Der schnelle HIV-Test für frühzeitige Diagnosen

2016 steckten sich mehr als 3000 Menschen in Deutschland mit HIV an, in der europäischen Region insgesamt 160.000. Alarmierend ist, dass laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) bei 51 % die Diagnose erst in einem späten Infektionsstadium erfolgte, wie aus der Pressemitteilung vom 28. November 2017 zu entnehmen ist.

Die WHO-Regionaldirektorin für Europa, Dr. Zsuzsanna Jakab appelliert deshalb an alle Länder, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, damit die HIV-Epidemie auch wirklich bis 2030 beendet werden kann. Eine verspätete Diagnose führt zu einer späten Behandlung und auch zu einer unnötigen weiteren Ausbreitung.

Bei einer frühzeitigen Diagnose besteht ein geringeres Risiko in Hinsicht auf die Weiterübertragung, sowie natürlich auch eine höhere und bessere Lebenserwartung der Patienten. Europa sollte sich deshalb auch auf die Bereitstellung von HIV-Tests und HIV-Beratungen konzentrieren, einschließlich Schnelldiagnosen und HIV-Selbsttests.

Mit dem Insti HIV Schnelltest für zu Hause können auch Menschen erreicht werden, die normalerweise nicht zum Arzt oder zu den Teststellen gehen. In vielen Ländern sind diese HIV-Heimtests schon längst legal, sie sind in Apotheken erhältlich. In Deutschland ist das Kaufen von einem HIV Schnelltest Online möglich.

Schon ein einziger kleiner Tropfen bringt Gewissheit
Schon ein einziger kleiner Tropfen Blut reicht

Alleine in Frankreich wurden in nur einem Jahr 145.000 von diesen Heimtests verkauft, wie ein Test-Experte der Aids-Hilfe berichtete. Bei einer vom Robert-Koch-Institut geschätzten Dunkelziffer von 12.700 Menschen, die in Deutschland HIV-infiziert sein könnten, würde ein schneller HIV Test nicht nur die vorhandene Ausbreitungsgefahr verringern, sondern auch verspätete Diagnosen ausschließen.

Der von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) unterstützte Insti HIV-Test als Beispiel, zeigt das Ergebnis innerhalb von 60 Sekunden an und kann HIV 22 Tage nach der Risikosituation zuverlässig feststellen.

HIV ist ein heikles Thema, da auch viele Ärzte ihren Patienten nichts unterstellen möchten und deshalb auch nicht zu einem HIV-Test raten, zu dem sie eine rechtliche Erlaubnis benötigen. Wer sich keinem Test unterziehen will, ist laut dem Internet Aids-Dienst dazu nicht verpflichtet, auch nicht bei Einstellungsuntersuchungen oder vor operativen Eingriffen im Krankenhaus.

Wurde allerdings eine HIV-Infektion diagnostiziert, dann besteht eine namenlose Meldepflicht an das Robert-Koch-Institut, um die epidemiologischen Daten auf dem neuesten Stand zu halten.

Der Selbsttest bringt schnelle zuverlässige Gewissheit
Der Selbsttest bringt schnell und zuverlässig Gewissheit

Welche Tests gibt es?
Die Diagnose auf eine vorhandene HIV Infektion ist nur mit einem HIV Test möglich. In der Regel handelt es sich dabei um einen Antikörper-Test, da bei diesen Verfahren nach Antikörpern gesucht wird. Dies ist der Fall bei:
• HIV Schnelltests
• ELISA HIV Test
• Western Blot Test

Eine Ausnahme bildet der PCR HIV Test, bei dem der HIV Virus im Blut festgestellt werden kann. Allerdings handelt es sich dabei um ein kostspieliges Verfahren, welches in der Regel nur in akuten Situationen oder während einer HIV Therapie zum Einsatz kommt.

Die HIV Schnelltests bieten bei richtiger Anwendung präzise Resultate. Allerdings sollte man auch bei einem negativen Resultat den Test noch einmal wiederholen, da sich Antikörper zeitverzögert bilden.

Erst nach drei Monaten ab dem Zeitpunkt der Exposition kann eine Infektion ausgeschlossen sein, wenn die HIV-Tests negative Ergebnisse aufweisen. Schnelltests wie der Insti HIV-Test eignen sich zur Orientierung, sowie auch für Situationen, die einen raschen Handlungsbedarf verlangen, da in nur 60 Sekunden HIV zuverlässig diagnostiziert werden kann.

Bei dem Elisa HIV Test handelt es sich um die klassische Methode, wo das abgenommene Blut im Labor untersucht wird. Auch bei diesem Test kann ein genaues Resultat erst nach zwei bis drei Monaten nach der Infektgefahr möglich sein. Um bei einem positiven Resultat auf Nummer sicher zu gehen, wird manchmal auch noch der aufwendige Western Blot Test ausgeführt, da sich beide Tests gegenseitig in ihrer Genauigkeit unterstützen und es sich dabei um den letzten Bestätigungstest handelt.

Gefahren einer verspäteten HIV-Diagnose
Heutzutage ist eine früh erkannte HIV-Infektion gut behandelbar, allerdings muss sie erst einmal erkannt werden. In Europa vergehen durchschnittlich drei Jahre, bis es dann zu einer verspäteten HIV Diagnose kommt. Eine lange Zeit, wenn man bedenkt, wie viele Menschen sich in der Zwischenzeit durch die gravierende Unkenntnis anstecken können.

Je später die Krankheit diagnostiziert wird, desto höher ist das Risiko an Aids zu erkranken. Das Leiden wird schlimmer und das Sterberisiko dementsprechend größer. Eine HIV Infektion beginnt schleichend, weshalb die ersten grippeähnlichen Anzeichen auch kaum bemerkt werden.

Danach sind die HIV infizierten Menschen über einen längeren Zeitraum beschwerdefrei. Da sich die Viren allerdings immer mehr vermehren, zerstören sie kontinuierlich die Immunzellen. Die Krankheit manifestiert sich erst nach einigen Jahren, wenn das Immunsystem bereits stark beeinträchtigt ist.

Es kommt zu Komplikationen wie zu einer hartnäckigen Lungenentzündung oder zu Pilzinfektionen, bis das körpereigene Abwehrsystem komplett zusammenbricht und der immer schwächere Körper von schweren Krankheiten geplagt und AIDS diagnostiziert wird.

Mit einem anonymen HIV Schnelltest kann man sich das lange Leiden ersparen, da Patienten mit einer HIV Infektion eine fast normale Lebenserwartung durch die Therapie haben und bei erfolgreicher langfristiger Behandlung auch nicht mehr als infektiös gelten.

Allerdings sollte man die HIV Tests für zu Hause auch nicht als Freischein für ungeschützten Geschlechtsverkehr betrachten, da es sich dabei nicht um eine Vorbeugungsmaßnahme handelt. Ein HIV Schnelltest ist eine nützliche Hilfe für Menschen die einfach nicht den Mut haben, sich für eine frühzeitige Diagnose an den Arzt oder an Teststellen zu wenden.

Fotos: Insti Blood Drop1 / pharmacist-50-1236-(German)

Über Redaktion hamburg040 4109 Artikel
Hamburg-Magazin und mehr... Bloggt zu den regionalen Themen Shopping, Genuss, Menschen, Business, Motor und Events.

hamburg040.com verwendet Cookies sowie Google Analytics und informiert Sie darüber. Durch Ihre Nutzung der Webseite gehen wir vom Einverständnis aus. Info & Deaktivieren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen