„Gorch Fock“ von ihrer 177. Auslandsausbildungsreise zurückgekehrt

Am Freitag, den 14. Juni 2024 um 10 Uhr, kehrte das Segelschulschiff der Deutschen Marine rechtzeitig zur Kieler Woche zurück. Insgesamt wurden über 6000 Seemeilen, darunter 4208 Seemeilen unter Segeln, zurückgelegt. Auf der erfolgreichen Ausbildungsfahrt, bei der insgesamt 225 Offizieranwärterinnen und Offizieranwärter die seemännische Ausbildung an Bord durchliefen, wurden die Häfen Gijon (Spanien), Tanger (Marokko), Porto (Portugal) und Saint-Malo (Frankreich) angelaufen.

Unter ihnen waren auch Kadetten aus Frankreich, Kamerun, Ghana, Kolumbien, Senegal, Togo und Tunesien an Bord. Für den Kommandanten, Kapitän zur See Andreas-Peter Graf von Kielmansegg, dessen letzte Ausbildungsfahrt diese Reise war, gab es zwei besondere Erlebnisse. „Zum einen möchte ich gerne die marokkanische Gastfreundschaft hervorheben, die wir in Tanger erleben durften.“

„Die Marokkaner zeigten uns Ihre Freude über unsere Anwesenheit und sorgten dafür, dass sich jedes Besatzungsmitglied als willkommener Gast fühlte. Das war dann doch ein sehr besonderes Erlebnis. Zum anderen war es der französische Hafen Saint Malo. Das Schiff erhielt dort einen sehr schönen Liegeplatz direkt vor der wunderbaren und sehenswerten Altstadt – dazu eine eindrucksvolle Küstenlandschaft, die durch das teilweise raue Wetter und den ausgeprägten Tidenhub gekennzeichnet ist – das alles war zusammengenommen ein großartiger Eindruck“.

Segelschulschiff Gorch Fock mit gesetzten Segeln
Segelschulschiff Gorch Fock mit gesetzten Segeln / © Bundeswehr/Marcel Kröncke – Fotograf: Tanja Wendt

Der Kommandant zieht ein positives Fazit aus dieser Reise: „Für mich sind es weniger herausragende Einzelereignisse, die meine Erinnerung an diese Ausbildungsreise prägen. Es sind mehr die gemeinsam erlebten Tage auf See und die gemeinsam bei sehr unterschiedlichem Wetter gesegelten Seemeilen – es ist das Gefühl als Teil einer Besatzung zur See gefahren zu sein“

„Denn hinter jeder gemeinsam gefahrenen Meile steckt Kraft, Ausdauer, Engagement und Leidenschaft, die jedes Besatzungsmitglied während der gesamten Reise eindrucksvoll unter Beweis stellte. Das vor allem bleibt mir in Erinnerung.“ Mit dem Einlaufen begannen auch schon die Vorbereitungen zur Kieler Woche.

Wo die Barg nicht nur Flaggschiff ist, sondern auch die Windjammerparade am 29. Juni 2024 anführen wird. Anschließend geht es in die Sommerpause, bevor Anfang August Ausbildungsfahrten nach Polen und zur Hanse Sail nach Rostock auf dem Programm stehen. Im Herbst verlegt die „Gorch Fock“ dann in eine kurze Werftliegezeit, damit sie im Jahr 2025 dann wieder auf Fahrt gehen kann.

Hintergrundinformationen

Seit der Indienststellung im Dezember 1958 wurden etwa 16.000 Offizier- und Unteroffizieranwärter/-innen auf den Planken der „Gorch Fock“ ausgebildet. Im Verlauf der Ausbildungsreisen besuchte sie bisher rund 400 Häfen in knapp 60 Ländern auf fünf Kontinenten und legte dabei mehr als 770.000 Seemeilen zurück, was umgerechnet 35 Erdumrundungen entspricht.

Quelle / Fotos: bundeswehr.org

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.