Schwerer Sportbootunfall während einer Regatta auf der Unterelbe

Am Sonntagmittag ist ein 34-jähriger Motorbootpilot bei einem Speedboat-Rennen über Bord gefallen und von einem nachfolgenden Motorboot überfahren worden. Dabei zog sich der 34-Jährige schwerste Kopfverletzungen zu. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Unfallzeit: 23.08.2015, 13:28 Uhr

Unfallort: Unterelbe, Strandabschnitt westlich Krautsand-Reede

Am Sonntag fand auf der Unterelbe ein genehmigtes Speedboat-Rennen mit insgesamt 8 Katamaran-Schlauchbooten statt. Die Schlauchboote sind jeweils mit zwei Personen besetzt. Bei einem Wendemanöver fiel der 34-jährige Motorbootpilot über Bord und wurde von dem nachfolgenden Schlauchboot „M 13“ überfahren, dessen Motorbootpilot nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte.

Rennen auf dem Wasser: Ein sehr gefährlicher Sport
Rennen auf dem Wasser: Ein sehr gefährlicher Sport

Der 34-Jährige zog sich trotz Schutzhelms schwerste Kopfverletzungen zu. Er wurde nach der Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die beiden Schlauchbootinsassen erlitten einen Schock. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

Foto / Quelle: Image courtesy of Liz Noffsinger at FreeDigitalPhotos.net, polizei.hamburg.de

Über Redaktion hamburg040 4460 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen