Innovativ und nützlich: So gut kann eine ACP Therapie helfen

ACP Therapie

Eine ACP Therapie wird seit einigen Jahren verwendet, um die Heilung von orthopädischen Verletzungen oder orthopädischen chirurgischen Eingriffen zu verbessern. Dabei wird ein körpereigenes Plasma dazu verwendet, um Abstoßungen oder allergische Reaktionen zu vermeiden. Inzwischen ist das Verfahren so sicher, dass eine ACP Therapie auch viele Arten von kosmetischen Eingriffen verbessert.

Wie funktioniert eine ACP Therapie

ACP ist die Abkürzung für „Autologous Conditioned Plasma“. Der Wirkstoff besteht hauptsächlich aus Blutplättchen und einem Plasma, das auf eine bestimmte Reaktion ausgerichtet (konditioniert) ist. Das Plasma wird aus dem körpereigenen Blut hergestellt und enthält viele Proteine, die als Wachstumsfaktoren bekannt sind.

Die Therapie mit dem körpereigenen, konditionierten Plasma ist eine effektive Methode, um eine schnelle Heilung zu ermöglichen. Die Blutprobe wird mit einem Aktivierungsmittel aufbereitet, um die Wachstumsfaktoren zu optimieren.

Die Wachstumsfaktoren verbessern die Heilung von Muskeln, Sehnen und anderem Gewebe erheblich. Infolge der hohen Kollagen-Konzentration repariert, heilt und strafft eine ACP Therapie die Haut. Sie repariert außerdem Narben, beschädigte Kapillare und füllt Hautfalten auf.

Die nneusten Anwendungen nutzen um die Schönheit zu Erhalten und zu verbessern
Die neusten Anwendungen nutzen um die Schönheit zu erhalten und zu verbessern / (c) pixabay.com – Pexels

Welche Vorteile bringt eine ACP Therapie?

Die häufigste Form der Therapie mit autologem konditioniertem Plasma zur Hautverjüngung ist eine Behandlung, die ACP enthält. Diese ist auch als Vampir-Gesichtsbehandlung bekannt.

Das konditionierte Plasma wird aus dem eigenen Blut des Patienten gewonnen, sodass kein Risiko einer Abstoßung oder einer allergischen Reaktion besteht. ACP wird häufig verwendet, um die Ergebnisse vieler Arten von kosmetischen Behandlungen und Operationen zu verbessern.

ACP Behandlung zur Hautverjüngung und bei Haarausfall

ACP kann ober flächig in Hautfalten, den Hals oder andere Bereiche injiziert werden. Nach einer bestimmten Anzahl von Behandlungen können Patienten davon ausgehen, dass die Ergebnisse ein bis drei Jahre anhalten. Folgende Verbesserungen sind zu erwarten:

+ Reduzierung von Falten

+ Verbesserung der Hautstruktur

+ Gleichmäßige Hautfarbe

+ Dickere Haut

Klinische Studien haben gezeigt, dass eine ACP Therapie, wenn sie in die Kopfhaut injiziert wird, die Blutversorgung der Haarfollikel stimulieren kann. Dadurch können sich die Haarfollikel vergrößern und eine Verdickung des Haares verursachen. Dies kann ruhendes Haar wieder in den Wachstumszyklus versetzen.

Was geschieht nach der Behandlung?

Eine topische ACP Therapie verursacht keine gesundheitlichen Ausfallzeiten. Die meisten Patienten sehen schon bald nach dem Eingriff eine Verbesserung der Hautstruktur und des Hauttons. Endgültige Ergebnisse sind etwa vier bis sechs Wochen nach der Behandlung zu erkennen.

Die Ergebnisse sind jedoch von Patient zu Patient unterschiedlich. Eine Behandlung mit autologem konditioniertem Plasma ist ohne Nebenwirkungen, weil das Plasma vom eigenen Körper stammt.

Die Genesung nach einem Eingriff mit autologem konditioniertem Plasma ist tendenziell kürzer, da dieses Plasma sowohl die Heilungsraten als auch die Gesamtergebnisse verbessert.

ACP ist eine hervorragende Alternative für Patienten, die eine natürlichere Lösung zur Verjüngung ihres Aussehens oder zur Behandlung von frühzeitigem Haarausfall oder dünner werdendem Haar suchen. Wer nach einem minimalinvasiven Verfahren sucht, um die Haut zu verbessern oder wieder zu straffen, sollte eine ACP Therapie in Erwägung ziehen.

Foto / Quelle: Redaktion, Spons. Post

hamburg040.com

Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.