Aus Hamburg in den Wintersport

Vor kurzem wurde wieder einmal in einem bekannten Boulevardmagazin über uns Deutsche als Reiseweltmeister berichtet. Dieses Thema ist an für sich schon das ganze Jahr über ein Dauerbrenner. Jedes Mal zu Ferienbeginn stürmen die reiselustigen in großen Mengen Bahnhöfe und Flughäfen – oder die eigenen Garage, wenn es mit dem Auto in die Ferien gehen soll.

Dass Deutschland nach wie vor die Konjunkturlokomotive Europas ist und wir Deutsche viel arbeiten und sehr fleissig sind, entspricht ja auch dem (wahren) Klischee, dass viele Menschen anderer Nationen von uns haben. Da ist es ja nur recht und billig, dass es regelmäßiger Auszeiten von Jobstress und Arbeitwut bedarf. In Zeiten von Burn-out, stetig wachsender Belastung und ständig neuen Herausforderungen im Alltagsleben obligatorisch. Besonders da sich das Jahr dem Ende zu neigt.

Denn so ist für viele unserer Mitbürger schon in Kürze wieder Urlaubszeit. Der Winter steht vor der Tür und Wintersport ist angesagt bei einer ganzen Anzahl der erholungssuchenden Hamburger. Es scheiden sich bei der Wahl des Urlaubsziels zur kalten Jahreszeit allerdings schnell die Geister. Genauso viele, wie diejenigen von uns, die sich auf Snowboarden, Schlitten- oder Skifahren freuen, scheint es dieselbe Menge Hanseaten zu geben, die sich im Urlaub lieber aus, als dick anziehen wollen. Viele zieht es in die Sonne. Sie wollen schwitzen, unter Palmen, und Baden, am Strand liegen – das sind die erklärten Ziele.

Mit dem Auto in den Wintersport - es gibt einiges zu bedenken!
Mit dem Auto in den Wintersport – es gibt einiges zu bedenken!

Gut, an Sonne herrscht in den Bergen auch oft genug kein echter Mangel. Nur fehlt die Wärme. Der eine oder andere abgehärtete Flachland-Touri ist sicher schon mit freiem Oberkörper in der Sonnenliege am Start, aber richtiges Sommerfeeling kommt zwischen verschneiten Bergwipfeln, tiefen Schneewehen und molligen Daunenjacken nicht so recht auf. Soll es ja auch nicht.

Die Wintersportler haben es sowieso etwas einfacher als die Sommersonnenhungrigen. Die meisten ihrer Urlaubsziele sind bequem, auch von Hamburg aus, mit dem Auto zu erreichen. Die Anreise mit dem Auto erfordert auf jeden Fall ein paar besondere Vorbereitungen. Insbesondere wenn man aus dem Norden der Republik kommt. Auf Winterreifen sind ja mittlerweile eh alle unterwegst. Und an Schneeketten denken: In den Bergen sind Schneeketten generell Pflicht. Verschneite Pässe müssen überquert werden. Die (hoffentlich) reichlichen Schneefälle tun ihr übriges.

Im Übrigen ist sinnvoll, so einiges an dicke Decken im Auto dabei zu haben. Und die dicke Kleidung, die ja eh an Bord ist,  so im Fahrzeug liegen zu haben, dass sie stets griffbereit und nicht zu unterst verpackt ist. Es kann immer passieren, dass es bei der Anreise in den Bergen zu Behinderungen oder Staus durch Unfälle, Schneeverwehungen oder gar Lawinenabgänge kommen kann. Man ist gut beraten, sich auf solche Eventualitäten vorzubereiten.

Foto: Image courtesy of Evgeni Dinev at FreeDigitalPhotos.net

Über Redaktion hamburg040 5297 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen