreeDigitalPhotos.net

Über Redaktion hamburg040 5198 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen