Auf den Spuren des legendären Piraten – Störtebeker in Hamburg

Klaus Störtebeker ist einer der bekanntesten Piraten aus der hamburgischen Geschichte. Im 14. Jahrhundert trieb der Seeräuber auf den Meeren sein Unwesen, bevor er im Jahr 1401 von der Hamburger Flotte unter Simon von Utrecht besiegt und auf dem Schiff der Bunten Kuh nach Hamburg gebracht wurde.

Hier soll er auf dem Hamburger Grasbrook in der heutigen Hafencity mit seiner 70-köpfigen Mannschaft enthauptet worden sein – soweit die Legende. Tatsächlich sind seine Geschichten wissenschaftlich umstritten, dennoch ranken sich eine Vielzahl an Mythen um den bekannten Piraten. Noch bis heute lässt sich die Legende des Freibeuters in Hamburg erleben, denn an einigen Stellen hat er seine Spuren hinterlassen.

Das Denkmal
Vor dem Maritimen Museum Hamburg in der Hafencity kann man Klaus (Claas) Störtebeker in Lebensgröße sehen. Nackt und gefesselt wurde der Pirat in einem Bronzedenkmal verewigt. Dieses soll ihn kurz vor seiner Hinrichtung darstellen. Der Sockel trägt die bekannte Inschrift „Gottes Freund, der Welt Feind“.

Es wurde vom Künstler Hansjörg Wagner kreiert und zeigt den vermeintlichen Ort, wo der Pirat vom Scharfrichter Meister Rosenfeld enthauptet wurde. Bei einem Spaziergang durch die Hafencity sollte man das Denkmal unbedingt besucht haben. Auch im Maritimen Museum hat Störtebeker seinen Platz: So ist dort sein vermeintlicher Schädel ausgestellt.

Klaus Störtebeker Statue (Hamburg)
Klaus Störtebeker Statue (Hamburg)

Das Hamburg Dungeon
Im Hamburg Dungeon wird die Legende des berüchtigten Piraten Wirklichkeit, wenn sich Besucher, wie auf https://www.thedungeons.com/hamburg/de/ beschrieben, der Crew von Störtebeker anschließen. Die Stadt ist zu Zeiten der Hanse in zwei Lager aufgeteilt: Wer ist auf der Seite des Kapitäns?

Im Erlebnis des Dungeons begibt man sich mit einer Gruppe an Störtebeker-Unterstützern auf die Rettungsmission des Freibeuters, der bereits seit Jahren die Schiffe der Hanse ausgeraubt hat. Man begibt sich auf ein schwankendes Schiff, doch nicht nur der Sturm ist angsteinflößend, denn auch, was sich hier vor den Augen der Besucher abspielt ist ganz schön gruselig – wie man es eben vom Dungeon kennt.

Games und Merchandise
Ein Symbol, das weltweit für Hamburg steht, ist die Flagge des Fußballclubs St. Pauli. Die schwarze Flagge mit dem weißen Totenkopf wurde von niemand Geringerem als dem legendären Hamburger Piraten inspiriert. Auch in Form von Spielen ist Störtebeker bereits vertreten. Piratenspiele sind seit Langem unglaublich beliebt, zu gerne treten die Menschen in die Schuhe der Legenden der Weltmeere.

Das Piraten-Thema wird von vielen Spielen aufgegriffen – Assassin’s Creed 4: Black Flag und das beliebte Slotgame Bombs, das auf https://casino.betfair.com/de-de/zu finden ist, bringen echtes Piratenfeeling auf den Bildschirm. Wer lieber offline spielt, findet sogar ein Kartenspiel im Namen des Hamburger Seeräubers. Im Spiel Störtebeker gelten einfache Regeln, die Piratenfans dennoch mit viel Spaß in die Legende eintauchen lassen.

Gutes Bier aus alten besseren Zeiten
Gutes Bier aus alten besseren Zeiten

Speisen und trinken im Namen von Störtebeker
Tatsächlich wurden jede Menge Legenden über den berühmten Freibeuter verbreitet. So soll er mit seiner Crew wie ein Robin Hood der Meere das Gold der Reichen genommen und Teile davon den Armen gegeben haben. Zudem soll er Bier geliebt haben.

Ihm wird nachgesagt, dass er einen Vier-Liter-Krug Bier ohne abzusetzen austrinken konnte. Ob das stimmt, sei dahingestellt, dennoch hat eine Bierbrauerei in Stralsund in seinem Namen ein Bier hergestellt. Nun ist der schmackhafte Trunk, wie auf https://www.stoertebeker.com/de_de/ bekanntgegeben, auch in Hamburg zu finden.

Im Beer & Dine in der Elbphilharmonie trifft Braukunst auf nordische Kochkunst. Sorten wie Atlantik-Ale, Baltik-Lager oder Stark-Bier können im Rahmen einer Bierverkostung probiert werden, die Bar, das Restaurant und der Loungebereich laden zum Gaumenschmaus und Entspannen ein.

Rund 19 verschiedene Biersorten bieten etwas für jeden Geschmack. Die Legende um den Hamburger Seeräuber lebt bis heute in der Hansestadt weiter. Mit den beeindruckenden Mythen und Geschichten ging Störtebeker in die Geschichte ein, die auch jetzt noch in Hamburg erlebt werden kann.

Foto 1: Quelle: 675px-Klaus_Störtebeker_Statue_(Hamburg)“ by Soenke Rahn (CC BY-SA 3.0)
Foto 2: Quelle: Pxhere

Über Redaktion hamburg040 4563 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen